Spannungen in der Ostsee ... und im Mittelmeer

(Di Tiziano Ciocchetti)
04/07/22

Der Beitritt Schwedens und Finnlands zum Atlantischen Bündnis birgt die ernsthafte Gefahr, wenn nicht sogar einen offenen Krieg mit der Russischen Föderation, lange Spannungsperioden im Baltikum zu verursachen.

Vor dem Krieg in der Ukraine war die schwedische öffentliche Meinung entschieden gegen einen Beitritt Stockholms zur NATO, selbst nach dem vorgetäuschten russischen Angriff im Jahr 2013, als die schwedischen Verteidigungssysteme nicht in der Lage waren, ihre eigene Luftwaffe zu alarmieren und die Dänen mobilisiert wurden, um die " Eindringlinge".

Auf dem jüngsten Madrider Gipfel gaben die Staats- und Regierungschefs des Bündnisses Sultan Erdoĝan alles, was er wollte, um eine positive Stellungnahme zur weiteren NATO-Erweiterung abzugeben. Die Kurden haben sich geopfert, aber die Amerikaner hatten sie den Türken bereits "gegeben". Die größte Befürchtung ist, dass das westliche Mittelmeer mit allem drin an Ankara abgegeben wurde.

Mit der voraussichtlichen Verschiebung der Atlantikachse in Richtung Ostsee wird die Türkei im westlichen Mittelmeer freie Hand haben, Länder wie Griechenland und Italien werden stark in Mitleidenschaft gezogen. Ankara unternimmt große Anstrengungen, um seine Marine zu stärken. Zu diesem Zeitpunkt war nicht einmal eine Wiedereingliederung der Türken in das F-35-Programm auszuschließen.

Aber selbst wenn dies nicht geschieht, hat die Marine die neue amphibische Angriffseinheit neu konfiguriert. Anadolu im Drohnenträger, Einsteigen in die TB3 Bayraktar kurz vor der Indienststellung (ausgestattet unter anderem mit Luft-Luft-Raketen Akdogan). Außerdem, In den nächsten 10 Jahren wird Ankara 15 neue Einheiten bauen, darunter Korvetten, Fregatten und Zerstörer, sowie 6 U-Boote Typ 214 könnten solche Boote mit dem Marschflugkörper bewaffnet werden Reisende, lokal produziert und angetrieben von Ivchenko-Progress-Motoren Al-35, aus der Ukraine.

Die Türkei wird daher in der Lage sein, über die Marineressourcen zu verfügen, die zur Umsetzung der Doktrin erforderlich sind Mavi vatan, oder das "Blaue Vaterland", das die Türkei von einer kontinentalen zu einer Seemacht machen wird.

All dies zu Lasten unserer AWZ (Ausschließliche Wirtschaftszone), die durch die aggressive Politik der Libyer und Algerier bereits stark eingeschränkt ist, andererseits hat Italien weder das politische noch das militärische Instrumentarium, um den Plänen Ankaras auch nur im Geringsten entgegenwirken zu können . Die einzigen, die sie daran hindern könnten, aber nur vorübergehend, könnten die Griechen sein, deren Marine ein Programm zum Erwerb neuer Marineeinheiten von der französischen Marinegruppe gestartet hat, die letztere Fincantieri für den Bau von drei neuen Fregatten vorzog.

Früher oder später wird auch die Zypernfrage eine Lösung finden müssen. Die Trennung der Insel in zwei getrennte Einheiten (eine türkische und die andere griechische) nach dem Krieg von 1974 kann nicht ewig dauern.

Foto: Präsidentschaft der Republik Türkei

rheinmetal defensive