Fincantieri - Ergebnisse per 30. Juni 2021 genehmigt: Umsatz um 28 % gesteigert, ebitda + 84 %

(Di Fincantieri)
29/07/21

Wirtschaftliche und finanzielle Ergebnisse

  • Bestätigt Anleitung 2021: Umsatzsteigerung um über 25 % und EBITDA Marge bei 7%, was von der steigenden Entwicklung der Rohstoffpreise beeinflusst wird

  • Einnahmen und Einnahmen: EUR 3.026 Million1 + 28% gegenüber 1H 2020 (2.369 Mio. Euro)

  • EBITDA2 gleich Euro 219 Mio. (+ 84 % vs. 1H 2020) e EBITDA Marge a 7,2%, ohne Pass-Through-Assets (vs. 5,0% 1H 2020)

  • Ergebnis für den Zeitraum angepasst3 positiv für euro 49 Mio. (negativ für 29 Mio. Euro in 1H 2020)

  • Ergebnis der Periode es ist positiv für euro 7 Mio. (negativ für 137 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2020) nach Abzinsung von Asbest (29 Mio. Euro) und COVID-19 (22 Mio. Euro)

  • Nettofinanzverschuldung4 gleich 1.617 Mio. Euro (1.062 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020), stabil im Quartal und im Einklang mit dem Produktionsprogramm und dem Lieferplan (drei Kreuzfahrteinheiten allein im Juli mit Sammlungen von ca. 1,5 Mrd. Euro); Werte Ende 2021 erwartet in Übereinstimmung mit denen von Ende 2020

Betriebsleistung

  • Gesamtarbeitsbelastung5 für 111 Schiffe, 37 Mrd. € entspricht dem 7,1-fachen der Einnahmen von 2020, ohne Einnahmen aus Weiterleitungsaktivitäten, davon:

  • Rückstand: 27,6 Mrd. € und 93 Schiffe zur Auslieferung bis 2029

  • Weicher Rückstand: ca. 9,4 Mrd. €

  • Produktionsvolumen auf Rekordniveau für die Entwicklung des enormen Arbeitspensums und die Einhaltung des Lieferplans, mit 8,4 Millionen Arbeitsstunden vs. 5,6 Millionen in 1H 2020

  • Corona: erfolgreich gestartet Impfkampagne an den italienischen Standorten des Konzerns

  • Liefern 7 Schiffe von 6 Betrieben in 1H Lieferung von 6 Kreuzfahrtschiffe in 2H 2021

  • Fincantieri Wahl wie Hauptauftragnehmer zur Versorgung von 6 FREMM Fregatten an Indonesische Marine

  • Fincantieri Marinette Marine: bestätigte die Bestellung für die zweite Einheit des FFG-62-Programms für die US Navy

  • Infrastruktur: signiert Vertrag über den Bau eines Terminals Kreuzfahrt für MSC in Miami (US)

  • VARD: Auftrag für den Bau der Somnio Wohn-Superyacht

  • Fincantieri NexTech: Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaft mit Autostrade Tech und IBM, für ein System von prädiktive Überwachung Infrastruktur

Strategische Initiativen

  • Kalt bügeln: Vereinbarung mit Enel X. für den Bau und das Management von Hafeninfrastrukturen mit geringer Umweltbelastung und für die Elektrifizierung der Onshore-Logistikaktivitäten

  • Ökologischer Übergang: erfunden Power4Future zur Herstellung von Lithiumbatterien

  • Vernetzte Fahrzeuge und intelligente Straßen: Vereinbarung mit Almaviva für den Digitalisierungsprozess der Transport- und Logistikbranche

  • Industrielle Automatisierung: Vereinbarung mit Comau mit dem Ziel, Roboterschweißlösungen zu entwickeln

Nachhaltigkeit

  • Gaïa-Bewertung: Fincantieri die Punktzahl von . zugewiesen 85/100 und 2. Platz von 512 Unternehmen, die für die Ergebnisse und die Integration von Nachhaltigkeitsrichtlinien in die Unternehmensführung bewertet wurden

  • Grüner Stern 2021: Fincantieri al Platz 1 in Italien, im Bereich "Engineering, Construction and Infrastructure" für sein Engagement für grüne Wirtschaft nach dem Deutschen Qualitätsinstitut (ITQF)

  • Auszeichnung für herausragende Sicherheit: Schiffbauerrat von Amerika (SCA) verlieh Fincantieri Marinette Marine den „Excellence in Safety Award“ und Fincantieri Bay Shipbuilding (Sturgeon Bay) den „Improvement in Safety Award“ für die Gesundheit und Sicherheit der beiden Werften

* * *

Marghera, 29. Juli 2021 - Der Vorstand von Fincantieri SpA ("Fincantieri„Oder“Unternehmen"), Der unter dem Vorsitz von Giampiero Massolo zusammenkam, prüfte und genehmigte Halbjahresfinanzbericht im Juni 30 2021Vorbereitet, in Übereinstimmung mit der International Financial Reporting Standards (IFRS).

Am Rande der Ratstagung Giuseppe Bono, Geschäftsführer von Fincantieri, kommentierte: "Wir hoffen, dass dank der strengen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie vor allem die Impfkampagne bestätigt wird leine starke Beschleunigung der Erholung, wie die heute präsentierten Ergebnisse sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus finanzieller Sicht zeigen, sowie aus der außergewöhnlichen Leistung im Militärsektor, wo wir unserer Meinung nach weltweit führend bei Überwasserschiffen sein können, die begleitet diejenige, die wir bereits im Bereich Kreuzfahrtschiffe halten."

Bono schloss dann: "auch swir freuen uns sehr, gemeinsam mit hochkarätigen Partnern präsent zu sein, über alle neuen Technologien und damit verbundene Projekte zu ihrer Erdung, wie zum Beispiel die Elektrifizierung des italienischen Hafensystems".

Hauptsächlich Verwaltungsdaten






31.12.2020

Dati Economici

30.06.2021

30.06.2020

5.879

Einnahmen und Einnahmen

Euro / Millionen

3.251

2.369

5.191

Einnahmen und Erträge ohne Pass-Through-Vermögenswerte(1)

Euro / Millionen

3.026

2.369

314

EBITDA(2)

Euro / Millionen

219

119

5,3%

EBITDA-Marge (*)

%

6,7%

5,0%

6,1%

EBITDA-Marge (*) ausgenommen Pass-Through-Aktivitäten(1)

%

7,2%

5,0%

(42)

Ergebnis der Periode angepasst (3)

Euro / Millionen

49

(29)

(245)

Ergebnis der Periode

Euro / Millionen

7

(137)

(240)

Konzernergebnis der Periode

Euro / Millionen

6

(135)






31.12.2020

Bilanz-Finanzdaten

30.06.2021

30.06.2020

1.839

Netto investiertes Kapital

Euro / Millionen

2.421

1.867

777

Nettovermögen

Euro / Millionen

804

887

(1.062)

Nettofinanzlage(4)

Euro / Millionen

(1.617)

(980)






31.12.2020

Andere Indikatoren

30.06.2021

30.06.2020

4.526

Aufträge (***)

Euro / Millionen

1.753

1.723

36.770

Auftragsbestand (***)

Euro / Millionen

38.278

36.676

35.681

Gesamtarbeitsaufwand (***) (****)

Euro / Millionen

37.012

37.912

27.781

- davon Rückstand (***)

Euro / Millionen

27.612

28.012

309

Investitionen

Euro / Millionen

160

122

20.150

Mitarbeiterzahl am Ende des Zeitraums

Nummer

20.784

19.668

(*) Verhältnis zwischen EBITDA und Umsatz und Ertrag

(**) Verhältnis zwischen EBIT und Umsatz und Ergebnis

(***) Nach Eliminierungen und Konsolidierungen

(****) Summe aus Backlog und Soft Backlog

(1) Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

(2) Dieser Wert beinhaltet keine Einnahmen und Gebühren, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Vorgängen stehen, einschließlich Gebühren aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung von COVID-19; siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

(3) Jahresergebnis vor Erträgen und Aufwendungen ohne Bezug zum gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Geschäft

(4) Dieser Wert beinhaltet keine Baudarlehen und beinhaltet langfristige Finanzforderungen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen prozentualen Angaben beziehen sich auf Beträge in Euro/Tsd.

Wirtschaftliche und finanzielle Ergebnisse im ersten Halbjahr 2021







Details Einnahmen und Einnahmen (Euro / Million)

30.06.2021

30.06.2021 (ausgenommen Pass-Through-Aktivitäten6)

30.06.2020

Delta vs. 30.06.2020

Delta% vs. 30.06.2020

Schiffbau

2.916

2.691

2.031

660

32,5%

Off-Shore

220

220

228

(8)

(3,5%)

Systeme, Komponenten und Dienstleistungen

481

481

392

89

22,8%

Konsolidierungen

(366)

(366)

(282)

(84)

29,8%

Gesamt

3.251

3.026

2.369

657

27,7%

I Einnahmen und Einnahmen im ersten Halbjahr 2021 in Höhe von 3.026 Mio. Euro, ohne Durchleitungsaktivitäten in Höhe von 225 Mio. Euro, ein Anstieg von 27,7 % gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020. Der Umsatzanstieg spiegelt die positive Entwicklung des Schiffbausektors wider (+ 32,5 , 2020% ohne Durchleitungsaktivitäten) und zeugt von der vollständigen Wiederaufnahme der Produktionsaktivitäten in den italienischen Werften der Gruppe, die die im Jahr 19 nach der durch COVID-22,8 induzierten Produktionsunterbrechung verlorenen Mengen wieder aufgeholt haben. Der Bereich Systems, Components and Services weist einen Umsatzanstieg (+ 2021%) auf, der durch Aktivitäten zur Unterstützung des Baus von Kreuzfahrt- und Militärschiffen getragen wird. Das Segment Offshore and Specialty Vessels erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz im Wesentlichen auf dem Niveau des entsprechenden Zeitraums von 3,5 (-2021 %), wobei ein Teil der Volumenverluste des ersten Quartals 15 wettgemacht wurde. Die Umsatzentwicklung wird beeinflusst durch den negativen Nettoeffekt (XNUMX Mio. Euro) aus der Umrechnung der in US-Dollar und norwegischen Kronen denominierten Umsätze der ausländischen Tochtergesellschaften in Euro.

