Irak: Online Defense besucht General Barzanis Peshmerga, den "Schwarzen Tiger"

(Di David Bartoccini)
01 / 12 / 16

Die Zeit im Irak wird durch den Tee unterbrochen, der bei jeder Besprechung schnell von stummen Untertanen serviert wird. Ich schreibe den Irak, aber ich denke Kurdistan, weil ich hier bin: im irakischen Kurdistan, nicht einfach im Norden des Landes, wie die Zeitungen eilig schreiben, und sie hassen es, zusammengefasst zu sein. Weniger als 20 Meilen von Mosul entfernt, an der Makhmur-Front, befindet sich das Peshmerga 'Black Tiger' Feld. In der Hitze eines frisch beleuchteten Kamins unter einem mit Tarnnetzen bedeckten Vorhang befinde ich mich in Anwesenheit von Brigadegeneral Serwan Barzani.

Der General sitzt unter uns und sagt uns in einem ruhigen und eindeutigen Ton, wie schwierig es ist, einen heimtückischen, asymmetrischen, vielschichtigen und gut trainierten Gegner wie den ISIS zu bekämpfen. "ISIS-Kämpfer neigen dazu, ihre Taktik schnell zu ändern; In ihren Reihen gibt es gut ausgebildete Kämpfer aus Tschetschenien, Albanien, Ägypten und der ehemaligen Armee von Saddam. Vor kurzem wehten die schwarzen Fahnen genau hier, in der Gegend, in der wir uns befinden, und in allen umliegenden Dörfern, die mit großem Opfer nacheinander freigelassen wurden. Sie ziehen sich überall auf einer langen 2.000-Kilometer-Front zurück, die in 8-Sektoren unterteilt ist, wo zusätzlich zu den Bataillonen von Peshmerga-Freiwilligen irakische 6-Divisionen eingesetzt werden. Obwohl von der Regierung in Bagdad schlechter ausgestattet und unbezahlt, können unsere Bataillone von freiwilligen Peshmerga, deren Anzahl geringer ist, ISIS mehr Mühe geben, als sie dem Irak keine vollen Abteilungen geben können (...), und dann sind sie es terrorisiert von unseren "kämpfenden Frauen", haben sie Angst, von ihnen getötet zu werden und deshalb nicht von ihren Jungfrauen in den Himmel zu gehen. Nur wortwörtlich vor Angst, dass sie gegen sie vorrücken, ziehen sie sich oft zurück, ohne zu kämpfen"- erklärt der General erfreut.

Auf die Frage, wann Mosul befreit werden wird, gleitet der General, gibt nach und offenbart eine allen modernen Kriegen gemeinsame Wahrheit: "Es ist eine politische Frage, die Stadt ist praktisch gefallen ..."Aber dann fügt er hinzu"Trotz unserer tiefgründigen und grundlegenden Anstrengungen werden wir jedoch nicht die Stadt befreien: Diese Ehre gehört der irakischen Armee."

Zum Mittagessen, vor einem Teller Orecchiette mit einer Fleischsoße sehr irakisch, der General setzt seine Kriegsgeschichten fort. Er scherzt und fragt uns, ob unsere Familien keine Angst haben, hier darüber Bescheid zu wissen, weil wir alle sehr jung sind. Auf die Frage, ob die von der Internationalen Koalition geleistete Luftunterstützung wirksam genug ist, macht sich die Diplomatie bemerkbar:Die Unterstützung der von der Koalition bereitgestellten Luft ist sehr effektiv. Für eine Armee, die keine Luftfahrt besitzt und die zuvor noch keine Luftunterstützung erhalten hatte, ist dies eine große Hilfe"In einem Nebenraum zeigt uns der General dann auf dem Papier die verschiedenen Sektoren und die neuesten militärischen Manöver, die von den Peschmerga-Truppen auf dem Feld bewegt wurden.

Das "Black Tiger Camp" besteht aus niedrigen weißen Betonstrukturen, die mit Tarnnetzen bedeckt sind, sich mit Feldzelten abwechseln, mit Übungsplätzen, und umgeben von Böschungen, die mit Sandsäcken bedeckt sind, Stacheldraht, der von Hindernissen umgeben ist. Stachelschweinwagen.

Eine lange Reihe von LAV (Leicht gepanzertes Fahrzeug) spartanisch 4x4 ist im Schutz einer Garage geparkt: Alle sind mit Geschütztürmen mit Maschinengewehren und kleinen Artilleriekalibern ausgestattet, von denen einige die offensichtlichen Anzeichen von Gewehrfeuer auf dem Panzerglas zeigen. Neben ihnen stehen kuriose Fahrzeuge, die geparkt sind peshmerga Er erklärt, dass dies alles Fahrzeuge sind, die bei ISIS während der Aktionen erbeutet wurden: unter ihnen steht eines der typischen Mörserstücke, die vom Kalifat verwendet wurden, mit der schwarzen Flagge darauf, a Hummer mit zusätzlicher Rüstung, zwei alten Raupen, die wahrscheinlich der Republikanischen Armee gehören und einige Pick-up. Es gibt auch eine Craft-Drohne, die durch einen gezielten Ausbruch abgeschossen wird: Sie sieht aus wie ein Spielzeug für Kinder, aber es gab tödliche Informationen.

Wir sind neugierig, losgelöst von der Gruppe, um zuerst den Streikposten zu überraschen peshmerga Absicht, uns zu Ehren zu helfen. Keiner von ihnen versteht uns, keiner von ihnen spricht Englisch, nur eines weiß es und lässt sie zufrieden lächeln: Sie verstehen, dass wir Italiener sind. Italiener wie einige ihrer besten Trainer, die in unserer Erbil-Basis arbeiten, erzählen uns von den Offizieren; und das ist eine große Befriedigung.

Ihre Ausrüstung besteht aus Teilen, deren Herkunft mit einem Auge beurteilt werden kann: Englische Helme, Körperrüstung Amerikaner, italienische Gibernaggi auf Tarnung Wald. Sie sind alle mit Varianten von AK-47 bewaffnet.

Während die Streikposten überprüft werden, lässt ein Dröhnen von Hubschraubern alle in den Himmel schauen. Sie sind ein paar NH 90, mit großer Wahrscheinlichkeit unsere Rückkehr nach Erbil.

Nach den üblichen Fotos hinterlässt uns der General eine Bitte: wenn unsere peshemerga weiterhin Siege zu erringen, ist es nur für ihren unbezähmbaren Mut, sicher nicht für ihre militärische Macht; die peshmerga sie brauchen effektivere Waffen, die an vorderster Front eingesetzt werden, Ausrüstung, EU und US-Unterstützung; aber sie werden trotzdem weiter kämpfen, mit oder ohne, gegen die Unterdrückung des IS. Sie sind daran gewöhnt, für ihre Freiheit zu kämpfen, es ist eine unbequeme Tradition, die sie legendäre Kämpfer, moderne "Spartaner" gemacht hat.

Bevor er uns eine letzte Frage hinterlässt, behält er sie "Warum 'Black Tiger' allgemein?"Lächelt unter dem Schnurrbart"Es war mein Spitzname 25 vor Jahren, als ich in den Bergen gekämpft habe: Black Tiger".

"Schwarzer Tigerwiederholt er und lächelt sogar mit seinen Augen.

(Fotos und Bilder des Autors)