Syrien, die Rache der Rebellen: Damaskus aus einer Woche ohne Wasser

(Di Andrea Cucco)
28

Damaskus ist seit einer Woche ohne Wasser. Dies wird von mehreren unserer lokalen Quellen bestätigt.

Die syrische Hauptstadt wird hauptsächlich von der Quelle Ein Al Fijah versorgt, die sich auf etwa 15 Kilometern befindet. Das Gebiet wird seit Jahren von einer Rebellenfraktion namens "Barada Valley Mujahideen Council" als Geisel gehalten: eine lokale Initiative, die nichts mit den viel bekannteren "Marken" zu tun hat, die in den Konflikt verwickelt sind.

Letzte Woche wäre Diesel, um die Einwohner (die größtenteils der Regierung treu sind ...) von Damaskus und den umliegenden Dörfern zu treffen, zunächst in den Wasserstrom entlassen worden und anschließend drei große Pipelines gesprengt worden.

Diese Aktionen sind in der Damaskus-Chronik der letzten Jahre nichts Neues. In der 2015 hatte dieselbe Gruppe versucht, die Wasserversorgung der Stadt zu sabotieren (im Video unten eine alte Erklärung von ihnen).

Nach den ersten "Nöten" hat die Bevölkerung nun verzweifelt begonnen, Regenwasser auf den Dächern zu sammeln. Die syrischen Streitkräfte versuchen seit Tagen, die Kontrolle über Ein Al Fijah zurückzugewinnen.

(Foto: Online-Verteidigung)