Fincantieri: Das erste Patrouillenschiff für Katar wurde gestartet

(Di Fincantieri)
18

In Anwesenheit von Verteidigungsminister Lorenzo Guerini, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister des Staates Katar Khalid bin Mohammed Al Attiyah, dem Stabschef der Marine von Katar Maj. gen. Abdulla Hassan Al Suleiti, Stabschef der Marine Adm. Giuseppe Cavo Dragone, vom Präsidenten und CEO von Fincantieri Giampiero Massolo und Giuseppe Bono begrüßt, fand heute im Werk Muggiano (La Spezia) der technische Start des Patrouillenschiffs (OPV - Offshore Patrol Vessel) "Musherib" statt Einheit der gleichnamigen Klasse, die vom Verteidigungsministerium von Katar im Rahmen des nationalen Marine-Akquisitionsprogramms nach Fincantieri beauftragt wurde.

Dem Start, der privat und unter vollständiger Einhaltung aller geltenden Gesundheitsanforderungen stattfand, ging das Schneiden des ersten Blattes der Einheit „Sumaysimah“ voraus, der vierten Korvette desselben Programms.

Das "Musherib" OPV, das 2022 ausgeliefert wird, wurde gemäß RINAMIL für entwickelt Schnelles Patrouillenschiff (FPV) und wird eine äußerst flexible Einheit sein, die in der Lage ist, verschiedene Aufgaben zu erfüllen, von Patrouillen bis zur Rolle eines Kampfschiffs.

Es hat eine Länge von ungefähr 63 Metern, eine Breite von 9,2 Metern, eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Knoten und bietet Platz für 38 Besatzungsmitglieder an Bord. Das Antriebssystem umfasst vier Propeller mit variabler Steigung, zwei an Steuerbord und zwei an Backbord, jeweils in Übereinstimmung mit einem Antriebsdieselmotor. Zusätzlich kann das Gerät eine RHIB verwenden (Starre Rumpf-Schlauchboot), an Bord eines Achterkrans.

Der Auftrag, der für Fincantieri einen Wert von fast 4 Milliarden Euro hat, sieht die Lieferung von sieben Überwasserschiffen vor, von denen vier über 100 Meter lange Korvetten ein Amphibienschiff (LPD -) sind. Landeplattform Dock), zwei Patrouillenboote (OPV - Offshore-Patrouillenschiff) und Supportleistungen in Katar für weitere 10 Jahre nach Auslieferung der Einheiten. Alle Einheiten werden vollständig in den italienischen Werften der Gruppe gebaut, was die Kontinuität der Arbeit bis 2024 und einen wichtigen Einfluss auf die wichtigsten italienischen Verteidigungsunternehmen gewährleistet.