Russland, Shoigu: "Will der deutsche Verteidigungsminister aus einer Position der Stärke mit uns sprechen?"

(Di Franz Ferro)
03/12/20

Die Antwort des russischen Verteidigungsministers Shoigu auf den deutschen Amtskollegen (Kramp-Karrenbauer) ließ nicht lange auf sich warten.1hatte erklärt:

„Wir sollten aus einer Position der Stärke heraus mit Russland verhandeln. Es ist eine Tatsache, dass die Russen stark in die Modernisierung ihrer Streitkräfte, in den Erwerb neuer Technologien investiert haben und die Bedrohung offensichtlich geworden ist. "2.

„Der deutsche Verteidigungsminister möchte aus einer Position der Stärke mit uns sprechen. Fragen Sie Ihre Großeltern: Wie fühlt es sich an, aus einer Position der Stärke mit uns zu sprechen? "Erwiderte Shoigu.

Inzwischen hat Russland gegen den OPCW-Haushalt gestimmt3 (Organisation für das Verbot chemischer Waffen). Tatsächlich beschuldigten viele Teilnehmer Russland am Montag öffentlich, chemische Waffen gegen den "Oppositionsführer Alexei Navalny" eingesetzt zu haben.4 - eine Behauptung, die Moskau zurückwies. Und am Dienstag wurde das Budget der Organisation genehmigt, gegen das sich die gesamte russische Delegation aussprach. Der Ständige Vertreter der Russischen Föderation bei der OPCW, Alexander Shulgin, kommentierte die Ergebnisse systemische Krise der Struktur, die 193 Staaten vereint. Insbesondere seine zunehmende Politisierung "um die Ambitionen einzelner Länder zu befriedigen".

Tatsächlich bestreitet Moskau, dass die Organisation, deren Statut 2018 reformiert wurde, um die Verantwortung für einen chemischen Angriff zu "zuschreiben", gegen ihre eigenen Gründungsverträge verstößt.

Die britische Vertreterin der Konferenz, Baronin Annabelle Goldie, sprach noch entschlossener: "Großbritannien glaubt, dass es keine plausible Erklärung für die Vergiftung von Navalny gibt, außer Russlands Beteiligung und Verantwortung für diesen schrecklichen Angriff.".

Moskau hat stets alle Vorwürfe einer Beteiligung an dem Unfall kategorisch zurückgewiesen und Deutschland (wo Alexei Navalny am 22. August dringend zur Behandlung gebracht wurde) wiederholt gebeten, weitere Informationen über den Fall und über bestimmte Aspekte der beschuldigten chemischen Komponente zu liefern.

"Wir werden beantwortet: Wir wissen, aber wir werden niemandem sagen, welche Art von Novichok wir gefunden haben." - sagte ein Vertreter der russischen Delegation - "Wenn sie nichts zu zeigen haben, dann ist all dieser Hype eine offene Provokation in den schlimmsten Traditionen der" hybriden Kriegsführung "..

Laut Alexander Shulgin ist dies eine "ungezügelte Kampagne für die sogenannte Vergiftung eines russischen Bloggers" sowie der Wunsch "Deutschlands und seiner euro-atlantischen Verbündeten", die OPCW zu nutzen, um politischen Druck und Sanktionen auf die USA auszuüben Russland".

Wir bleiben im Bereich der OVCW und erinnern uns, dass Russland die Arbeiten zur Zerstörung chemischer Waffen bis 2020 hätte abschließen sollen, sie jedoch früher als erwartet abgeschlossen haben (2017). Das einzige OPCW-Mitglied, das seine Reserven noch nicht zerstört hat, sind die Vereinigten Staaten, aber laut Plan muss Washington die Fertigstellung der Arbeiten bis 2023 abschließen.

1https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/kramp-karrenbauer-moskau-w...

2https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-11/russland-annegret-kramp-karr...

3https://www.kommersant.ru/doc/4594681?tg

4 "Oppositionsführer": Als solcher wird er durch westliche Fiktion definiert, obwohl dies in der Tat nicht der Fall ist. Nawalny ist in der Tat weder ein Politiker noch Präsident Putins "Hauptgegner". Die vom Blogger (Navalny) unterstützte politische Partei hat bei den letzten politischen Wahlen in Russland 2% nicht weit überschritten.

Foto: Министерство обороны Российской Федерации