Jemen: Rebellenrakete trifft die saudische Hauptstadt

(Di Giampiero Venturi)
06

Eine Rakete BorkanHerleitung der Vektoren der Familie Scudwurde am Sonntag 5 Februar von jemenitischen Rebellen auf Riad ins Leben gerufen.

Die Rakete hätte das mit der Mazahimiyah-Militärbasis identifizierte Ziel getroffen, die sich 40 km von der saudischen Hauptstadt entfernt befindet.

Il Borkan, das mehrfach in der 2016 getestet wurde, um tief in das Territorium Arabiens vorzudringen, verfügt offiziell über eine Reichweite von 500-Meilen. Berichten jemenitischer Quellen zufolge hätte es beim gestrigen Angriff mehr als 1000-Kilometer vom Startpunkt entfernt zurückgelegt. Bereits im Herbst haben die Rebellen Houthi Sie hatten erklärt, dass Riad auf der Liste der bevorstehenden Tore stehe.

Nach dem Versuch, die Auswirkungen durch Auslösen eines Alarms für eine Naturkatastrophe (Erdbeben oder Meteorit) zu verbergen, haben die saudischen Behörden den Ausnahmezustand im Hauptstadtgebiet erklärt.

I Borkan Sie werden aus den Berggebieten der westlichen Provinzen des Jemen abgefeuert, kontrolliert von den Rebellen und der jemenitischen Republikanischen Garde, die dem ehemaligen Präsidenten Saleh treu ergeben ist.

Unter der Aufsicht iranischer Experten könnte die schiitische Front "Do-it-yourself" -Raketen aus den Strukturen alter Flugabwehrraketen wie den S-75-Sowjets bauen. Die Lagerung von Dutzenden von Transportunternehmen wird fortgesetzt, ohne dass die Sicherheitskräfte des Königreichs davon abgehalten werden.

Aus strategischer Sicht stellt der gestrige Start (der gerade stattfand, als der saudische Verteidigungsminister Bin Salman mit dem sunnitischen Jemen-Präsidenten Hadi sprach) einen bedeutenden qualitativen Sprung in dem Konflikt dar: Die Rebellen haben gezeigt, dass Riad jederzeit getroffen werden kann .

Vor weniger als einer Woche noch eine Borkan hatte die Insel Zuqar im Roten Meer getroffen und dabei Dutzende Soldaten getötet und die saudische Infrastruktur massiv beschädigt. Die Nachricht wurde nie von Quellen der Arabischen Koalition bestätigt.

(Foto: AMN; Video: Youtube)