Zum 30. Juni 2021 erzielte der Konzern mit ausländischen Kunden einen Umsatz von 88 %, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr (84 %).

L 'EBITDA des Konzerns zum 30. Juni 2021 in Höhe von 219 Mio. Euro (119 Mio. Euro zum 30. Juni 2020) profitiert sowohl von der Mengensteigerung als auch von der Verbesserung der Margen, auch bereinigt um die Effekte der Rohstoffpreiserhöhung . L'EBITDA Marge, ohne die Weiterleitungsaktivitäten, stieg sie von 5,5 % am 30. Juni 2020 auf 7,2 % am 30. Juni 2021 Italienische Standorte des Konzerns aufgrund von COVID-2020 (19 Mio. Euro). Der Margenanstieg ist hauptsächlich auf den Bereich Schiffbau zurückzuführen (EBITDA Marge 7,7 % ohne Pass-Through-Aktivitäten). VARD Offshore schloss das erste Halbjahr 2021 mit einem positiven EBITDA ab und bestätigt damit die strategischen Entscheidungen des Managements ab 2019 durch die nach dem Delisting des norwegischen Konzerns.

L 'EBIT in den ersten sechs Monaten 2021 erzielte 123 Mio. Euro gegenüber 54 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum mit a EBIT Marge (prozentualer Anteil an Umsatz und Ertrag ohne Weiterleitungsaktivitäten) 4,1 % (2,3 % im ersten Halbjahr 2020). Der Anstieg des EBIT ist auf die bereits in Bezug auf das Konzern-EBITDA dargestellten Gründe zurückzuführen. Infolge der Umgliederung der betrieblichen Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Zeitraum des durch COVID-2020 bedingten Produktionsausfalls in Aufwendungen außerhalb des ordentlichen Managements war im ersten Halbjahr 19 ein geringerer Abschreibungsaufwand zu verzeichnen.

Il Ergebnis der Periode angepasst er ist zum 49. Juni 30 mit 2021 Mio. Euro positiv (zum 29. Juni 30 negativ für 2020 Mio. Euro). Finanzerträge und -belastungen einen negativen Wert von 45 Mio. Euro (negativ 63 Mio. Euro zum 30. Juni 2020) aufweisen. Die positive Veränderung ist im Wesentlichen auf die Währungsgewinne und -verluste (um 21 Mio die Reduzierung (um ca. 10 Mio. Euro) der finanziellen Komponente im Zusammenhang mit Hedging-Derivaten (im Jahr 2020 wurde eines der beiden auf US-Dollar lautenden Schiffe ausgeliefert). Diese Verbesserungen wurden teilweise durch die höhere Abschreibung auf Finanzforderungen (um 9 Mio. €) und durch die höheren Nettofinanzbelastungen auf das Engagement für den Zeitraum ausgeglichen. Erträge und Aufwendungen aus Beteiligungen zum 30 einen Wert von null haben (minus 2021 Mio. € zum 3) als Nettoeffekt aus dem Ertrag von 30 Mio. €, der Differenz zwischen dem Vertragspreis und den Vermögenswerten der INSO-Gruppe beim Erwerb Stichtag, ausgeglichen durch die bei einigen assoziierten Unternehmen realisierten Erfassungsverluste.

I Erträge und Aufwendungen, die nicht dem gewöhnlichen Geschäftsbetrieb zuzuordnen sind und einmalig sind negativ in Höhe von 53 Mio. Euro (139 Mio. Euro zum 30. Juni 2020) und beinhalten Kosten im Zusammenhang mit Streitigkeiten wegen Asbestschäden in Höhe von 29 Mio. Euro, Belastungen im Zusammenhang mit COVID-19 in Höhe von 22 Mio. Euro im Zusammenhang mit der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen, die zur Gewährleistung beschlossen wurden Gesundheit und Sicherheit des Personals sowie sonstige Belastungen im Zusammenhang mit einmaligen Tätigkeiten in Höhe von 2 Mio. €. Zum 30 beinhalteten die COVID-2020-Kosten auch die Nichtübernahme fixer Produktionskosten für den Zeitraum des Produktionsausfalls (ca. 19 Mio. €, davon 65 Mio. € Abschreibungen).

Il Ergebnis der Periode, aus dem Vorstehenden ergibt sich ein positiver Wert von 7 Mio. Euro (negativ 137 Mio. Euro zum 30. Das dem Konzern zuzurechnende Ergebnis ist mit 2020 Mio. € positiv nach einem Verlust von 6 Mio. € im Vorjahreszeitraum.

Il Netto investiertes Kapital zum 30. Juni 2021 betrug er 2.421 Mio. Euro, ein Anstieg gegenüber 1.867 Mio. Euro zum 30. Juni 2020 Netto-Anlagekapital insgesamt ergibt sich ein Zuwachs von 123 Mio. Euro. Zu den bedeutendsten Effekten zählen insbesondere i) die Eintragung in die Nutzungsrechte für neue Mietverträge einiger Tochtergesellschaften; ii) die Wertsteigerung des Sachanlagevermögens in Höhe von 89 Mio. Euro, wobei die im Halbjahr getätigten Investitionen (136 Mio. Euro) und die positiven Auswirkungen der Umrechnung von Jahresabschlüssen in Fremdwährung (9 Mio. Euro) teilweise kompensierte Abschreibungen der Periode (EUR 51 Mio.) und die Reduzierung des Anlagevermögens (EUR 20 Mio.) durch die Übertragung eines zuvor im Bau befindlichen Schiffes durch VARD an eine im Offshore-Bereich tätige Reederei und iii) die Erhöhung der Position Beteiligungen (14 Mio. Euro) aufgrund des gleichen Beitrags.

Il Nettoumlaufvermögen es ist positiv für 263 Mio. Euro (negativ für 202 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020) bei einem Anstieg um 465 Mio. Euro. Die wesentlichen Änderungen betrafen: i) die Reduzierung der laufenden Aufträge und Anzahlungen von Kunden (297 Mio. Euro) als Nettoeffekt des Auftragsfortschritts in der Periode und der Fakturierung der letzten Rate einer zu liefernden Kreuzfahrteinheit im Monat Juli; ii) der Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (753 Mio. Euro) aufgrund der vorgenannten Rechnungsstellung; iii) die Reduzierung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (99 Mio. Euro) hauptsächlich für die Zahlung der Ende 2020 ausgewiesenen Verbindlichkeit für den Rückkauf von zwei FREMM-Einheiten von der Tochtergesellschaft Orizzonte, die anschließend von Fincantieri weiterverkauft wurden, und iv) die Reduzierung der Sonstigen kurzfristigen Aktiva und Passiva (Euro 75 Mio.) im Wesentlichen aufgrund des Abbaus von diversen Forderungen gegenüber Reedern und der Erhöhung der Verbindlichkeiten gegenüber dem Personal für Gehaltsabgrenzungen.

La Konsolidierte Nettofinanzlage, die nicht einschließt i Baukredite, weist einen negativen Saldo (Soll) von 1.617 Mio. Euro (Sollsaldo von 1.062 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020) aus. Der prognostizierte Anstieg steht im Einklang mit der Entwicklung der Produktionsmengen und dem Auslieferungsplan, der für den Rest des Jahres sechs Kreuzfahrteinheiten vorsieht (drei allein im Juli mit Abholungen in Höhe von ca. 1,5 Mrd. €). Die Einziehungen für den Monat Juli bringen die Nettofinanzposition auf einen negativen Wert in der Nähe von 1,2 Mrd am 31. Dezember 2020. Dies verdeutlicht einmal mehr, wie stark die Entwicklung der Finanzschulden durch das Produktionsprogramm und den Lieferplan bedingt ist. Zu beachten ist auch, dass die Nettofinanzposition durch die im Jahr 2020 beschlossene Strategie beeinflusst wird, ihren Kunden kommerzielle Verlängerungen zu gewähren (423 Mio. € zum 30 . Die Rückzahlung dieser Beträge auf Grundlage der mit den Reedern vereinbarten Verlängerungen wird im zweiten Halbjahr 2021 und im Jahr 2021 erwartet.

I Baukredite, zum 30. Juni 2021 betrugen sie 1.278 Mio. €, ein Rückgang um 47 Mio. € gegenüber dem 31. Dezember 2020, und betreffen 1.090 Mio. € die Muttergesellschaft und 188 Mio. € die Tochtergesellschaft VARD. Bitte beachten Sie, dass unter Berücksichtigung der Betriebseigenschaften der Baukredite und insbesondere aufgrund des Umstandes, dass diese Kreditinstrumente beschafft und ausschließlich zur Finanzierung der sich auf sie beziehenden Aufträge verwendet werden können, werden sie vom Management wie die von Kunden erhaltenen Anzahlungen betrachtet und daher dem Kapital zugeordnet Nettobetriebsjahr.

