Die militärische Achse zwischen Athen und Abu Dhabi wird gestärkt

(Di Francesco Sisto)
30/11/20

Vor ungefähr zehn Tagen, genau am 18, reiste der griechische Premierminister Kyriakos Mitsokatis nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er Prinz Mohammed bin Zayed Al Nahyan traf. Dieses Treffen führte zur Unterzeichnung eines wichtigen Verteidigungsabkommens zwischen den beiden Ländern (in einem antitürkischen Schlüssel).

Beide Nationen sind strategische Rivalen der Türkei in verschiedenen Theatern: im östlichen Mittelmeerraum in Bezug auf die von Ankara durchgeführte und von Athen als illegal erachtete Energieexploration und in Libyen, wo die Türken die Regierung von Fayez al-Sarraj unterstützen, während die Emirate unterstützen General Khalifa Haftar.

Man kann sagen, dass das von beiden Ländern unterzeichnete Abkommen die Fortsetzung einer bereits in den letzten Monaten begonnenen militärischen Zusammenarbeit darstellt. Denken Sie nur, wenn Ende August, vielleicht in der Zeit von

Aufgrund der größeren Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei setzten die Vereinigten Arabischen Emirate vier F-16-Kampfflugzeuge "auf ihrem Luftwaffenstützpunkt Souta auf der Insel" ein

von Kreta "1, an gemeinsamen Militärübungen mit Athen im östlichen Mittelmeerraum teilzunehmen.

Es sei darauf hingewiesen, dass am 11. November in Athen der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi zu Besuch war. Ägypten, das wie Griechenland und die Emirate an mehreren Fronten mit Ankara zusammenstößt (vom libyschen Szenario bis zum östlichen Mittelmeerraum). Tatsächlich haben die griechische und die ägyptische Regierung am 6. August dieses Jahres ein Abkommen zur Abgrenzung der Seegrenzen geschlossen, "das sich gegenseitig Rechte auf Energieexploration im östlichen Mittelmeerraum einräumt".2. Ein Pakt, den die türkische Republik überhaupt nicht mochte, da sie ihn nur als Provokation dafür betrachtete.

1https://sicurezzainternazionale.luiss.it/2020/08/24/esercitazione-milita...

2 ttps: //sicurezzainternazionale.luiss.it/2020/11/11/mediterraneo-orientale-grecia-ed-egitto-chiedono-supporto-biden/

Foto: Twitter

rheinmetal defensive