Die Industrien des Vereinigten Königreichs und Italiens werden beim Sturm zusammenarbeiten

(Di Leonardo)
11

Bei DSEI haben heute die führenden Unternehmen im Verteidigungssektor des Vereinigten Königreichs (BAE Systems, Leonardo UK, Rolls Royce und MBDA UK) zusammen mit den Hauptakteuren der italienischen Industrie (Leonardo Italia, Elettronica, Avio Aero und MBDA Italia) angekündigt die Absicht, an den Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Combat Air System Tempest mitzuwirken, indem eine Absichtserklärung unterzeichnet wird. Gemäß der Vereinbarung werden die Partner zusammenarbeiten, um ein innovatives Konzept und ein Partnerschaftsmodell zu definieren, das den Austausch erworbener Fähigkeiten, die Definition von Produktanforderungen und die gemeinsame technologische Entwicklung von Luftverteidigungssystemen umfasst.

Die Unterzeichnung der Absichtserklärung folgt der Verpflichtung des Vereinigten Königreichs und der italienischen Regierung zu einer engen Zusammenarbeit im Bereich der Luftverteidigung, sowohl bei Produkten wie dem Typhoon und dem F-35 als auch bei dem neuen Flugzeug Tempest Generation vom Vereinigten Königreich angekündigt. Die jeweiligen Regierungen haben die gemeinsame Absicht bekräftigt, eine starke industrielle Basis aufrechtzuerhalten, um strategische Fähigkeiten zu entwickeln und den Wohlstand für beide Nationen sicherzustellen. Italien und das Vereinigte Königreich haben eine lange Erfolgsgeschichte in internationalen Programmen wie dem Tornado, dem Typhoon und dem F-35.

Im Vorgriff auf die Unterzeichnung dieses Abkommens haben die Industrien des Vereinigten Königreichs und Italiens in einer ersten Studie zusammengearbeitet, um die Machbarkeit eines gemeinsamen Ansatzes für Luftverteidigungssysteme zu bewerten. Viele Bereiche wurden als nützlich für die Entwicklung weiterer Synergien identifiziert, insbesondere zwischen Unternehmen wie Leonardo und MBDA, die bereits stark in beide Länder integriert sind.

Darüber hinaus hat eine von den Regierungen initiierte gemeinsame Studie bestätigt, dass das Vereinigte Königreich und Italien natürliche Partner im Bereich der Luftverteidigung sind, da beide Luftstreitkräfte eine gemischte Flotte aus Eurofighter Typhoon und F-35 verwalten. Die italienische und die britische Industrie sind an möglichen gemeinsamen Aktivitäten zur Erfüllung nationaler und internationaler Anforderungen interessiert.

Charles Woodburn, CEO von BAE Systems, sagte: "Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit der italienischen Industrie sind wir überzeugt, dass diese Partnerschaft zwischen unseren beiden Ländern perfekt für Tempest geeignet ist und ein Beweis für die wachsende Dynamik dieses internationalen Engagements ist. Die heutige Ankündigung wird die bestehenden Kooperationen mit MBDA und Leonardo stärken, die von zentraler Bedeutung für unsere Arbeit sind, um das volle Potenzial des Taifuns auszudrücken, sowie die gemeinsame Entwicklung künftiger Luftverteidigungstechnologien zum Nutzen beider Länder. ".

Der CEO von Leonardo, Alessandro Profumo, sagte: "Die heutige Einigung ist ein grundlegender Schritt für diese aufregende und strategisch wichtige Initiative. Als CEO von Leonardo vertraue ich dieser Zusammenarbeit, weil ich jeden Tag die unglaublichen Ergebnisse beobachten kann, die unsere britischen und italienischen Ingenieure durch ihre Teamarbeit erzielt haben. Unsere beiden Nationen haben eine lange Geschichte des gemeinsamen Erfolgs bei internationalen Programmen und wir glauben, dass die Zusammenarbeit bei Tempest die Basis weiter stärken wird
technologische und industrielle Entwicklung eines jeden Landes und Entwicklung seiner Fähigkeiten, um den Wohlstand in den kommenden Jahrzehnten zu sichern “
.

Die Ankündigung erfolgte an DSEI zusammen mit Beiträgen von Charles Woodburn, der BAE Systems, Leonardo UK, Rolls Royce und MBDA UK vertrat, und Alessandro Profumo, der Leonardo Italia, Elettronica, Avio Aero und MBDA Italia vertrat.

BAE Systems - BAE Systems bietet einige der fortschrittlichsten und technologischsten Lösungen im Bereich Verteidigung, Luft- und Raumfahrt und Sicherheit weltweit und beschäftigt ungefähr 85.800-hochqualifizierte Mitarbeiter in mehr als 40-Ländern. In Zusammenarbeit mit lokalen Kunden und Partnern entwickelt BAE Systems Technologien, die Leben retten, Grenzen und Menschen schützen, Nationen stärken, wichtige Informationen bewahren und die Infrastruktur schützen.

Foto: BAE Systems / Leonardo