Im ersten Halbjahr 2021 wird die Einkommensindikatoren ROI und ROE betragen 5,8 % bzw. 0,9 %. Die Veränderungen von ROI und ROE gegenüber dem vorangegangenen Halbjahr sind hauptsächlich auf das Betriebsergebnis, das EBIT und das Nettoergebnis zurückzuführen, die eine Erholung der Margen verzeichneten.

Die Solidität und Effizienzindikatoren der Kapitalstruktur sie spiegeln den Anstieg der Gesamtfinanzschulden und der Nettofinanzposition des Konzerns wider, der im Wesentlichen auf den Auslieferungsplan zurückzuführen ist, der sechs Kreuzfahrteinheiten im zweiten Halbjahr 2021 vorsieht (davon drei allein im Juli).

Operative Ergebnisse und Leistungsindikatoren des Konzerns für das erste Halbjahr 2021

Bestellungen, Auslastung (Rückstand) und Lieferungen
In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 der Konzern verzeichnete Auftragseingänge in Höhe von 1.753 Mio. € gegenüber 1.723 Mio. € im entsprechenden Zeitraum 2020, bei einer Book-to-Bill-Ratio (Auftragseingang / Umsatz) von 0,6 (0,7 per 30).








31.12.2020

Bestelldetails (Millionen Euro)

30.06.2021

30.06.2020

Beträge

%

Beträge

%

Beträge

%

2.969

66

Fincantieri SpA

273

16

610

35

1.557

34

Rest der Gruppe

1.480

84

1.113

65

4.526

100

Gesamt

1.753

100

1.723

100

3.716

82

Schiffbau

1.080

62

1.364

79

487

11

Offshore- und Spezialschiffe

174

10

164

10

649

14

Systeme, Komponenten und Dienstleistungen

665

38

322

19

(326)

(7)

Konsolidierungen

(166)

(10)

(127)

(8)

4.526

100

Gesamt

1.753

100

1.723

100

Il Gesamtauslastung der Gruppe erreichte zum 30 das Niveau von 2021 Mrd. €, davon 37 Mrd. € für Auftragsbestände (27,6 Mrd. € zum 28,0) und 30 Mrd. € für weiche Auftragsbestände (2020 Mrd. € zum 9,4) mit einer Entwicklung der Aufträge im Bestand bis 9,9 erwartet.

Der Auftragsbestand bzw. der Gesamtarbeitsaufwand garantieren ca. 5,3 bzw. ca. 7,1 Arbeitsjahre im Vergleich zu den im Geschäftsjahr 2020 erwirtschafteten Umsätzen ohne Durchleitungsaktivitäten.

Die Zusammensetzung des Auftragsbestands nach Sektoren ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

 








31.12.2020

Detail Gesamtarbeitsbelastung (Millionen Euro)

30.06.2021

30.06.2020

Beträge

%

Rückstandsdetails

Beträge

%

Beträge

%

23.953

86

Fincantieri SpA

21.901

79

23.853

85

3.828

14

Rest der Gruppe

5.711

21

4.159

15

27.781

100

Gesamt

27.612

100

28.012

100

26.088

94

Schiffbau

24.084

87

26.333

94

874

3

Offshore- und Spezialschiffe

879

3

744

3

1.839

7

Systeme, Komponenten und Dienstleistungen

3.606

13

1.951

7

(1.020)

(4)

Konsolidierungen

(957)

(3)

(1.016)

(4)

27.781

100

Gesamt

27.612

100

28.012

100

7.900

100

Weicher Rückstand (*)

9.400

100

9.900

100

35.681

100

Gesamtarbeitsbelastung

37.012

100

37.912

100

(*) Der Soft-Backlog stellt den Wert der vertraglichen Optionen, der bestehenden Absichtserklärungen sowie der in Verhandlung befindlichen Aufträge dar, die sich noch nicht im Workload widerspiegeln

Die Details der Anzahl gelieferter, erworbener und im Portfolio befindlicher Schiffe sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.






31.12.2020

Lieferungen, Bestellungen und Portfolio (Anzahl der Schiffe)

30.06.2021

30.06.2020

19

Schiffe geliefert

7

10

18

Schiffe erworben

5

4

97

Schiffe im Portfolio

93(*)

92

(*) Zum 30 wurden zwei Schiffe aufgrund fehlender Prüfung der für die endgültige Wirksamkeit des Vertrags notwendigen aufschiebenden Bedingungen aus dem Orderbuch gestrichen.

Investitionen

Die Investitionen in den ersten sechs Monaten 2021 durchgeführt wurden, belaufen sich auf 160 Mio. Euro, ein Anstieg von 31 % gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Investitionen an den vom Konzern entwickelten Umsätzen betrug 5,3 % im ersten Halbjahr 2021 gegenüber 5,2 % im ersten Halbjahr 2020.

Die im ersten Halbjahr 2021 getätigten Investitionen zielen vor allem darauf ab, die Positionierung von Fincantieri im Marine-, Zivil- und Militärschiffbau weiter zu stärken. Die umgesetzten Initiativen zielen darauf ab, die europäischen und amerikanischen Werften an den jeweils erworbenen Auftragsbestand anzupassen und den Produktionsprozess effizienter und technologisch fortschrittlicher zu gestalten, um die Margen der in die Produktion gehenden Aufträge zu verbessern.

organici

Die organisch sind von 20.150 Einheiten zum 31. Dezember 2020 weggegangen a 20.784 Einheiten per 30. In Italien betrug der Anstieg + 5,0% von 9.844 Einheiten zum 31. Dezember 2020 auf 10.336 Einheiten zum 30. Juni 2021. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf die Aufnahme der Belegschaft von INSO und ihrer Tochtergesellschaft SOF nach Abschluss der abgeschlossenen Akquisition zurückzuführen Anfang Juni.

Retouren

Die nachfolgende Tabelle zeigt die erwarteten Auslieferungen für die Einheiten des Portfolios für die Hauptgeschäftsfelder, aufgeschlüsselt nach Jahren.










(Anzahl)

Aufgeführt am 30.06.21

2021(*)

2022

2023(**)

2024

2025

Jenseits von 2025

Gesamt(***)

Kreuzfahrtschiffe

2

6

7

7

6

5

4

35

Militär

3

5

9

5

6

5

6

36

Offshore- und Spezialschiffe

2(****)

2

11

8

1

-

-

22

Gesamt

7

13

27

20

13

10

10

93

(*) In den Daten sind die per 30.06.21 ausgelieferten Einheiten nicht enthalten. Es ist zu beachten, dass die Auslieferung einer im Bau befindlichen Einheit für die Reederei Viking von Januar 2022 auf Dezember 2021 vorverlegt wurde.

(**)Zum 30 wurden zwei Schiffe aufgrund fehlender Prüfung der für die endgültige Wirksamkeit des Vertrags notwendigen aufschiebenden Bedingungen aus dem Orderbuch gestrichen.

(***) Anzahl Einheiten im Portfolio nach Hauptgeschäftsfeldern per 30.06.21

(****) Zur Darstellung der operativen Segmente der Fincantieri-Gruppe wurden die VARD-Werften in Cruise oder Offshore unterteilt. Aus diesem Grund wurde die Kreuzfahrteinheit Coral Geographer, die in einer Offshore-Werft für das australische Unternehmen Coral Expeditions gebaut wurde, in die Offshore- und Special Ships-Lieferungen einbezogen.

Absehbare Entwicklung des Managements

In einem Kontext, in dem der Gesundheitsnotstand immer noch erhebliche Auswirkungen auf das Arbeits- und Sozialleben des Einzelnen hat, wendet der Konzern weiterhin strenge Gesundheitsprotokolle an. Diese Bemühungen ermöglichten es, in der ersten Juliwoche das Ziel von null Infektionen innerhalb der Produktionsstätten zu erreichen. Darüber hinaus hat Fincantieri vor kurzem die Impfkampagne auf allen seinen Baustellen, angefangen bei Sestri, gestartet und beschlossen, die aus der Verwaltung der Impfstellen des Unternehmens resultierenden Belastungen auch für das zugehörige Personal zu tragen.

Für den durch die Ausbreitung der Pandemie stark benachteiligten Kreuzfahrtsektor wird aufgrund der von den Kreuzfahrtunternehmen am 13. Juli kommunizierten Programme mit einer deutlichen Wiederaufnahme der Aktivitäten gerechnet: Bis Ende Juli sind bereits 141 Schiffe im Einsatz während es bereits 50 Betreiber von Kreuzfahrtschiffen gibt, die an diesem Tag ihre Aktivitäten auf der ganzen Welt wieder aufgenommen haben7. Der Neustart der Kreuzfahrten, das Buchungswachstum und das Vertrauen des Finanzmarktes in die großen Reedereien zeigen einmal mehr die Widerstandsfähigkeit der Branche. Tatsächlich verzeichnen die meisten Reedereien einen Buchungszuwachs, der nicht nur wieder im historischen Trend liegt, sondern bei einigen Betreibern sogar noch höher liegt.

Auf Basis dieser Prämissen und der Ergebnisse zum 30. Juni bestätigt der Konzern mit Stand heute für 2021 eine den Wachstumserwartungen entsprechende Mengensteigerung (Umsatzsteigerung um mehr als 25 %, ehemalige Weiterleitungsaktivitäten) und eine Margen im Rahmen der Erwartungen, trotz der für die kommenden Jahre geplanten steigenden Entwicklung der Rohstoffpreise auf die Produktion.

