Syrien. Der "Waffenstillstand" tritt in Kraft. Ein Showdown im Norden, während man auf die US-Wahlen wartet

(Di Giampiero Venturi)
12 / 09 / 16

Mit dem "Waffenstillstand", der jetzt in Kraft ist (geplant für die 18,45 jetzt in Damaskus), werden Militäreinsätze an allen Fronten fortgesetzt. Die Hauptneuheit ist, dass die Milizionäre von Ahrar Al Sham Sie lehnten das Abkommen ab und erklärten sich bereit, den Krieg gegen die Regierungstruppen fortzusetzen.

In Wirklichkeit gehört die Gruppe zu denen, gegen die die syrische Militäroperation, mit der die Kontrolle über den nördlichen Teil des Landes wiedererlangt werden soll, auf jeden Fall ausgeweitet werden soll. Ahrar Al Sham Es wird oft als Teil der "gemäßigten" Galaxie der Rebellen angesehen, trotz der Anwesenheit islamistischer Salafi-Säulen in ihren Reihen.

Gerade im Norden, im Gouvernement Latakia, verstärken die Loyalisten ihren Einfluss nach Westen, die nun die fundamentalistischen Rebellen in den Bergen nahe der türkischen Grenze geschlossen haben. Jabhat Fateh al-Sham (ZB Al Nusra), Abteilungen der Freie Syrische Armee und turkmenische Milizbanden. Die Stadt Jisr Al-Shugour wäre im Sucher mit einem möglichen Zusammenbruch der gesamten Nordostfront. Dies ist nicht das erste Mal, dass dieses Szenario auftritt. Wie sich die Dinge entwickeln werden, hängt in hohem Maße von der politischen und logistischen Unterstützung der türkischen Rebellenmiliz ab, die bis gestern kontinuierlich und umfangreich war. Ankaras neuer Kurs in Syrien schließt einen anderen Ansatz in naher Zukunft nicht aus (v.articolo).

Der "Waffenstillstand" würde somit nur ein Dach auf Aleppo werden, das im gegenseitigen Einvernehmen mit den Vereinigten Staaten und Russland errichtet wurde, um das Leiden der Zivilbevölkerung in einem Gebiet zu lindern, in dem die militärische Lösung tatsächlich sehr komplex ist. Trotzdem herrscht im südlichen Distrikt von Al-Amariya ein starker Regierungsdruck, wo mit der Armee von Assad in ständigem Fortschritt Bau für Bau gekämpft wird.

Im Nordosten setzt sich die Sicherheit der türkischen Gebiete der kontrollierten Gebiete auf syrischem Territorium fort (am Westufer des Euphrat). Es ist die Rede von einer Konvergenz auf Al-Bab, der historischen Hochburg des Kalifats. Es wäre eine Erweiterung von Schild des Euphrat signifikant mit signifikanten geopolitischen Implikationen.

Als Nachrichten über die Rekrutierung von Teenagern unter den Dschihadisten (100-Dollar pro Monat, um gegen die syrischen Streitkräfte zu kämpfen) eingehen, spricht Assad von völliger Wiedereroberung und ohne Vermittlung durch die Stadt Daraya, die vor kurzem unter der Kontrolle von Damaskus zurückgekehrt ist.

Die allgemeine Meinung ist, dass, wie im Februar, alle Parteien bestrebt sind, sich im Hinblick auf einen "Waffenstillstand", der jedoch fragil ist (v.articolo) wird jeden dazu zwingen, sich mit der tatsächlichen Situation vor Ort auseinanderzusetzen.

Dabei reagieren die Milizionäre des Kalifats, die als einzige nur Feinde auf dem Papier haben, auf Deir-Ezzor, wo syrische Luftangriffe in der Industriezone und entlang des Euphrat-Ufers verstärkt werden und von Dschihadisten als Versorgungsroute für die Streitkräfte genutzt werden Belagerungs. Die 104a Die Parade-Brigade der Republikanischen Garde unter dem Kommando von Druse-General Issam Zahreddine stand immer unter Druck. Der eventuelle Angriff der Streitkräfte von Bagdad auf die ISIS-Hochburg Mosul im Irak könnte die Karten auf dem Tisch verändern und einen Sturz der Überläufer der Dschihadisten direkt an der syrischen Front hervorrufen.

In den nächsten Stunden werden sich die Zusammenstöße zwischen dem Gouvernement Latakia und Idlib in jedem Fall mehr als verschärfen. Das Herbstrennen, ungeachtet des "Waffenstillstands", blickt weiter in die Zukunft: Die US-Wahlen im November stehen vor der Tür und der wahre Wendepunkt der Syrienkrise wird zweifellos aus den Umfragen hervorgehen.

(Foto: Türk Kara Kuvvetleri-SAA)