Europäische Union und Ungarn: Wenn der Ochse dem Esel gehörnt sagt

(Di Tiziano Ciocchetti)
31

Während der republikanischen Zeit im alten Rom ernannte einer der Konsuln (im Einvernehmen mit dem anderen und mit dem römischen Senat) in Zeiten militärischer und nicht wirtschaftlicher Krisen oder um einen Aufstand zu unterdrücken, einen Diktatoroder derjenige, der die volle Macht übernommen hätte, um den Notfall zu beheben. die DiktatorTrotz voller Befugnisse konnte er die Gesetze nicht ändern, um ein autokratisches Regime zu etablieren, und auf jeden Fall blieb er maximal sechs Monate im Amt.

Vor zwei Tagen erteilte das ungarische Parlament Premierminister Orban die volle Befugnis, schnellere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen (Möglichkeit gemäß Artikel 53 der Verfassung), um der Ausbreitung von COVID-19 im Land entgegenzuwirken.

Die Europäische Union hat diese Bestimmung als Beendigung der Demokratie in Ungarn bezeichnet. Unterstützt von den üblichen Medien (darunter viele nationale) stellte er den Gesetzgebungsakt des ungarischen Parlaments unter Beobachtung.

Als ob die Anwendung einer Verfassungsregel, die der Parlamentsabstimmung vorgelegt wurde, das Gegenteil von Demokratie wäre.

Mit uns gingen wir stattdessen für Dekreten des Präsidenten des Ministerrates (so gesagt, es ist alles viel demokratischer). Das italienische Parlament schien sich in einer Atmosphäre vom 8. September aufgelöst zu haben.

In Wirklichkeit zeigt diese epidemische Krise die absolute Unzulänglichkeit der italienischen institutionellen Architektur (Artikel 77 der italienischen Verfassung: Die Regierung kann ohne Delegation der Kammern keine Dekrete erlassen, die den Wert des ordentlichen Rechts haben. Wenn die Regierung in außergewöhnlichen Fällen von Notwendigkeit und Dringlichkeit unter ihrer Verantwortung vorläufige Maßnahmen mit Gesetzeskraft ergreift, muss sie diese am selben Tag den Kammern vorlegen ...).

Sobald der Notfall vorbei ist, wird eine parlamentarische Debatte erforderlich sein, die uns zu einer echten Reform führen kann (nicht wie die nutzlose Kürzung von Abgeordneten und Senatoren), die die Form einer Republik betrifft, die nicht mehr parlamentarisch, sondern präsidial ist. Mit einem vom Volk gewählten Exekutivführer oder einer Person, die selbst in normalen Situationen die Befugnis besitzt zu regieren, um direkte Witze zu vermeiden, die durch Vereinbarungen zwischen Parteien auf die Sessel gebracht werden.

Foto: Magyarország Kormánya