Wie bisher geplant und gemäß dem Kreuzfahrtschiff-Auslieferungsplan im zweiten Halbjahr 2021 erreichte die Nettofinanzposition Ende Juli unter Berücksichtigung der Einziehung von 1,2 Mrd. € einen negativen Wert von rund 1,5 Mrd. € nach der Auslieferung von drei Kreuzfahrteinheiten im Monat. Die Finanzschulden werden sich zum Jahresende auf Erwartungswerten unterhalb des Höchststandes im März und in Höhe von 2020 einpendeln. Dieser Trend zeigt, wie stark die Entwicklung der Nettofinanzposition durch das Produktionsprogramm und die Lieferung beeinflusst wird planen.

Für den Schiffbau bestätigt sich für das zweite Halbjahr die Prognose eines deutlichen Anstiegs des Geschäftsvolumens gegenüber dem im Jahr 2020 erreichten Niveau.

Im Kreuzfahrtbereich ist die Auslieferung von vier Schiffen in den italienischen Werken des Konzerns geplant (davon drei im Juli ausgeliefert: Valiant Lady für Virgin Voyages, MSC Seashore für MSC und Rotterdam für HAL sowie eines im vierten Quartal - die Silver Dawn für SilverSea) und zwei Einheiten im Luxus-Nischensegment der Kreuzfahrtsparte von VARD (Ponant Icebreaker, Viking Octantis).

Im Geschäftsfeld Militärschiffe werden die erwarteten Geschäftsvolumina für das laufende Jahr mit der Auslieferung von drei Schiffen durch die italienischen Werften sowie zwei Einheiten an die US-Werften des Konzerns bestätigt. Ebenfalls im vierten Quartal 2021 soll mit dem Bau des ersten Blocks des FFG-62-Programms für die US-Marine (Ablieferung 2026) begonnen werden.

Im Bereich Offshore- und Spezialschiffe wird erwartet, dass das Geschäftsvolumen im Berichtszeitraum gegenüber dem Niveau von 2020 und der Auslieferung von zwei Schiffen wächst.

Für den Bereich Systems, Components and Services wird erwartet:

  • im Geschäftsbereich Service die Erschließung des Auftragsbestandes aus den abgeschlossenen Verträgen mit der italienischen Marine und dem Verteidigungsministerium von Katar sowie der Abschluss der Reparatur- und Umbauaktivitäten für den Reeder Windstar

  • im Bereich Complete Accommodation eine Volumensteigerung, unterstützt durch die verstärkten Aktivitäten für die Lieferung von Kabinen, Hygieneboxen und öffentlichen Räumen sowie Fenstern und Catering

  • für Elektronik, Systeme und Software, ein deutliches Wachstum, das durch die Aktivitäten im Geschäft von Abwehrsystem im Marinebereich und in Lösungen zur Überwachung und Sicherheit von kritische Infrastruktur

  • im Geschäftsfeld Energie die synergetische Entwicklung der Aktivitäten rund um mechanische und elektronische Antriebssysteme sowie die Fortführung der Entwicklungen zur Integration neuer strategischer Technologien (z. B. hybrider Schiffsantrieb, Emissionsminderung, Erzeugung sauberer Energie)

  • für Infrastrukturen, den Beginn der Aktivitäten zum Bau des MSC-Terminals in Miami und die fortschreitende Konsolidierung der bestehenden Aktivitäten der kürzlich von der INSO-Gruppe übernommenen Gesellschaften

Mittel- bis langfristig bleibt der Konzern dem Ausbau des über die Jahre erworbenen Arbeitspensums verpflichtet. Aufgrund der Anerkennungen für die Vielseitigkeit und Qualität seiner Produkte hat Fincantieri seine Position im Verteidigungssektor durch unterzeichnete Verträge und wichtige laufende Verhandlungen mit verschiedenen internationalen Marinen weiter gestärkt. Diese Erfolge werden dazu führen, dass der Konzern immer einen größeren Beitrag aus dem Geschäftsbereich Militärschiffe mit erwarteten Vorteilen in Bezug auf Margen und Finanzflüsse leistet.

Es ist auch anzumerken, dass eine mögliche Stabilisierung der Rohstoffpreise auf höheren Werten als Anfang 2021, deren Auswirkungen die zukünftige Produktion beeinflussen könnten, bisher keine wesentlichen Auswirkungen auf das Wachstum haben wird mittelfristige Margenerwartungen. Diese Stabilität wird unter anderem durch den Nutzen aus laufenden Investitionen gewährleistet, um den Produktionsprozess noch effizienter und technologisch fortschrittlicher zu gestalten.

Die getroffenen strategischen Entscheidungen haben es der Gruppe ermöglicht, ihre Aktivitäten nach der Pandemiekrise von 2020 schnell wieder aufzunehmen und die hervorgehobenen positiven Ergebnisse zu erzielen. Diese Ziele bestätigen die Fähigkeit, zeitnah auf den Notfall zu reagieren und Fincantieri umgehend wieder auf die skizzierten Wachstumsrichtlinien zu bringen, was die Fähigkeit zeigt, zu den Margenniveaus zurückzukehren, die in der Entwicklung des aktuellen Auftragsbestands vorgesehen sind.

Trends in den Branchen

SCHIFFBAU





31.12.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

30.06.2020

5.226

Einnahmen und Einnahmen (*)

2.916

2.031

4.538

Einnahmen und Einnahmen (*) ohne Weiterleitungsaktivitäten(1)

2.691

2.031

285

EBITDA(2) (*)

206

115

5,4%

EBITDA-Marge (*) (**)

7,1%

5,7%

6,3%

EBITDA-Marge (*) (**) ohne Pass-Through-Aktivitäten(1)

7,7%

5,7%

3.716

Aufträge (*)

1.080

1.364

33.929

Auftragsbestand (*)

32.888

34.158

26.088

Arbeitsbelastung (*)

24.084

26.333

250

Investitionen

135

92

12

Zugestellte Schiffe (Anzahl)

5

5

(*) Brutto Eliminierungen zwischen operativen Segmenten

(**) Verhältnis zwischen EBITDA und Umsatz und Einkommen des Sektors

(1) Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

(2) Dieser Wert beinhaltet keine Einnahmen und Ausgaben, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Vorgängen stehen, einschließlich Ausgaben aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung von COVID-19. Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

Einnahmen und Einnahmen

Der Umsatz des Schiffbausektors belief sich zum 30. Juni 2021 ohne Durchleitungsaktivitäten in Höhe von 225 Mio. Euro auf 2.691 Mio. Euro, was einer Steigerung von 32,5% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2020 entspricht auf das Geschäftsfeld Kreuzfahrtschiffe (1.902 Mio. Euro zum 1.504) mit einem Plus von 30 % und auf das Geschäftsfeld Militärschiffe (2020 Mio. Euro zum 26,4) mit einem Plus von 789 %. Der Anteil an den Einnahmen der Gruppe von 526 % bzw. 30 % bedeutet einen höheren Anteil der Einnahmen aus Militärschiffen im Vergleich zum endgültigen Saldo zum 2020. Juni 49,8 (56 % bzw. 23 %).

Die Umsatzentwicklung des Geschäftsbereichs Kreuzfahrtschiffe bestätigt den bereits im vierten Quartal 2020 aufgezeigten Trend und ist Ausdruck der Rückkehr zur Vollauslastung der Aktivitäten in allen Konzernwerften, die an der Erschließung des wichtigen Arbeitsvolumens beteiligt sind. Im ersten Halbjahr 2021 wurden zwei der acht für das Jahr geplanten Kreuzfahrtschiffe ausgeliefert. Anzumerken ist, dass allein im Juli drei der sechs Kreuzfahrtschiffe ausgeliefert werden (Valiant Lady für Virgin Voyages, MSC Seashore für MSC Cruises und Rotterdam für Holland America Line).

Der Anstieg des Produktionswertes des Geschäftsbereichs Militärschiffe ohne die Durchlaufaktivitäten der im April gelieferten FREMM-Einheit spiegelt den Fortschritt des Programms zur Erneuerung der Flotte der italienischen Marine wider, deren erstes LSS (Logistic Support Ship) , das Schiff „Vulcano“, wurde im März abgeliefert, die erste der sieben PPAs (Multipurpose Offshore Patrol) soll in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden. Der Umsatzanstieg ist auch auf den Fortgang der Aufträge für das Verteidigungsministerium von Katar, dessen erste Korvette im zweiten Halbjahr ausgeliefert werden soll, und der Aktivitäten für die weiteren von der Muttergesellschaft übernommenen Aufträge zurückzuführen. Die Umsätze des Geschäftsbereichs weisen auch den Beitrag der US-Tochter FMG aus, die das LCS-Programm weiter entwickelt, zu dem das Foreign Military Sales-Programm zwischen den USA und Saudi-Arabien hinzukommt, das die Lieferung von vier Multi-Mission Surface Combatant und das FFG-62-Programm.

EBITDA

L 'EBITDA des Sektors zum 30. Juni 2021 mit 206 Mio. EBITDA Marge, mit 7,7 % ohne Weiterleitungsaktivitäten (7,1 % bei Berücksichtigung des Gesamtumsatzes) ist eine Nettosteigerung gegenüber 5,7 % per 30.

