US-Kriegssimulation: Strategische Bomber B-1 Lancer Haken auf der koreanischen Halbinsel eskortiert von F-35

(Di David Bartoccini)
19/09/17

Bei einer zweiten gemeinsamen Übung mit Kōkū Jieitai (JASDF) und der ROK Air Force kam es gestern zu einer gemischten Formation von USAF- und USMC-Flugzeugen, die einen simulierten Angriff auf die koreanische Halbinsel verübten, berichteten Beamte des Pacific Command. Reaktion auf einen weiteren Start einer ballistischen Mittelstreckenrakete durch Pyonyang. Die Rakete IRBM, die in einer KN-17 identifiziert werden soll, flog am 15. September über Japan (v.articolo).

Ein Paar strategischer B-1B-Bomber Lanzenreiter von der Andersen Air Base in Guam abgehoben; Eskorte von vier Kämpfern der 5ª-Generation F-35B Blitz II Start vom Iwakuni Air Station Marine Corps in Japan; traf vier F-15K-Kämpfer Slam Eagle Südkoreaner und vier japanische F-2-Mehrzweckjäger (Flugzeuge, die auf der Basis der F-16 entwickelt wurden) fliegen über die koreanische Halbinsel und treffen auf die Pilsung-Range. Der B-1B Lancer verwendete konventionelle Munition vom Typ mk.84 - Allzweckbombe - aus 2,000-Pfund (über 900kg).

Die japanischen Bomber F-35B, B-1B und F-2 flogen vor Kyushu in Japan zusammen, um sich der ROK-Formation anzuschließen und das Ziel zu erreichen.

Die Demonstration von Stärke ist nach Ansicht der USA ein weiteres Signal dafür, dass das Kommando über den Pazifik weiterhin in der Lage ist, auf jede Art von Bedrohung im indoasiatisch-pazifischen Raum zu reagieren.

(Foto: US-Luftwaffe)