Syrien: zweiter US-Luftangriff. Irakische Paramilitärs, die ISIS bekämpfen, werden bombardiert (mit US-Hilfe ...)

(Di Giampiero Venturi)
19 / 05 / 17

Der Aufschrei über gestern durch die Bombardierung des syrischen Konvois in der Nähe von Al Tanf an der syrisch-irakischen Grenze überschattete die Nachricht von einem anderen Luftangriff durch US-Flugzeuge anti ISIS Coalition.

Nach Berichten der irakischen Satellitenfernsehen Afaq würde US Kämpfer getroffen wiederholt eine Säule der irakischen schiitischen Milizionären in Abu Kamal, am Euphrat in der Nähe der Grenze zwischen Syrien und dem Irak (200 km östlich von Al Tanf).

Die Milizsoldaten gehörten der KSS (Katai'b sagte Al Shuada, KSS), Brigade der Märtyrer geboren in 2013 und Teil der Beliebte Mobilisierungseinheit (Hashd Al-Sha'abi), eine mächtige irakische schiitische Miliz im Kampf gegen ISIS im Nordirak.

Nach l 'Internationales Institut für Terrorismusbekämpfung Die paramilitärische Gruppe hätte eine Streitmacht zwischen den 500- und 1000-Männern, die von den Streitkräften ausgebildet und ausgerüstet wurden Quds Iranisch.

Der syrische Krieg in der Tragödie wird manchmal grotesk. Die merkwürdige Tatsache ist, dass die schiitischen Milizen, die zu diesen Stunden in der Schlacht in Sinjar im Irak (westlich von Mosul) verwickelt waren, Teil der großen US-geführten Armee sind, die den islamischen Staat ausrotten will. Grundsätzlich hätten amerikanische Kämpfer in Syrien eine Miliz bombardiert, die im Irak mit ihr verbündet ist. Das Motto von Inherent Resolve "Eine Mission, viele Nationen" An diesem Punkt reißt ein Lächeln.

Der Angriff, der ein Opfer, acht Verletzte und materiellen Schaden verursacht hätte, geschah bei 120 km südlich von Deir Ezzor und bestätigte, was er sagte Online Verteidigung für ein paar Wochen:

- Die Südfront Syriens wird zum entscheidenden Schachbrett für das politische Schicksal des Landes.

- Die Vereinigten Staaten sind jetzt direkt in den Krieg verwickelt und ihre militärische Aktivität wächst von Tag zu Tag.

Auf dem Quadranten von Deir Ezzor und entlang des Euphratkurses in den Irak werden in den nächsten Tagen wichtige Veränderungen erwartet. Abu Kamal ist immer noch unter der Kontrolle des Islamischen Staates, aber die Bandbreite der schiitischen Milizen erweitert sich bis zu einem offenen Konflikt mit den Interessen der Koalition in Syrien.

Wir erinnern uns, dass der Irak das einzige vorwiegend schiitisch-arabische Land ist. Nach dem Sturz des sunnitischen Saddam Hussein in 2003, die politischen und militärischen Einfluss der Schiiten exponentiell gewachsen, ein Bumerang sein für die Vereinigten Staaten zu beweisen, die ihn gefüttert hatte. Die Hauptverbündeten der irakischen Schiiten sind die alawitische Regierung von Assad, hezbollah und offensichtlich der große Bruder Iran. Trotz des Krieges mit dem islamischen Staat (Sunniten) ist unmöglich ohne die Hilfe von Milizionären (etwa 100.000 Bewaffneten im Irak), die ersten besorgt sein sind die beiden großen US-Verbündete in der Region: Israel und Saudi-Arabien.

(Foto: US-Verteidigungsministerium, Inherent Resolve)