Retouren

Die Lieferungen des Zeitraums waren:

  • LSS „Vulcano“, die erste Einheit des Flottenerneuerungsprogramms der italienischen Marine, im Werk Muggiano;

  • „Viking Venus“, das erste von fünf Kreuzfahrtschiffen, die die italienischen Werften für die Reederei Viking im Werk Ancona abliefern;

  • LCS 21 „USS Minneapolis St. Paul“ im US-Werk in Marinette (Wisconsin);

  • eine Mehrzweckfregatte (FREMM) im Werk Muggiano (La Spezia);

  • „Hanseatic Spirit“, dritte Einheit einer neuen Serie kleiner Luxus-Kreuzfahrtschiffe für Hapag-Lloyd Cruises auf der Werft Langsten (Norwegen).

 

OFFSHORE UND SONDERSCHIFFE





31.12.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

30.06.2020

389

Einnahmen und Einnahmen (*)

220

228

(5)

EBITDA(1) (*)

4

(1)

-1,3%

EBITDA-Marge (*) (**)

1,9%

-0,4%

487

Aufträge (*)

174

164

1.436

Auftragsbestand (*)

1.351

1.257

874

Arbeitsbelastung (*)

879

744

3

Investitionen

2

2

7

Zugestellte Schiffe (Anzahl)

2

5

(*) Brutto Eliminierungen zwischen operativen Segmenten

(**) Verhältnis zwischen EBITDA und Umsatz und Einkommen des Sektors

(1) Dieser Wert beinhaltet keine Einnahmen und Ausgaben, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Vorgängen stehen, einschließlich Ausgaben aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung von COVID-19. Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

Einnahmen und Einnahmen

Die Einnahmen des Sektors Offshore und Spezialschiffe zum 30. Juni 2021 in Höhe von 220 Mio 2020. Dieser Trend unterstreicht die Erholung der verlorenen Mengen nach der Reduzierung der Produktionskapazität mit der Schließung des Standorts Brevik, der im ersten Halbjahr 3,5 noch aktiv ist, dank der Neudefinition der Produktpalette und des Auftragsportfolios angesichts von Neupositionierung in zukunftsträchtigeren Sektoren wie der Offshore-Windenergie.

EBITDA

Das EBITDA des Sektors war zum 30. Juni 2021 mit 4 Mio. € positiv (zum 1. Juni 30 mit 2020 Mio. € negativ), mit einem EBITDA Marge bei 1,9 % (-0,4 % zum 30. Juni 2020). Das EBITDA im ersten Halbjahr 2021 profitiert von den Auswirkungen der 2019 eingeleiteten Restrukturierungs- und Reorganisationsstrategie und spiegelt erste Anzeichen einer Neupositionierung in Sektoren mit breiteren Marktaussichten wider.

Retouren

Die Lieferungen des Zeitraums waren:

  • 1 Expeditionskreuzfahrteinheit, geliefert auf der Werft Vung Tau (Vietnam) an die australische Reederei Coral Expeditions;

  • 1 Fischereieinheit geliefert auf der Werft in Vung Tau (Vietnam) an die Reederei Luntos Co.

 

SYSTEME, KOMPONENTEN UND DIENSTLEISTUNGEN





31.12.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

30.06.2020

937

Einnahmen und Einnahmen (*)

481

392

76

EBITDA(1) (*)

32

24

8,1%

EBITDA-Marge (*) (**)

6,6%

6,0%

649

Aufträge (*)

665

322

3.045

Auftragsbestand (*)

5.726

2.761

1.839

Arbeitsbelastung (*)

3.606

1.951

32

Investitionen

12

12

(*) Brutto Eliminierungen zwischen operativen Segmenten

(**) Verhältnis zwischen EBITDA und Umsatz und Einkommen des Sektors

(1) Dieser Wert beinhaltet keine Einnahmen und Ausgaben, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Vorgängen stehen, einschließlich Ausgaben aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung von COVID-19. Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

Einnahmen und Einnahmen

Der Umsatz im Bereich Systems, Components and Services belief sich auf 481 Mio. Euro, ein Plus von 22,8% gegenüber dem ersten Halbjahr 2020. Dieses Wachstum ist hauptsächlich auf den Geschäftsbereich Complete Accommodation zurückzuführen, getrieben durch das im Berichtszeitraum generierte Kreuzfahrtvolumen und die Entwicklung des wichtigen Arbeitspensums für Dienstleistungen, die im Rahmen von Militäraufträgen erbracht werden. Auch die Geschäftsbereiche der Branche sind damit beschäftigt, mit dem Aufbau des Auftragsbestandes zu beginnen und ihre Positionierung in den Referenzmärkten zu stärken.

EBITDA

Das EBITDA des Sektors betrug zum 30. Juni 2021 32 Millionen Euro (24 Millionen Euro zum 30. Juni 2020) mit einem EBITDA Marge die bei 6,6% (6,0% zum 30. Juni 2020) lag. Die im Vergleich zum ersten Quartal 2021 (4,5%) deutlich verbesserte Profitabilität des Halbjahres spiegelt den positiven Beitrag der verschiedenen Geschäftsbereiche wider, wird jedoch weiterhin durch die geringeren Margen des Geschäftsbereichs Schiffsreparatur und -umrüstung beeinflusst.

 

 

ANDERE AKTIVITÄTEN





31.12.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

30.06.2020

2

Einnahmen und Einnahmen

1

1

(42)

EBITDA (1)

(23)

(19)

na

EBITDA-Marge

na

na

24

Investitionen

11

16

n / a nicht anwendbar

(1) Siehe die Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

Sonstige Aktivitäten beinhalten hauptsächlich Corporate-Kosten für Beratungs-, Kontroll- und Koordinationsaktivitäten, die nicht den anderen Sektoren zugerechnet werden.

Mehr Informationen

Andere bedeutende Ereignisse des Zeitraums

Am 25. Januar 2021 hat Naviris, das 50/50-Joint Venture von Fincantieri und Naval Group, offiziell die Zertifizierungen ISO 9001:2015 und AQAP 2110 von Lloyd's Register gemäß den Bestimmungen der ergänzenden NATO-Verordnung für die wichtigsten Rüstungslieferanten erhalten . Diese Zertifizierungen sind ein weiterer Schritt in der Entwicklung des Joint Ventures, das Export- und Kooperationsprogramme für Überwasserschiffe sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte verwaltet.

Am 3. Februar 2021 hat Fincantieri offiziell seine Aktivitäten im Rahmen des Projekts SEA Defence aufgenommen. Das im Dezember letzten Jahres gestartete und im Rahmen des European Defence Development Programme (EDIDP 2019) ausgewählte Projekt zielt darauf ab, a Fahrplan Entwicklung von Technologien, die in die nächste Generation von Marineplattformen aufgenommen werden sollen.

Am 8. Februar 2021 hat Fincantieri über seine Tochtergesellschaft E-phors, die auf die Bereitstellung von Cybersicherheitsdiensten und -produkten spezialisiert ist, in Zusammenarbeit mit der italienischen Handelsmarine-Akademie einen Pilotentrainingskurs angeboten, um Deckoffiziere in die Grundlagen der Internet-Sicherheit.

Am 11. Februar 2021 unterzeichneten Naviris, das 50/50-Joint Venture zwischen Fincantieri und Naval Group, das für die Entwicklung von Kooperationsprogrammen verantwortlich ist, und Navantia eine Absichtserklärung (MoU) zum Ausbau der industriellen Zusammenarbeit für das Programm der European Patrol Corvette (EPC), die wichtigste Marineinitiative im Rahmen des Projekts European Permanent Structured Cooperation (PESCO).

Am 24. März 2021 unterzeichneten Enel X und Fincantieri eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit beim Bau und beim Management von Hafeninfrastrukturen der neuen Generation mit geringer Umweltbelastung und zur Elektrifizierung der Onshore-Logistikaktivitäten. Die Vereinbarung, die zunächst nationalen Projekten gewidmet war, betrifft die Implementierung des Kaltbügelns, also der Technologie für die Landstromversorgung von Schiffen, die während der Stopps festgemacht sind; das Management und die Optimierung des Energieaustauschs in neuen Infrastrukturen; Systeme zur Speicherung und Erzeugung von Strom, auch durch die Nutzung erneuerbarer Energien, und den Einsatz von Brennstoffzellen.

Am 31. März 2021 kam die N / R Laura Bassi, der einzige italienische ozeanografische Forschungseisbrecher im Besitz des National Institute of Oceanography and Experimental Geophysics - OGS, der von der Mission in der Antarktis zurückkehrte, in Triest im Werk Fincantieri (Arsenale Triestino San Marco - ATSM), wo es eine wichtige und heikle Arbeit durchlaufen wird, um seine wissenschaftliche Ausrüstung für die Untersuchung und Erforschung des gesamten Meeresökosystems zu vervollständigen. Die Arbeiten an der Einheit werden von Fincantieri durchgeführt, das mit einer Gruppe lokaler Unternehmen zusammenarbeiten wird.

Am 26. April 2021 unterzeichneten Fincantieri über ihre Tochtergesellschaft Fincantieri NexTech und Almaviva, die führende italienische Gruppe für digitale Innovation, eine Kooperationsvereinbarung zur Unterstützung und Beschleunigung des Digitalisierungsprozesses im Transport- und Logistiksektor. Ziel ist es, ein Mobilitätssystem zu fördern, das den neuen Bedürfnissen des Personen- und Güterverkehrs näher kommt, unter besonderer Berücksichtigung von Umweltverträglichkeit und Sicherheit.

