Der Schweizer Verteidigungsminister in Italien für die F-35

(Di Geheime Verteidigung)
28/10/22

Der Besuch einer Schweizer Delegation unter der Leitung von Verteidigungsministerin Viola Amherd und in Begleitung des Rüstungsdirektors Martin Susionegger im F-35 - FACO / MRO & U [1] Regional Hub in Cameri (NO) ist soeben zu Ende gegangen.

Die Delegation wurde vom General des Armeekorps Luciano Portolano, Generalsekretär der Verteidigung und nationaler Rüstungsdirektor, begrüßt, der in der ersten Phase des Treffens, nachdem er den Verteidigungsminister, den ehrenwerten Guido Crosetto, begrüßt hatte, dem Minister erläuterte Amherd die organisatorischen Merkmale des internationalen F-5-Programms der 35. Generation und die Organisation des dreiwertigen Pols von Cameri, einer der beiden Realitäten in der Welt außerhalb der Vereinigten Staaten (der andere befindet sich in Japan) und einzigartig in Europa.

Im ersten Briefing wurde dargestellt, wie in den piemontesischen Werken – Montagezentrum und Endverifikation des F-35-Programms – bereits etwa ein Drittel der Flügelbaugruppen für den gesamten Bedarf des internationalen Programms, der Flugzeuge für Italien und Holland, produziert werden zusammengebaut und die wichtigsten Inspektionen für europäische Länder durchgeführt, beginnend mit Norwegen, dessen erstes Flugzeug Anfang Juli mit den planmäßigen Überprüfungen und Wartungen begann.

Anschließend besuchte die Schweizer Delegation die Produktions- und Wartungslinien, wo sie sich aus erster Hand vom technologischen und qualitativen Niveau der Verwaltung der Systeme der neuesten Generation in Italien überzeugen konnte. Das Programm zählt bereits 16 Nationen in verschiedenen Funktionen, die Länder nicht mitgerechnet, die darum bitten, sich mit dem Flugzeug ausstatten zu können, und spielt daher bereits eine aktive Rolle in der europäischen und transatlantischen Zusammenarbeit.

Während des Besuchs wurde die Bedeutung des dreiwertigen Pols Cameri für den euromediterranen Raum deutlich. Für Italien stellt das Werk in der Provinz Novara eine glückliche Bestätigung der strategischen und weitsichtigen Entscheidung dar, von Anfang an am Joint Strike Fighter-Programm teilzunehmen, auch aufgrund der erheblichen Auswirkungen aus technologischer, industrieller und beschäftigungstechnischer Sicht Aussicht. Das Gen. Anschließend unterstrich Portolano gegenüber dem Minister das besondere Gewicht Italiens im internationalen Programm – auch im Hinblick auf die Einsatzerfahrung. Tatsächlich hat Italien seit Beginn des F-35-Programms teilgenommen, und die Luftwaffe und die Marine, wobei die Vereinigten Staaten und Japan derzeit die einzigen sind, die sowohl die A-Version (CTOL - konventionelles Starten und Landen) verwenden ) als B (STOVL - kurzer Start und senkrechte Landung).

Am Ende des Besuchs sagte Ministerin Amherd, sie sei absolut beeindruckt von der hervorragenden Organisation und Professionalität, die bei der Verwaltung der sehr modernen Industrieprozesse eingesetzt werde. Er fügte hinzu, dass die Zusammenarbeit mit Italien, beginnend mit dem F-35-Programm, sicherlich die Interoperabilität mit anderen europäischen Streitkräften verbessern werde.

Der Kaufentscheid der Schweiz für die F-35 fiel im Juni 2021, nachdem der Schweizerische Bundesrat die Wahl der Flugzeuge im Wettbewerb zur Erneuerung der Jagdflugzeuge der Eidgenossenschaft bekannt gegeben hatte. Daher unterzeichnete das transalpine Land im vergangenen September einen Vertrag über den Kauf der F-35 im Gesamtwert von 6,25 Milliarden Dollar. Der Vertrag sieht den Kauf von 36 Flugzeugen mit konventionellem Start und Landung vor, die zwischen 18 und 5 die nationalen Flotten von F / A-2027 Hornet und F-2030 Tiger ersetzen sollen. Mit Ausnahme der ersten Flugzeuge, die in den USA montiert und montiert werden bis zu 28 der verbleibenden F-35, die dazu bestimmt sind, auf dem amerikanischen Kontinent zu bleiben, um die Ausbildung von Schweizer Piloten zu unterstützen, werden von den Vorteilen der Produktion und Lieferung direkt in Europa, in Italien, in Cameri profitieren.

rheinmetal defensive