Die Radarantenne von Sentinel-1C breitet zum ersten Mal ihre Flügel aus

(Di Airbus)
19

An einem speziellen Gerät angebracht, das Schwerelosigkeitsbedingungen simuliert, ist die 12,3 Meter breite SAR-Antenne (Synthetic Aperture Radar) mit 860 kg Gewicht des Satelliten Sentinel-1C di Kopernikus breitete zuerst seine Flügel am ausAirbus Integrated Technology Center von Friedrichshafen, Deutschland.

Sentinel-1C Es ist der dritte Radarsatellit der Familie Sentinel-1 und wird die Kontinuität der Datenbereitstellung für die zahlreichen von Kopernikus, das Programm der Europäischen Union. Der Satellit Sentinel-1CAusgestattet mit dem SAR-Instrument (C-Band-Radar) werden im Rahmen des Programms Radarbilder der gesamten Erdoberfläche bereitgestellt Kopernikus finanziert von der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Thales Alenia Space ist der Hauptauftragnehmer für Sentinel-1C und für seinen Zwilling, Sentinel-1D. Airbus Defence and Space ist für beide Radargeräte verantwortlich.

Radarbilder werden in vielen Bereichen der Erdbeobachtung eingesetzt; Dazu gehören die Überwachung des arktischen Eises, die systematische Kartierung des Meereises, die Überwachung der Meeresumwelt, die Überwachung der Landoberfläche zur Ermittlung von Bewegungsgefahren, die Kartierung der Wälder sowie die Wasser- und Bodenbewirtschaftung Unterstützung für humanitäre Hilfe und Katastrophenüberwachung.

Die Antenne besteht aus einem zentralen Panel, das an der Satellitenplattform befestigt wird, und zwei ausfahrbaren Antennenflügeln mit jeweils zwei Panels. Der Aperturtest bestätigte den korrekten Einsatz dieser beiden Flügel und maß die Ebenheit der Antenne als Indikator für die zukünftige SAR-Bildqualität.

Der nächste Schritt in der SAR-Instrumentenakzeptanz-Testsequenz (die komplette Antenne mit elektronischem Antennensubsystem wurde von Airbus Portsmouth, Großbritannien, gebaut) ist eine Funktions- und Leistungstestkampagne, die bis zum laufen soll Ende Oktober 2020. Schließlich werden vor dem Senden an Thales Alenia Space zur Integration in die Plattform die Hochfrequenzeigenschaften der Antenne überprüft. Der Start von Copernicus Sentinel-1C ist für 2022 geplant.