Am 20. Mai 2021 unterzeichneten Fincantieri und Comau, zwei italienische Spitzenunternehmen und Weltmarktführer in ihren jeweiligen Referenzsektoren, eine Absichtserklärung für die Entwicklung von Prototyp-Roboterlösungen für das Stahlschweißen und anschließend für den Bau der entsprechenden Maschinenserien ., die zunächst den Werken von Fincantieri zuzuordnen sind. Die Vereinbarung wurde von Paolo Carmassi, CEO von Comau, und Fabio Gallia, General Manager von Fincantieri, unterzeichnet.

Am 28. Mai 2021 hat Fincantieri SI, eine Tochtergesellschaft von Fincantieri, führend in der Integration von elektrischen Antriebssystemen und komplexen elektromechanischen Systemen im Marinesegment (kalt bügeln) und terrestrisch, und Faist Electronics, eine Tochtergesellschaft der Faist Group, die sich auf die Entwicklung und Lieferung kompletter elektrischer Energiespeichersysteme einschließlich elektronischer Steuerungs- und Leistungsgeräte spezialisiert hat, haben das Joint Venture Power4Future gegründet, das sich der Produktion von Lithiumbatterien widmet, sehr strategisch in mehreren Industriesektoren und gilt als Quelle von Wettbewerbsvorteilen für die Unternehmen und Länder, die die Technologie besitzen.

Am 1. Juni 2021 schloss Fincantieri über ihre Tochtergesellschaft Fincantieri Infrastructure die Übernahme der Hauptgeschäftseinheit unter der Leitung von INSO - Sistemi per le Infrastruttura Sociali SpA und ihrer Tochtergesellschaft SOF, die bereits Teil der Gruppe Condotte ist, ab und kontrolliert sie nun unter der NewCo „FINSO – Fincantieri INfrastructure SOciali“. Dieselbe Gesellschaft hält 90 % der Anteile an der neuen Gesellschaft und Sviluppo Imprese Centro Italia SGR SpA („SICI“) für den verbleibenden Anteil.

Am 10. Juni 2021, während der MADEX (International Maritime Defence Industry Exhibition) 2021, einer der wichtigsten Marinemessen im asiatisch-pazifischen Raum, unterzeichnete Fincantieri einen Vertrag mit Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering (DSME) zur Unterstützung des konzeptionellen Designs der neuen Flugzeugklasse Träger "CVX" für die Marine der Republik Korea (Südkorea). Das Programm der Klassenleitereinheit sieht die Ausschreibung des Basic Design ab der zweiten Jahreshälfte 2021 vor, während die Detailplanung und der Bau in den Folgejahren beginnen.

Hauptereignisse nach dem 30. Juni 2021

Am 2. Juli 2021 fand auf der Werft Sestri Ponente die Übergabe der „Valiant Lady“ und der Stapellauf der „Resilient Lady“ statt, dem zweiten und dritten von vier Kreuzfahrtschiffen, die von Fincantieri von Virgin Voyages, dem neuen Betreiber der Branche, in Auftrag gegeben wurden. Kreuzfahrtschiff und die Marke Virgin Group von Sir Richard Branson.

Am 19. Juli 2021 wird Fincantieri im Ranking von Universum, einem schwedischen Unternehmen, das in einem ausführlichen Fragebogen die attraktivsten Unternehmen für italienische Universitätsstudenten zertifiziert, als attraktivster Arbeitgeber unter den Unternehmen der Branche Fertigung, Maschinenbau und Industrietechnik bestätigt.

Am 26. Juli 2021 unterzeichneten die Cruise Division der MSC Group, das drittgrößte Unternehmen der Welt, Fincantieri, einer der größten Schiffbaukonzerne der Welt, und SNAM, einer der wichtigsten internationalen Energieinfrastrukturbetreiber, ein Memorandum of Understanding (MoU ) zur gemeinsamen Bewertung der Bedingungen für den Entwurf und Bau des weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Kreuzfahrtschiffs, das einen emissionsfreien Betrieb in bestimmten Schifffahrtsgebieten ermöglicht, sowie die Entwicklung der entsprechenden Wasserstoffspeicherinfrastruktur.

Am 26. Juli 2021 erfolgte die Auslieferung der MSC Seashore, des dritten von vier Schiffen der innovativen Seaside-Klasse, auf der Werft Monfalcone. Das Schiff wird das längste des Unternehmens und das größte, das jemals in Italien gebaut wurde.

* * *

Der für die Erstellung der Buchhaltungs- und Unternehmensdokumente zuständige Manager erklärt Felice Bonavolontà gemäß Artikel 2 Absatz 154 bis des Gesetzesdekrets Nr. 24 dass die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen den dokumentarischen Ergebnissen, Büchern und Buchhaltungsunterlagen entsprechen.

* * *

Diese Pressemitteilung ist der Öffentlichkeit am eingetragenen Sitz sowie auf der Website des Unternehmens zugänglich (www.fincantieri.com) im Abschnitt "Investor Relations - Financial Statements and Reports" und auf dem zentralisierten Speichermechanismus namens eMarket STORAGE, der von der Website aus zugänglich ist www.emarketstorage.com.

* * *

HAFTUNGSABLEHNUNG

Die zukunftsgerichteten Daten und Informationen müssen als "zukunftsgerichtete Aussagen" betrachtet werden und müssen daher nicht auf bloßen historischen Fakten beruhen Da die Natur ein Bestandteil von Risiko und Unsicherheit ist, da sie auch vom Eintreten zukünftiger Ereignisse und Entwicklungen abhängt, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, können die endgültigen Daten in Bezug auf Prognosen erheblich variieren. Die Prognosedaten und Informationen beziehen sich auf die Informationen, die zum Zeitpunkt ihrer Offenlegung verfügbar waren. diesbezüglich FINCANTIERI SpA behält sich das Recht vor, Änderungen an den Informationen und Prognosedaten innerhalb der Bedingungen und auf die in der geltenden Gesetzgebung vorgesehene Weise mitzuteilen.

* * *

Die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2021 werden der Finanzwelt während einer Telefonkonferenz am Freitag, 30. Juli 2021, um 9:00 Uhr MESZ vorgestellt.

Um an der Konferenz teilzunehmen, müssen Sie sich wie folgt verbinden:

Zugriff auf den Audio-Webcast-Dienst über Folgendes Link.

Diamond Pass: Zugriff mit Vorregistrierung und persönlicher PIN auf Folgendes Link.

Telefonverbindung über Betreiber:

Italien +39 028020911

Vereinigtes Königreich +44 1212818004

Vereinigte Staaten +1 7187058796

Hong Kong +852 58080984, dann wählen Sie * 0

Die Präsentationsfolien werden auf der Webseite zur Verfügung gestellt www.fincantieri.com Investor-Relations-Bereich 10 Minuten vor Konferenzbeginn.

* * *

Beigefügt: Jahresabschluss, nicht von der mit der Abschlussprüfung des Konzerns beauftragten Gesellschaft geprüft.

* * *

Fincantieri ist einer der wichtigsten Schiffbaukomplexe der Welt und der einzige, der in allen Sektoren tätig ist der Hightech-Marinetechnik. Es ist führend beim Bau und Umbau von Kreuzfahrt-, Militär- und Offshore-Einheiten in den Sektoren Öl & Gas- und Windkraft, sowie in der Produktion von Systemen und Komponenten, im Angebot von After-Sales-Services und bei Schiffsausstattungslösungen. Dank der Fähigkeiten, die im Management komplexer Projekte entwickelt wurden, verfügt die Gruppe über hervorragende Referenzen im Infrastrukturbereich und ist ein Referenzbetreiber in digitale und in Internet-Sicherheit, in Elektronik und fortschrittlichen Systemen.

Mit einer über 230-jährigen Geschichte und mehr als 7.000 gebauten Schiffen unterhält Fincantieri seine Know-how- und Managementzentren in Italien, wo 10.000 Mitarbeiter beschäftigt sind und rund 90.000 Arbeitsplätze entstehen, die sich dank eines Produktionsnetzwerks von 18 Fabriken weltweit verdoppeln auf vier Kontinenten und über 20.000 direkten Arbeitern.

 

www.fincantieri.com

FINCANTIERI



Pressebüro

Investor Relations

Tel. +39 040 3192473

Tel. + 39 040 3192111

press.office@fincantieri.it

investor.relations@fincantieri.it

 

ANHÄNGE

Im Folgenden sind die umgegliederten Aufstellungen der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung sowie die von den Management den Fortschritt des Managements zu überwachen.

UMGEORDNETE KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG







31.12.2020

31.12.2020

Ausgenommen Pass-Through-Aktivitäten(1)

(Euro / Mio.)

