Leonardo und Snam gemeinsam für Innovation und Sicherheit der Energiewirtschaft und Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft

(Di Leonardo)
08/07/21

Leonardo und Snam haben unterschrieben Memorandum des Verstehens (MoU) zur Entwicklung der entsprechenden technologischen Fähigkeiten zur Unterstützung von Innovation und Nachhaltigkeit der Energiewirtschaft. Die Partnerschaft wird einen besonderen Fokus auf Digitalisierung, Überwachung, physische und Cyber-Sicherheit von Prozessen, Netzwerken und Infrastrukturen legen, um deren Widerstandsfähigkeit und Betriebseffizienz zu erhöhen. Kernstück der Vereinbarung ist auch die Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft, die eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der europäischen Dekarbonisierungsziele spielen wird.
„Die Vereinbarung ist Teil unserer technologischen und Marktentwicklungs-Roadmaps, die im strategischen Plan Be Tomorrow – Leonardo 2030 festgelegt sind, der auf langfristigem nachhaltigem Wachstum basiert und auch die Entwicklung fortschrittlicher Systeme zur Überwachung und Verteidigung kritischer Infrastrukturen vorsieht die Entwicklung der Luftfahrtsysteme im Zusammenhang mit dem ökologischen Übergang " - erklärte Alessandro Profumo, CEO von Leonardo.

„Schlüsselbranchen nachhaltig gestalten und kritische Infrastruktur schützen“ - kommentierte Marco Alverà, Chief Executive Officer von Snam - stellen vorrangige Herausforderungen für die Zukunft unserer Gesellschaft dar. Daher unsere Zusammenarbeit mit Leonardo, die die Fähigkeiten und die Innovationskapazität zweier italienischer Spitzenunternehmen bündelt, um Technologien zu entwickeln, die die Sicherheit der Energienetze stärken, ihr Management optimieren und den Luftfahrtsektor durch Wasserstoff dekarbonisieren".

Die Partnerschaft zwischen Leonardo, dem einzigen italienischen Unternehmen, das sich dem Schutz strategischer Technologien für die Sicherheit der Länder widmet, in denen es tätig ist, und Snam, einem der größten Energieinfrastrukturunternehmen der Welt, wird sich hauptsächlich auf die Cybersicherheit kritischer Unternehmen konzentrieren Infrastrukturen, über IoT-Technologien (Internet of Things) und fortschrittliche Sensoren zur Überwachung von Energienetzen und der Einführung von Wasserstoff in der Luftfahrt.

Große Netzwerke haben in letzter Zeit eine schnelle digitale Transformation ihrer physischen Assets erlebt. Die Zusammenarbeit zwischen Leonardo und Snam wird die Möglichkeiten erkunden, die die innovativsten Technologien zur Steigerung der betrieblichen Effizienz und Widerstandsfähigkeit von Industrieanlagen bieten. Die Bereiche der Zusammenarbeit reichen von Industrie 4.0 – mit Anwendungen für das digitalisierte Management von Infrastrukturen und Industrieprozessen auf Basis von IT, OT, IoT (Internet der Dinge), Künstliche Intelligenz e Maschinelles lernen, Big Data, Blockchain, Analytik e Digitaler Zwilling - zur Sicherheit der Infrastrukturen unter Nutzung von Lösungen von Situationsbewusstsein, Kommunikations Technologien Mission kritisch und fortschrittliche Sensoren bis hin zum Einsatz von Drohnen und Satelliten zur Anlagenüberwachung. Im Bereich Cybersicherheit wird die Partnerschaft die Kontexte Bedrohungsanalyse, Überwachung, Erkennung und Reaktion auf Cyberangriffe abdecken.

Die dreijährige Vereinbarung sieht vor, dass die gemeinsamen Lösungen auch auf andere internationale Player im Bereich der großen Energienetze übertragen werden können. Die Vereinbarung wird schließlich Gegenstand nachfolgender verbindlicher Vereinbarungen sein, die die Parteien in Übereinstimmung mit den geltenden aufsichtsrechtlichen Profilen festlegen, einschließlich derjenigen in Bezug auf Transaktionen zwischen verbundenen Parteien.