Pompeo: "Hongkong ist nicht mehr autonom". Ende der Spiele und Verträge

(Di Gino Lanzaras)
27

Wie erwartet und angekündigt bricht das chinesische Paradigma der beiden Systeme zusammen. Hongkong fällt in den Namen der Existenzberechtigung, die zu seiner Zeit Tibet liquidierte. Nachrichten über chinesische Truppenbewegungen kommen in Kaschmir an, und schwerere Warnungen kommen in Taiwan an.

Das Erdbeben hat möglicherweise bereits mit der Schließung der britischen Botschaft in Nordkorea und der Ankündigung von Mike Pompeo begonnen: "Pekings katastrophale Entscheidung ist nur die jüngste in einer Reihe von Maßnahmen, die die Autonomie und Freiheiten Hongkongs und Chinas Versprechen an die Menschen in Hongkong im Rahmen der chinesisch-britischen gemeinsamen Erklärung, einem internationalen Vertrag, grundlegend untergraben von den Vereinten Nationen eingereicht. "

Während immer noch über Corona-Virus sprechen, Das Reich, aus dem die Pandemie hervorging, erstickt den Protest einer jungen Bevölkerung, die bis heute zu demonstrieren versucht hat.

Für einen Westler sind dies Bilder, die uns an Prag und Budapest und das Ende eines Traums erinnern; und die unvermeidliche Bestätigung einer Realpolitik, die auf westlichem Willen und westlicher Macht beruht.

Wir können Grundsätze des Völkerrechts diskutieren, aber es besteht kein Zweifel daran, dass dies politisch ein Fehlerpunkt ist, an dem gezeigt wurde, dass die VR China nicht die Absicht hat zu warten, und dass sie vor allem keine Abweichungen von der festgelegten Linie zulässt oder zulässt. Es ist klar, dass die KPCh keine besonderen Gesetze oder Garantien in Betracht zieht.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass wir das sogar im Westen, in unserem verschlafenen und unüberlegten Westen, erkennen keine Alle Blätter gehören zum selben Baum, besonders wenn der Gärtner die volle Kraft hat, die Zweige zu schneiden, die er für am besten geeignet hält.

Foto: Ministerium für nationale Verteidigung der Volksrepublik China