30.06.2021

30.06.2021

Pass-Through-Aktivitäten ausgeschlossen(1)

30.06.2020

5.879

5.191

Einnahmen und Einnahmen

3.251

3.026

2.369

(4.613)

(3.925)

Einkäufe, Erbringung von Dienstleistungen und diverse Kosten

(2.472)

(2.247)

(1.810)

(917)

(917)

Personalpreis

(546)

(546)

(432)

(35)

(35)

Bestimmungen

(14)

(14)

(8)

314

314

EBITDA (2)

219

219

119

5,3%

6,1%

EBITDA-Marge

6,7%

7,2%

5,0%

(166)

(166)

Abschreibungen und Wertberichtigungen

(96)

(96)

(65)

148

148

EBIT

123

123

54

2,5%

2,9%

EBIT-Marge

3,8%

4,1%

2,3%

(131)

Finanzerträge und (Aufwendungen)

(45)

(63)

(13)

Erträge und (Aufwendungen) aus Beteiligungen

-

(3)

(46)

Steuern für den Zeitraum

(29)

(17)

(42)

Bereinigtes Periodenergebnis (1)

49

(29)

(37)

davon Gruppe

49

(27)

(258)

Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

(53)

(139)

(196)

- davon Gebühren im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Ausbreitung des COVID-19-Virus(3)

(22)

(114)

(52)

- davon Kosten im Zusammenhang mit Streitigkeiten wegen Asbestschäden

(29)

(23)

(10)

- davon sonstige Belastungen im Zusammenhang mit einmaligen Tätigkeiten

(2)

(2)

55

Steuereffekt auf einmalige Erträge und Aufwendungen ohne Bezug zum Management

11

31

(245)

Ergebnis der Periode

7

(137)

(240)

davon Gruppe

6

(135)

(1) Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

(2) Dieser Wert beinhaltet keine Einnahmen und Gebühren, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Vorgängen stehen, einschließlich Gebühren aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung von COVID-19; siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

(3) Davon Abschreibungen in Höhe von 20 Mio. € und Finanzaufwendungen in Höhe von 9 Mio. € zum 31. Dezember 2020 und Abschreibungen in Höhe von 17 Mio. € und Finanzaufwendungen in Höhe von 3 Mio. € zum 30 .

 

 

 

REKLASSIFIZIERTE KONSOLIDIERTE BILANZSTRUKTUR





30.06.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

31.12.2020

623

Immaterielle Vermögenswerte

628

629

81

Nutzungsrechte

106

85

1.230

Sachanlagen und Maschinen

1.390

1.301

105

Investitionen

119

105

(93)

Sonstige langfristige Vermögenswerte und Schulden

(25)

(25)

(59)

Personalvorsorgekasse

(60)

(60)

1.887

Netto-Anlagekapital

2.158

2.035

876

Vorräte und Vorschüsse

826

881

981

In Bearbeitung befindliche Bestellungen und Vorschüsse von Kunden

1.666

1.963

(1.001)

Baukredite

(1.278)

(1.325)

1.083

Handelskredite

1.355

602

(1.982)

Handelsschulden

(2.262)

(2.361)

(69)

Rückstellungen für verschiedene Risiken und Gebühren

(80)

(73)

86

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte und Schulden

36

111

(26)

Nettoumlaufvermögen

263

(202)

6

Zur Veräußerung gehaltene und aufgegebene Nettovermögenswerte (Verbindlichkeiten)

Geschäftstätigkeit

-

6

1.867

Netto investiertes Kapital

2.421

1.839

863

Aktienkapital

863

863

(5)

Konzernrücklagen und -gewinne

(76)

(101)

29

Eigenkapital von Dritten

17

15

887

Nettovermögen

804

777

980

Nettofinanzlage

1.617

1.062

1.867

Finanzierungsquellen

2.421

1.839

REKLASSIFIZIERTE KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG





31.12.2020

(Euro / Mio.)

30.06.2021

30.06.2020

(14)

Erwirtschafteter / (absorbierter) Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

(392)

(177)

(376)

Erwirtschafteter / (absorbierter) Cashflow aus Investitionstätigkeit

(141)

(117)

1.291

Erwirtschafteter / (absorbierter) Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

50

814

901

Netto-Cashflow für die Periode

(483)

520

382

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn der Periode

1.275

382

(8)

Wechselkursdifferenzen bei Erstverfügbarkeit

7

(5)

1.275

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Ende der Periode

799

897

 

KONSOLIDIERTE NETTOFINANZLAGE





30.06.2020

(Euro / Million)

30.06.2021

31.12.2020

897

Liquidität

799

1.275

18

Sonstige kurzfristige finanzielle Vermögenswerte

65

76

(737)

Kurzfristige Finanzschulden

(230)

(153)

(156)

Schuldtitel - kurzfristiger Anteil

(153)

(100)

(115)

Aktueller Anteil an Bankkrediten

(130)

(122)

(1.008)

Kurzfristige Finanzschulden

(513)

(375)

(93)

Netto-Kurzfristige Finanzschulden

351

976

98

Langfristige Finanzforderungen

131

96

(985)

Langfristige Finanzschulden

(2.099)

(2.134)

(985)

Langfristige Finanzschulden

(2.099)

(2.134)

(980)

Nettofinanzlage

(1.617)

(1.062)

WECHSELKURSE

Die für die Umrechnung von Abschlüssen von Gesellschaften, die eine andere „funktionale Währung“ als den Euro haben, angewandten Wechselkurse sind in der folgenden Tabelle dargestellt:








30.06.2021

31.12.2020

30.06.2020

Durchschnitt

Pünktlich

Durchschnitt

Pünktlich

Durchschnitt

Pünktlich

Dollar (USD)

1,2053

1,1884

1,1422

1,2271

1,1020

1,1198

Australischer Dollar (AUD)

1,5626

1,5853

1,6549

1,5896

1,6775

1,6344

Dirham (AED)

4,4266

4,3644

4,1947

4,5065

4,0473

4,1125

Kanadischer Dollar (CAD)

1,5030

1,4722

1,5300

1,5633

1,5033

1,5324

Echt (BRL)

6,4902

5,9050

5,8943

6,3735

5,4104

6,1118

Norwegische Krone (NOK)

10,1759

10,1717

10,7228

10,4703

10,7324

10,9120

Indische Rupie (INR)

88,4126

88,3240

84,6392

89,6605

81,7046

84,6235

Neuer Leu (RON)

4,9016

4,9280

4,8383

4,8683

4,8173

4,8397

Chinesischer Yuan (CNY)

7,7960

7,6742

7,8747

8,0225

7,7509

7,9219

Schwedische Krone (SEK)

10,1308

10,1110

10,4848

10,0343

10,6599

10,4948

ALTERNATIVE INDIKATOREN VON customized

Il Management Fincantieri beurteilt die Leistung des Konzerns und der Geschäftssegmente anhand einiger Indikatoren, die von den IFRS nicht vorgesehen sind. Insbesondere wird das EBITDA in der von der Gruppe überwachten Konfiguration als wichtigster Rentabilitätsindikator verwendet, da es die Analyse der Margen der Gruppe ermöglicht und die Auswirkungen aus der Volatilität aufgrund von einmaligen wirtschaftlichen Elementen oder Elementen, die nicht mit dem gewöhnlichen Geschäft in Zusammenhang stehen, eliminiert (ja siehe umgegliederte Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung); Die von der Gruppe verwendete EBITDA-Konfiguration ist möglicherweise nicht mit der von anderen Unternehmen identisch.

Nachfolgend werden die Anforderungen von Consob Communication No. 0092543 vom 3. Dezember 2015, der die ESMA / 2015/1415-Leitlinien zum Thema alternative Leistungsindikatoren umsetzt, die Bestandteile jedes dieser Indikatoren:

  • EBITDA: entspricht dem Vorsteuerergebnis, vor Finanzerträgen und -aufwendungen, vor Erträgen und Aufwendungen aus Beteiligungen sowie Abschreibungen und Wertberichtigungen, wie im Jahresabschluss ausgewiesen, bereinigt um die folgenden Elemente:

  • Rückstellungen für Rechtskosten und Aufwendungen im Zusammenhang mit Streitigkeiten mit dem Personal über Asbestschäden;

  • Gebühren im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Ausbreitung des COVID-19-Virus, die sich hauptsächlich auf die Nichtübernahme der fixen Produktionskosten während der Stilllegung im Jahr 2020 beziehen, auf die Auswirkungen, die sich aus der geringeren Effizienz bei der Umsetzung der Prävention ergeben getroffenen Maßnahmen und Kosten für Gesundheitsschutz und Ausgaben zur Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit des Personals;

  • Aufwendungen im Zusammenhang mit Umstrukturierungsplänen und anderen einmaligen Personalkosten;

  • sonstige Gebühren oder Erträge, die nicht im Zusammenhang mit dem normalen Geschäftsbetrieb stehen.

  • EBIT: entspricht dem EBITDA abzüglich wiederkehrender Abschreibungen (ohne Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwert und immaterielle Vermögenswerte sowie auf Sachanlagen und Maschinen, die nachfolgend erfasst werden) Beeinträchtigung).

  • Betriebsergebnis angepasst: entspricht dem Ergebnis des Jahres vor Anpassungen für einmalige wirtschaftliche Elemente oder Elemente, die nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stehen, die abzüglich des entsprechenden Steuereffekts ausgewiesen werden.

  • Nettoanlagevermögen: Es entspricht dem Anlagevermögen, das für den Betrieb des Unternehmens verwendet wird, das die Posten umfasst: Immaterielle Vermögenswerte, Nutzungsrechte, Sachanlagen und Maschinen, Beteiligungen und Sonstige langfristige Vermögenswerte (einschließlich beizulegender Zeitwert der in den Positionen Langfristige Finanzanlagen und Langfristige Finanzschulden enthaltenen Derivate) abzüglich der Personalvorsorge.

