Leonardo und LACROIX unterzeichnen ein Kooperationsabkommen im Bereich der Gegenmaßnahmen der Marine

(Di Leonardo)
17

Leonardo und LACROIX haben eine strategische Vereinbarung zur Entwicklung neuer Technologien und Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der Gegenmaßnahmen auf See unterzeichnet. Das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist die SYLENA Mk2 / MJTE, eine Lösung, die sich aus der Integration des SYLENA MK2-Startsystems von LACROIX und der MJTE-Anti-Torpedo-Gegenmaßnahme von Leonardo ergibt.

Der MJTE (Mobile Jammer Target Emulator) ist die neue Generation von Leonardo, die in der Lage ist, die Dynamik und Akustik der Startplattform zu reproduzieren und gleichzeitig ein Breitbandrauschen zu erzeugen, um falsche Ziele und Ziele zu erzeugen Auf diese Weise kann die Plattform effektive Ausweichmanöver ausführen. Im Vergleich zu den vorherigen Lösungen ermöglicht MJTE eine konsistente Anzahl von Abwehrmaßnahmen zu geringen Kosten. Es kann auch in kurzer Entfernung gestartet werden. Das MJTE ist Teil der neuen Anti-Torpedo-Suite von Leonardo, zu der das Black Snake-Schleppsonar, die Reaktionssoftware zur Berechnung der Freisetzungszeiten von Gegenmaßnahmen und der Makrelenroute sowie das neue OTO Decoy Launching System gehören 20 (ODLS20).

Die Zusammenarbeit mit LACROIX erweitert die Funktionalität und Effizienz der MJTE-Gegenmaßnahme, die mit einem kompakten und leichten Startsystem wie dem SYLENA MK2 auch von kleinen und mittleren Plattformen genutzt werden kann.

Andrea Padella, Leiterin der Business Unit Defence Systems, Division Electronics von Leonardo, kommentierte: „Die Vereinbarung bestätigt Leonardos Fähigkeit, Marktbedürfnisse zu interpretieren, zu reagieren und häufig zu antizipieren. Die Synergie mit LACROIX wird die Geschäftsmöglichkeiten erweitern und den Einsatz der ausgeklügelten U-Boot-Abwehrmaßnahmen von Leonardo auch bei strengen Installationsbeschränkungen ermöglichen, die kompakte und leichte Startsysteme erfordern, die gleichzeitig mit Anti-Air Warfare-Funktionen ausgestattet sind. ".

Leonardo engagiert sich für die Unterstützung und Verteidigung von Menschen und Gemeinschaften auf der ganzen Welt, dank seiner Führungsrolle bei Technologien der nächsten Generation. Die Zusammenarbeit mit anderen Branchen, Regierungen und Einzelpersonen, um die besten Sicherheitsfunktionen anzubieten, ist Teil des Strategieplans „Be Tomorrow - Leonardo 2030“.

„Entsprechend den bereits laufenden Arbeiten zur Integration von SYLENA in das Athena-C Combat Management System von Leonardo ist die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen im Bereich Unterwassersysteme ein natürlicher Schritt auf dem Entwicklungsweg unserer Lösungen. Die Partnerschaft mit einer der führenden High-Tech-Verteidigungsindustrien in Europa zeigt die Reife unserer Produkte und die unübertroffene Modularität und Vielseitigkeit unserer Systempalette. ", sagte François MOULINIER, Chief Operating Officer von LACROIX Defense.

Als Reaktion auf die Bedürfnisse seiner Kunden hat LACROIX seit 2012 eine Reihe von Decoy Launching Systems (DLS) der nächsten Generation entwickelt, die verschiedene Marineplattformen umfassen, von mit dem SYLENA Lightweight ausgestatteten Patrouillenbooten bis hin zu Zerstörern mit den SYLENA MK1 und MK2 Widerstand deutlich. SYLENA-Trägerraketen können die neueste Generation von SEACLAD®-Munition, Radarreflektoren und IR-Ködern sowie ASW-Lösungen (Anti Submarine Warfare) in die SEALAT für SYLENA MK2 integrieren.

SYLENA MK2 DLS, das weltweit erste statische Raketenabwehrsystem, das sowohl Radarreflektoren als auch Torpedo-Gegenmaßnahmen verwendet, maximiert den Schiffsschutz mit äußerst zuverlässiger und kostengünstiger Ausrüstung. Die Fähigkeit des statischen Trägerraketen SYLENA DLS, Mörtel ohne pneumatische Einschränkungen zu starten, der geringe Platzbedarf auf dem Deck sowie eine geringe Kraft im Rückstoß ermöglichen begrenzte Anschaffungs- und Integrationskosten. Mehrere Marines haben dieses System bereits eingeführt, um ihre Schiffe auszurüsten und zu verbessern.

Foto: LACROIX