Syrien: Die Wahrheit über die Massaker an Zivilisten und Fässerbomben

(Di Giampiero Venturi)
01 / 10 / 16

Nachrichten über Bombenanschläge auf zivile Ziele und die darauf folgenden Massaker an unschuldigen Männern, Frauen und Kindern kommen seit ungefähr drei Tagen aus Syrien. Das Datum fällt mit dem Beginn zusammen der massiven Offensive der syrischen Streitkräfte in den östlichen Bezirken von Aleppo, immer noch in den Händen dschihadistischer Milizen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass dies passiert ist. Merkwürdigerweise erhöhen die Warnungen vor Kollateralschäden durch den Krieg jedes Mal die Lautstärke, wenn loyalistische Kräfte kurz davor stehen, das Gleichgewicht auf dem Spielfeld zu verändern.

Mal sehen mit Ordnung.

Seit dem 2012, als die Zahl der Rebellen gegen die Damaskus-Regierung geometrisch anstieg und die Zentralmacht sich rasch aufzulösen schien, kursierten Nachrichten über zivile Massaker durch den Einsatz unkonventioneller Waffen. Die Informationen in dieser Hinsicht waren immer einseitig: "Die loyalistischen Kräfte greifen in offener Not und frustriert von einem bevorstehenden Zusammenbruch auf illegale Waffen zurück, um verbrannte Erde herzustellen und Zivilisten zu bestrafen, die sich mit den Rebellen abfinden."

Der Hauptsprecher dieser Informationen ist wie üblich dieSyrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, dessen Stimme jeden Tag von der Mehrheit der westlichen Medien abgehackt wird. Wie mehrfach vertreten von Online-Verteidigung, die Sternwarte ist keine NGO Was auch immer, aber eine rätselhafte Organisation mit Sitz in London, die schnell der einzige Sprecher im Westen der syrischen Kriegsberichte wurde. Sein Führer, Rami Abdel Rhaman, wird von der syrischen Regierung als Oppositionsaktivist bezeichnet, während sich unbestätigte Quellen ausdrücklich auf die Zusammenarbeit mit westlichen (britischen) Diensten beziehen. Ziel wäre es, die Regierung von Damaskus in den Augen der Weltöffentlichkeit zu diskreditieren und möglicherweise im Vorgriff auf eine künftige internationale strafrechtliche Initiative gegen ihre prominenten politischen Persönlichkeiten vorzugehen.

In der 2013 begann der Skandal der Fassbombe in Umlauf zu kommen, handwerkliche Bomben, die die syrische Armee hergestellt hätte ad hoc So viele Opfer wie möglich zu ernten und gleichzeitig teure konventionelle Waffen zu sparen. Die Bombenfässer sind nichts anderes als Benzinfässer, die als Behälter mit Sprengstoffen recycelt werden, denen Metalle und Teer zugesetzt werden. Ein Teil des Gewebes von "fachkundigen" Menschenrechtsbeobachtern sprach sogar über mit weißem Phosphor gefüllte Stängel.

Unmittelbar nach der Besetzung der dschihadistischen Milizen einiger Stadtteile von Aleppo ist das Gerücht eines wahllosen Einsatzes dieser Waffen in den besetzten Gebieten durch die Syrer zu einer Qual geworden, die für Tränenreportagen gut ist, deren Schmerzvorhang sich gemäß den Klischees verstärkt Manichäer der Propaganda: Die Bösen werfen die Bomben; Die Guten sind hier, um sie zu holen.

Lassen Sie uns einige Punkte klären. Keine der Nachrichten von Massakern an Zivilisten, die in den 5-Kriegsjahren in Syrien gemeldet wurden, wurde jemals von unabhängigen Bestätigungen auf diesem Gebiet begleitet, die Beständigkeit und Verantwortung bestätigen könnten. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wir haben 15-Berichte über Krankenhausbombardements seit Beginn der 2016 gezählt:

  • in 14 wurden Möglichkeiten ohne zu zögern für Luftangriffe oder russisch-syrische Artillerie-Schüsse vergeben;
  • In allen Fällen gingen die Beschwerden von ausSyrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte oder SAMSspielen werden, die Syrian American Medical Society, eine in Washington ansässige Vereinigung von Ärzten, die in Syrien von der 2011 tätig sind;
  • Es wurden jedoch keine zuverlässigen Beweise für die durch die Bombenanschläge verursachten menschlichen und materiellen Schäden sowie für ihre Vaterschaft vorgelegt.

Seit drei Tagen können wir nur sagen, dass die Bomben weiter fallen und wir treten gegen diejenigen an, die die meisten toten Kinder erschießen.

Über die eigentliche Erleichterung hinaus (die Toten sind tot und es gibt wenig zu bügeln) ist es gut, einen kleinen gesunden Menschenverstand zu verwenden, um besser zu verstehen. Beschränken wir uns auf den Ballungsraum Aleppo, in dem sich die häufigsten zivilen Massaker-Alarme konzentriert haben und wir 3-Punkte berücksichtigen:

  1. Stadtkrieg beinhaltet die unvermeidliche Beteiligung der Zivilbevölkerung. Es ist der Krieg selbst, der schrecklich ist, nicht seine Folgen. Ein Krieg zwischen den Häusern hat unvermeidlich noch dramatischere unerwünschte Auswirkungen. Wechselstrom-Moralismus nützt wenig;
  2. die Milizsoldaten von Freie syrische Armee, di Jabhat Fateh al-Sham (ZB Al Nusra) und andere pro-türkische Dschihadistenbanden, die die östlichen Bezirke von Aleppo kontrollieren, sind nicht länger 4-5000, verglichen mit Hunderttausenden Zivilisten in dem besetzten Gebiet. Die Langsamkeit, mit der die syrischen Streitkräfte die Stadt bisher aufgeräumt haben, ist hauptsächlich durch die Notwendigkeit bedingt, Blutvergießen in der Bevölkerung zu vermeiden, die von der Miliz als menschlicher Schutzschild systematisch als Geiseln gehalten wird. Die Popularität der Damaskus-Regierung hat in den letzten zwei Jahren erheblich zugenommen, seit der Dschihad von ausländischen Guerillas monopolisiert wurde. Was von den Medien als Bürgerkrieg zwischen Fraktionen für und gegen Assad dargestellt wird, ist eigentlich ein Krieg, den ein souveräner Staat mit den unvermeidlichen internen Anhängern gegen heterodirekte Milizen führt. Das Gleichnis vom Freie Syrische Armeeein natürlicher Abgang für Zehntausende von Überläufern in den ersten Kriegsmonaten, dann stark reduziert als organisch und ebenso wichtig wie das Schicksal des Krieges;

3. In Bezug auf den wahllosen Einsatz sogenannter Laufbomben durch loyalistische Kräfte ist das Netzwerk mit technischen Artikeln überfüllt, die den möglichen Einsatz eines ähnlichen Geräts durch eine institutionelle Streitkraft lächerlich machen. Sie brauchen nichts hinzuzufügen.

Propaganda oder Nachrichten spielen keine Rolle. Wir haben bereits von der Verfälschung der Informationen über den Krieg in Syrien gesprochen. Die wichtige Tatsache ist, dass die Menschen weiterhin über den Tod und das Leiden von Tausenden von Menschen spekulieren. Dies scheint bis zum Beweis des Gegenteils die einzig objektive Tatsache zu sein.

(Foto: SAA)