  • Nettoumlaufvermögen: entspricht dem für den typischen Geschäftsbetrieb eingesetzten Kapital, das die Posten umfasst: Vorräte und Anzahlungen, laufende Auftragsarbeiten und Anzahlungen von Kunden, Baukredite, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Rückstellungen für sonstige Risiken und Belastungen, Sonstige kurzfristige Vermögenswerte und Verbindlichkeiten (einschließlich Direkte Steuergutschriften, Direkte Steuerverbindlichkeiten, Aktive latente Steuern, Passive latente Steuern zusätzlich zu beizulegender Zeitwert Derivate, die in den Positionen Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte und kurzfristige finanzielle Verbindlichkeiten enthalten sind).

  • Nettoinvestitionskapital: Es entspricht der Summe aus Nettoanlagekapital, Nettoumlaufvermögen und zur Veräußerung gehaltenem Nettovermögen (Verbindlichkeiten) und aufgegebenen Geschäftsbereichen.

  • Die vom Konzern überwachte Nettofinanzlage umfasst:

  • Kurzfristige Nettofinanzschulden: Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, kurzfristige Finanzanlagen, kurzfristige Finanzverbindlichkeiten (ohne i Baukredite) und der aktuelle Anteil der mittel-/langfristigen Kredite;

  • Langfristige Nettofinanzschulden: langfristige Finanzforderungen, langfristige Finanzverbindlichkeiten und Schuldinstrumente.

  • ROI: der ROI (Return on Investment) wird als Verhältnis zwischen dem EBIT der Periode und dem arithmetischen Mittel des investierten Nettokapitals zu Beginn und am Ende der Referenzperiode berechnet.

  • ROE: der ROE (Eigenkapitalrendite) wird als Verhältnis zwischen dem Periodenergebnis und dem arithmetischen Durchschnitt des Gesamteigenkapitals zu Beginn und am Ende der Referenzperiode berechnet.

  • Gesamtfinanzschulden / Gesamteigenkapitalquote: Dieser Indikator wird als Verhältnis zwischen Gesamtfinanzschulden und Gesamteigenkapital berechnet.

  • Nettofinanzposition / EBITDA-Quote: Diese Kennzahl wird vom Konzern als Verhältnis zwischen der vom Konzern überwachten Nettofinanzposition und dem EBITDA berechnet.

  • Nettofinanzposition / Gesamteigenkapitalquote: Diese Kennzahl wird als Verhältnis zwischen der vom Konzern überwachten Nettofinanzposition und dem Gesamteigenkapital berechnet.

  • Umsatzerlöse und Erträge ohne Pass-Through-Aktivitäten: Sie schließen den Teil der Einnahmen aus Kaufverträgen mit Pass-Through-Aktivitäten aus, der sich in der Kostenposition widerspiegelt. Pass-Through-Vermögenswerte sind Verträge, für die der Konzern dem Endkunden den gesamten vertraglichen Betrag in Rechnung stellt, den Bauauftrag jedoch nicht direkt verwaltet.

  • Rückstellungen: Diese beziehen sich auf Rückstellungen für Rückstellungen für Risiken und Belastungen sowie Wertminderungen von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstigen langfristigen und kurzfristigen Vermögenswerten.

 

Nachfolgend finden Sie die Überleitungspläne zwischen den Posten der umgegliederten Pläne und denen des Jahresabschlusses (Pflichtpläne).

 

KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG






30.06.2021

30.06.2020

 (Euro / Million)

Obligatorische Schemawerte

Umklassifizierte Fahrplanwerte

Obligatorische Schemawerte

Umklassifizierte Fahrplanwerte

A - Einnahmen

3.251

2.369

Managementeinnahmen

3.214

2.323

Anderes Einkommen

37

46

B - Käufe, Erbringung von Dienstleistungen und verschiedene Kosten

(2.472)

(1.810)

Einkäufe, Erbringung von Dienstleistungen und diverse Kosten

(2.493)

(1.863)

Rekl. a I - Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

21

53

C - Personalkosten

(546)

(432)

Personalpreis

(551)

(478)

Rekl. a I - Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

5

46

D - Bestimmungen

(14)

(8)

Bestimmungen

(41)

(28)

Rekl. a I - Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

27

20

E - Abschreibungen und Wertberichtigungen

(96)

(65)

Abschreibungen und Wertberichtigungen

(96)

(82)

Rekl. a I - Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

17

F - Finanzerträge und (Aufwendungen)

(45)

(63)

Finanzerträge und (Aufwendungen)

(45)

(66)

Rekl. a I - Erträge und (Aufwendungen) nicht im Zusammenhang mit der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und einmalig

3

G - Erträge und (Aufwendungen) aus Beteiligungen

-

(3)

Erträge und (Aufwendungen) aus Beteiligungen

(3)

H - Steuern für den Zeitraum

(29)

(17)

Einkommenssteuer

(18)

14

Rekl. L - Steuereffekt von Aufwendungen, die nicht mit gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Tätigkeiten in Zusammenhang stehen

(11)

(31)

I - Erträge und (Aufwendungen) ohne Bezug zum gewöhnlichen Geschäftsbetrieb und einmalig

(53)

(139)

Rekl. aus B - Käufe, Erbringung von Dienstleistungen und diverse Kosten

(21)

(53)

Rekl. ab C - Personalkosten

(5)

(46)

Rekl. von D - Bestimmungen

(27)

(20)

Rekl. aus E - Abschreibungen und Wertberichtigungen

(17)

Rekl. aus F - Finanzerträge und (Aufwendungen)

(3)

L - Steuereffekt (Gebühren) ohne Bezug zum normalen Geschäftsbetrieb und einmalig

11

31

Rekl. von H - Steuern für den Zeitraum

11

31

M - Ergebnis der Periode fortgesetzt Geschäftstätigkeit

7

(137)

N - Nettoergebnis für nicht fortgeführte Aktivitäten

Nettoergebnis der nicht fortgeführten Aktivitäten

Ergebnis der Periode

7

(137)

KONSOLIDIERTE BILANZ








30.06.2021

31.12.2020

 (Euro / Million)

Teilwerte aus Pflichtsystem

Werte aus umklassifiziertem Format

Teilwerte aus Pflichtsystem

Werte aus umklassifiziertem Format

A)

Immaterielle Vermögenswerte

628

629

Immaterielle Vermögenswerte

628

629

B)

Nutzungsrechte

106

85

Nutzungsrechte

106

85

C)

Sachanlagen und Maschinen

1.390

1.301

Sachanlagen und Maschinen

1.390

1.301

D)

Investitionen

119

105

Investitionen

119

105

E)

Sonstige langfristige Vermögenswerte und Schulden

(25)

(25)

Aktive Derivate

8

4

Sonstige langfristige Vermögenswerte

27

27

Sonstige Verbindlichkeiten

(55)

(39)

Passive Derivate

(5)

(17)

F)

Personalvorsorgekasse

(60)

(60)

Personalvorsorgestiftung

(60)

(60)

G) 

Vorräte und Vorschüsse

826

881

Vorräte und Vorschüsse

826

881

H)

In Bearbeitung befindliche Bestellungen und Vorschüsse von Kunden

1.666

1.963

Tätigkeiten für laufende Arbeiten auf Bestellung

3.047

3.124

Verbindlichkeiten für unfertige Leistungen und Vorschüsse von Kunden

(1.381)

(1.161)

I)

Baukredite

(1.278)

(1.325)

Baukredite

(1.278)

(1.325)

L)

Handelskredite

1.355

602

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige kurzfristige Vermögenswerte

1.713

982

Rekl. a O) Andere Aktivitäten

(358)

(380)

M)

Handelsschulden

(2.262)

(2.361)

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

(2.578)

(2.627)

Rekl. a O) Sonstige Verbindlichkeiten

316

266

N)

Rückstellungen für verschiedene Risiken und Gebühren

(80)

(73)

Rückstellungen für Risiken und Kosten

(80)

(73)

O)

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte und Schulden

36

111

Aktive latente Steuern

87

78

Direkte Steuergutschriften

10

12

Aktive Derivate

6

10

Rekl. aus L) Sonstiges Umlaufvermögen

358

380

Latente Steuerschulden

(51)

(51)

Verbindlichkeiten für direkte Steuern

(14)

(7)

Passive und PV-Derivate auf Optionen

(44)

(45)

Rekl. aus M) Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

(316)

(266)

P)

Zur Veräußerung gehaltenes Nettovermögen (Verbindlichkeiten) und aufgegebene Geschäftsbereiche

-

6

NETTO INVESTIERTES KAPITAL

2.421

1.839

Q)

Nettovermögen

804

777

R)

Nettofinanzlage

1.617

1.062

FINANZIERUNGSQUELLEN

2.421

1.839

1 Ausgeschlossen le Durchlaufvermögen in Höhe von rund 225 Millionen Euro. Siehe die Definition von „Pass-Through-Assets“ im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

2 In diesem Wert sind keine Erträge und Aufwendungen enthalten, die nicht im Zusammenhang mit gewöhnlichen und einmaligen Vorgängen stehen. Siehe Beschreibung im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

3 Jahresergebnis vor Erträgen und Aufwendungen ohne Bezug zum gewöhnlichen und nicht wiederkehrenden Geschäft

4 Dieser Wert beinhaltet keine Baudarlehen und beinhaltet langfristige Finanzforderungen

5 Summe aus Backlog und Soft Backlog

6 Siehe Definition im Abschnitt Alternative Leistungsindikatoren

7 News aus der Kreuzfahrtbranche - Sonderbericht "Kreuzfahrtschiffe im Dienst - Juli 2021" link: www.cruiseindustrynews.com/pdf/wp-content/uploads/2021/06/CIN2021_July_ShipsinService.pdf