Die deutsche Bundeswehr verlängert die Serviceverträge für die Heron 1-Systeme in Afghanistan und Mali

(Di Airbus)
09

Airbus Defence and Space und das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnologie und Unterstützung im Dienst der Bundeswehr (BAAINBw) haben einen Servicevertrag für Heron 1 Remote Guided Air Systems (UAS) in Afghanistan und Mali verlängert .

In Afghanistan wurde der Servicevertrag für Heron 1 im März 2020 für den Zeitraum Juni 2020 / Mai 2021 verlängert. Das Programm verzeichnete erfolgreich über 46.000 Flugstunden auf über 4.100 operativen Flügen. Ebenfalls im März dieses Jahres hat die deutsche Luftwaffe den 10-jährigen Meilenstein der Heron 1-Operationen in Afghanistan überschritten. Der erste Einsatzflug geht auf den 17. März 2010 zurück.

Gleichzeitig wurde in Mali der Heron 1-Servicevertrag für den Zeitraum August 2020 / Juli 2021 verlängert (mit einer Option für August 2021 / Juli 2022). Das Programm verzeichnete über 11.500 Flugstunden auf über 1200 operativen Flügen. Der erste Flug von Heron 1 nach Mali geht auf den 1. November 2016 zurück, nachdem im Juli 2016 der erste Servicevertrag unterzeichnet wurde.

Zusätzlich zu den Operationen der deutschen Streitkräfte in Afghanistan und Mali von Heron 1 hat das UAV-System der Luftwaffe mehr als 57.500 Flugstunden verzeichnet.

Beide Operationssäle folgen demselben gemeinsamen Managementmodell zwischen Bundeswehr und Industrie. Airbus Defence and Space ist für die Lieferung, Wartung und Reparatur des Heron 1-Systems verantwortlich.

Dieses Managementmodell hat sein Potenzial bei Operationen in Afghanistan und Mali unter Beweis gestellt, was sich in der extremen Zuverlässigkeit des Systems von 99% zeigt. Der Einsatz des Heron-Systems in Afghanistan und Mali trägt auch zur Entwicklung von Fähigkeiten innerhalb der Bundeswehr im Hinblick auf zukünftige MALE RPAS-Systeme bei.

Deutsche Aufklärungsmissionen konzentrieren sich auf die Krisengebiete des Landes, um die Bevölkerung sowie deutsche Truppen und Kontingente aus anderen im Land stationierten Nationen bestmöglich zu schützen.

Heron 1 wurde von der israelischen Firma IAI (Israel Aerospace Industries) hergestellt und ist eine UAS mit großer Autonomie in mittlerer Höhe (MALE), die über lange Zeiträume über Operationssäle fliegen kann.

Reiher 1 hat eine Flügelspannweite von 16,6 Metern und eine maximale Missionsdauer von über 24 Stunden. Zu den militärischen Aufgaben des Systems gehören das Aufspüren von Sprengfallen im Flug, die Begleitung von Konvois und Patrouillen, die Unterstützung von Truppen in Kampfsituationen, die Aufklärung und Überwachung von Routen, die Definition von Bewegungsprofilen und die Langzeitüberwachung. Erleichterung der Einschätzung der Situation und Schutz des militärischen Eigentums und der Lager. Es wird auch zur Unterstützung humanitärer Missionen eingesetzt.

Die Heron 1-Systeme, die derzeit von den deutschen Streitkräften in Afghanistan und Mali eingesetzt werden, werden nach einer im Juli 2018 in Berlin unterzeichneten Vereinbarung zwischen Airbus Defence and Space und dem Bundesamt für Ausrüstung durch das leistungsstärkere IAI Heron TP ersetzt. IT- und In-Service-Support der Bundeswehr (BAAINBw). Der Austauschprozess von Heron 1 durch Heron TP wird eine zweijährige Einrichtungsphase haben, gefolgt von einer Betriebsphase von weiteren sieben Jahren, wodurch die Lücke bis zur Entwicklung einer europäischen UAS MALE geschlossen wird.