Airbus stellt die weltweit ersten vollautomatischen Tankkontakte her

(Di Airbus)
17

Airbus führte den ersten vollautomatischen Luft-Luft-Betankungsvorgang (A3R) mit einem starren Auslegerauslegersystem durch. Die Flugtestkampagne, die Anfang des Jahres auf dem Atlantik durchgeführt wurde, umfasste ein Airbus-Testtankerflugzeug, das mit dem Airbus A3R-System ausgestattet war, mit einem F-16-Jäger der portugiesischen Luftwaffe als Empfängerflugzeug.

Dieser Meilenstein ist Teil der Industrialisierungsphase von A3R-Systemen vor ihrer Implementierung in der Entwicklung des A330 MRTT-Tankflugzeugs.

Die Testkampagne erreichte insgesamt 45 Stunden Flugtests und 120 "trockene" Kontakte mit dem A3R-System, die den gesamten Luftbetankungsvorgang abdeckten, wodurch die Reife- und Entwicklungsfähigkeiten in dieser Phase für das 'F-16 und die MRTT. Die Zertifizierungsphase beginnt im Jahr 2021.

"Das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins für das A3R-Programm unterstreicht die hervorragende Kapazität des A330-MRTT-Entwicklungsprogramms und bestätigt erneut, dass unser Tank der globale Bezugspunkt für aktuelle und zukünftige Betankungsvorgänge ist Ein besonderer Dank geht an die portugiesische Luftwaffe für ihre fortgesetzte Unterstützung und Hilfe für diese entscheidende Entwicklung ", sagte Didier Plantecoste, Airbus-Leiter des Tanker- und Derivatprogramms.

Das A3R-System erfordert keine zusätzliche Ausrüstung im empfangenden Flugzeug und wurde entwickelt, um die Arbeitsbelastung des Luftbetankungsbetreibers (ARO) zu verringern, die Sicherheit zu verbessern und die Kraftstoffübertragungsrate während des Luft-Luft-Betankens zu optimieren unter Betriebsbedingungen für größere Luftüberlegenheit. Ziel des A3R-Systems ist es, Technologien zu entwickeln, die völlig autonome Fähigkeiten erreichen.

Sobald das System vom ARO-Bediener aktiviert wurde, bewegt der A3R den Arm automatisch und behält die Ausrichtung zwischen dem Ende des Arms und der Empfängerverbindung mit einer Genauigkeit von einigen Zentimetern bei. Die korrekte Ausrichtung und Stabilität des Empfängers werden in Echtzeit überprüft, um einen sicheren Abstand zwischen dem Arm und dem Empfänger einzuhalten und um den optimalen Zeitpunkt für das Ausfahren des Teleskoparms zum Herstellen der Verbindung mit dem Empfänger zu bestimmen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Übertragung von Kraftstoff gestartet, um das Empfängerflugzeug zu füllen. Sobald die Trennung abgeschlossen ist, wird die Stange vom Empfänger entfernt, indem der Teleskopstrahl zurückgezogen und die Stange wegbewegt wird, um einen sicheren Abstand aufrechtzuerhalten. Während dieses Vorgangs überwacht der ARO einfach den Betrieb.