Syrien und Irak: Allied Isis und Al-Qaida. Al Baghdadi gefangen?

(Di Giampiero Venturi)
18 / 04 / 17

Die Aussagen des irakischen Vizepräsidenten Allawi sind direkt: Der Islamische Staat strebt ein strukturelles Bündnis mit Al-Qaida an, um den Kampf in Syrien und im Irak im Namen des Dschihad fortzusetzen. Allawi, ein Schiit wie Präsident Anbadi, zitiert Geheimdienstquellen, mit denen sich Al Baghdadi (ISIS) und Zawahiri (Al Qaeda) bereits getroffen haben, um einen gemeinsamen Einsatzplan zu planen. Die Nachricht kommt, als einige Agenturen (ohne Bestätigung) die Eroberung von Al Baghdadi durch die russischen Dienste zwischen dem Irak und Syrien bestätigen.

Es ist gut, einige Angaben zu machen. Seit 2014 sind Al-Qaida und ISIS offiziell uneins. Wir können nicht nur von Unterschieden sprechen, sondern auch die beiden Akronyme nach einem Zeitplan zusammenfassen. Die sunnitischen Sunniten waren zutiefst von der Notwendigkeit eines globalen Krieges gegen den Westen und der Errichtung eines theokratischen Systems auf der Grundlage der islamischen (sunnitischen) Vormachtstellung überzeugt und stützten sich in hohem Maße auf die Unterstützung Saudi-Arabiens. Der konservativste Wahhabismus war der Embryo des verstorbenen afghanischen 80-Islamistenaufstands, auf dessen Grundlage Bin Laden Al-Qaida schuf und die Taliban in Kabul die Macht übernahmen. Der saudische Wahhabismus selbst ist der Sponsor des Islamischen Staates, der als Phantomstaat zwischen Irak und Syrien nach dem Zerfall der von Sunniten dominierten irakischen Institutionen geboren wurde.

Al-Qaida und die Erfahrung der Taliban sind geboren, um eine Lücke in Zentralasien aufgrund des afghanischen Bürgerkriegs zu füllen. ISIS ist geboren, um das zu füllen, was von erzeugt wurde Irakische Freiheit in der 2003 und um dem schiitischen Bogen entgegenzuwirken, der zwischen Beirut, Damaskus, Bagdad und Teheran erzeugt wird. Wenn die Operation hinter Al Qaida liegt Zyklon Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Von der CIA, die vom stellvertretenden Charlie Wilson im Einvernehmen mit den pakistanischen Diensten (dem berüchtigten ISI, allwissend zum Thema Islam) koordiniert wurde, steht hinter dem IS Riad, der sunnitische Streitkräfte und Paramilitärs, die nach der Auflösung der Baath - Partei aufgeloest wurden der irakischen Streitkräfte im 2003 (berühmter Geniestreich des amerikanischen "Gouverneurs" Paul Bremer).

Der ideologische Gegensatz ("Der Islam ist nicht geteilt", gemäß der ursprünglichen universalistischen Idee von Al-Qaida) sollte daher auf interne Konflikte zwischen Führung und organisatorischer Stärke reduziert werden. Al Qaida ist eine virtuelle Föderation, die Zellen in der ganzen islamischen Welt erzeugt hat (zum Beispiel Al Nusra in Syrien). ISIS ist ein Parastaat mit eigener Infrastruktur. Wir können nicht behaupten, dass sie genau das erste (Al-Qaida) Vorspiel des zweiten (islamischen Staates) sind, aber in guter Näherung sind sie ein analoges Phänomen, das an verschiedene Kontexte und Mäzene angepasst ist. Im Grunde genommen wenig Änderungen: Der Krieg gegen den Westen und die Errichtung eines globalen Kalifats sind strategische Ziele, die für beide Kartelle durch Gewalt erreicht werden müssen.

Die Zusammenfassung des oben Gesagten wurde in den letzten Monaten in Nordsyrien dargestellt, wo die Abrechnung von Konten zwischen verschiedenen salafistischen Gruppen, die mit Al-Qaida verbunden sind (dem ehemaligen Al-Nusra von Jahbat Fateh Al Sham gegen Ahrar al Sham), eine internere Bedeutung hatte politisch und ideologisch.

Was wird jetzt passieren? Der Großteil des Militärspiels wird in der 2017 sowohl im Irak als auch in Syrien geschlossen, aber die politischen Horizonte sind nebulös. Zum Beispiel wird die türkisch-saudi-arabische Umarmung, die den Islamismus in Syrien seit sechs Jahren befeuert, anhand ihrer jeweiligen strategischen Ziele bewertet: Riad muss der schiitischen territorialen Kontinuität zwischen Mittelmeer und Golf entgegenwirken; Ankara soll das nicht zwischen syrischen Kurden und türkischen Kurden zulassen. Die Vereinigten Staaten werden wieder die Waage sein.

In Kürze wird eine genaue Position in Bezug auf die dschihadistischen Gruppen in Nordsyrien erforderlich sein, um zu verhindern, dass der künftige Zerfall des Islamischen Staates in einen anderen Behälter, wie die Bewegung zur Befreiung der Levante, fließt.

Die Finanzierung der afghanischen Studenten zum Jahreswechsel '80' und '90' erwies sich als tragischer Fehler. Die nächsten Entscheidungen in Syrien (und im Irak) werden gleichermaßen entscheidend sein.