Leonardo wird die Bordelektronik für die PC-21-Trainer der spanischen Luftwaffe liefern

(Di Leonardo)
09

Leonardo hat vom Schweizer Flugzeughersteller Pilatus Aircraft Ltd einen Auftrag über die Lieferung von Avionik-Kommunikationssystemen, Cockpit-Bedienfeldern und zugehörigen elektronischen Komponenten erhalten, die an Bord der einmotorigen Turboprop-Trainer PC-21 der spanischen Luftwaffe installiert werden (Ejército del Aire). Die Flugzeuge wurden vom spanischen Verteidigungsministerium über die Generaldirektion Rüstung und Material (DGAM) beauftragt, die seit 101 bei der Luftwaffe geltenden C-1980-Jet-Trainer zu ersetzen.

Das V / UHF RT-700 / A-Multiband-Kommunikationssystem von Leonardo ist kompakt und leicht und verfügt über die militärische Zertifizierung ETSO (European Technical Standard Order). Das Gerät bietet Sprach- und Datenkommunikation in einem Bereich zwischen 30 und 470 MHz und kann sicher senden und empfangen, wenn es an eine externe kryptografische Einheit angeschlossen ist. Insbesondere bietet das System ETSO-zertifizierte ATC-UKW-Bandkommunikation (25 / 8,33 kHz).
Der Vertrag stärkt die konsolidierte Partnerschaft zwischen Leonardo und Pilatus Aircraft weiter. Das Schweizer Unternehmen hatte bereits Leonardos Avionik, Panels und Beleuchtungssysteme für PC-21-Trainer ausgewählt, die aus anderen Ländern bestellt wurden: der Schweiz, Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar, Saudi-Arabien und Australien. Die spanische Luftwaffe ist die dritte europäische Armee, die sich für den PC-21 entschieden hat.

Leonardo verfügt über umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet der Elektronik und der Avionikkommunikation und kennt die Bedürfnisse sowohl der Bauherren als auch der Endkunden dank seiner Fähigkeiten in der Flugzeugkonstruktion und -produktion sowie der internationalen Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Flugzeugherstellern aus über 50 Jahren genau Jahren.