Leonardos elektronische Schutzfunktionen im Zentrum einer Demonstration der Royal Air Force auf Drohnenschwärmen

(Di Leonardo)
07

Leonardo hat in Zusammenarbeit mit dem Rapid Capabilities Office (RCO) der Royal Air Force erfolgreich eine Reihe von Live-Tests durchgeführt, um die Fähigkeiten der sogenannten "Drohnenschwärme" zu testen. Während der Demonstration wurden einige kleine ferngesteuerte Flugzeuge, die mit leistungsstarken Leonardo-Störsendern ausgestattet waren, verwendet, um einige Testradare zu stören und zu neutralisieren, die wiederum gegnerische Luftverteidigungssysteme simulierten.

Inspiriert von der Welt der Insekten wird das Konzept der Drohnenschwärme als potenziell störende Technologie im Verteidigungssektor angesehen. Nach einem schnellen Entwicklungszyklus, in dem die Ingenieure von RCO und Leonardo eng mit den britischen Unternehmen Callen Lenz und Blue Bear zusammenarbeiteten, stellen diese von den britischen Streitkräften durchgeführten Tests einen grundlegenden Schritt zur Validierung autonomer Fähigkeiten in der EU dar spezifisches Segment.

Insbesondere während der Demonstration wurde eine bestimmte Anzahl von Drohnen mit dem entsprechend modifizierten BriteCloud-Köder von Leonardo ausgestattet, der es jeder Drohne ermöglichte, einzeln einen hoch entwickelten elektronischen Störungseffekt zu erzeugen. Darüber hinaus wurden die Köder so programmiert, dass sie zusammenarbeiten und somit Geräusche auf höchstem Niveau erzeugen. Die Gegenmaßnahmen wurden gegen Bodenradarsysteme getestet, die für die feindlichen Luftverteidigungspositionen repräsentativ sind. Die Beweise haben gezeigt, dass mit dem erzeugten elektronischen Rauschen Schwärme von Drohnen, die mit der BriteCloud ausgestattet sind, Radarbedrohungen neutralisieren können.

Die aus der Demonstration gesammelten Informationen werden verwendet, um potenzielle zukünftige Programme in Großbritannien umzusetzen, die darauf abzielen, eine autonome Fähigkeit für Drohnenschwärme zu erlangen.

Ursprünglich als fortschrittliches Schutzsystem für Kampfflugzeuge entwickelt, wurde die BriteCloud 2018 bei der RAF in Dienst gestellt, eine weitere Weltneuheit für Leonardo und den RCO. BriteCloud kann die Radarspur des ausgestrahlten Flugzeugs nachahmen, wodurch gegnerische Radarsysteme den Köder anstelle des Flugzeugs verfolgen. BriteCloud steht den Alliierten Streitkräften zur Verfügung und wird derzeit von der US-Verteidigung evaluiert.