Nicht nur Koronaviren: Lebende Roboter in China

(Di Antonio Vecchio)
10/02/20

In Zeiten einer Coronavirus-Epidemie kann es nützlich und vielleicht sogar beruhigend sein zu wissen, dass die biomedizinische Forschung in China bereits den Punkt erreicht hat, biologische Roboter mit ungewöhnlichen Bewegungsfähigkeiten zu entwickeln.

Die South China Morning Post berichtet1, nach dem ein Forscherteam der Universität Shenzhen einen Roboter namens entwickelt hat Ich Roboter, in der Lage, sich im menschlichen Körper entlang der Blutgefäße zu bewegen, bis es sich mit den Neuronen verbindet.

Es ist nicht das erste Mal, dass solche biologischen Strukturen im Labor geschaffen werden. Niemals jedoch mit den Merkmalen der Mobilität und den Fähigkeiten der Ich Roboter, der in der Lage wäre, während der Bewegung ein Hindernis zu überqueren, durch sehr kleine Kanäle zu schwimmen und sogar die Abmessungen (nicht mehr als 3 mm) zu variieren, bis die Hälfte der ursprünglichen erreicht ist.

Die Ich Roboter Sie werden nicht von Chips oder Batterien gespeist, sondern von einem außerhalb angeordneten Magnetfeldgenerator, der bei Änderung der Intensität nicht nur die Änderung der Größe ermöglicht, sondern auch eine breite Palette von Bewegungen wie Oszillationen und Rollen "induziert".

Ausgestattet mit einem "Kopf" aus Eisen-Bor-Neodym-Magneten und einem "Schwanz" aus speziellem Verbundmaterial besteht der Körper aus einem transparenten und wärmeempfindlichen Hydrogel, das beim Eintauchen in Wasser unsichtbar wird.

Die Einsatzmöglichkeiten sind auch perspektivisch sehr weit. die Ich RoboterTatsächlich werden sie auch in der Lage sein, innerhalb des menschlichen Körpers mit der Aufgabe zu operieren, ein Medikament in einen abgegrenzten Bereich zu bringen - beispielsweise einen Tumor -, ohne dass die Gefahr besteht, in gesunden Bereichen Schäden zu verursachen und damit das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Nach Abschluss der Aufgabe verlassen sie den Körper dank einer Maschine (z. B. die der Resonanzen), die das für den Ausgabevorgang erforderliche Magnetfeld erzeugt.

Darüber hinaus können sie im Gehirn operieren, einem Bereich, der aufgrund des Vorhandenseins von sehr schnellen Blutströmen und sehr kleinen Blutgefäßen äußerst unwirtlich ist.

Ein Verfahren, das zerebrale, ist revolutionär, da derzeit Prothesen nur durch chirurgische Eingriffe eingeführt werden können und aufgrund ihrer eingeschränkten Integrationsfähigkeit in Neuronen nur wenige Funktionen ausgeführt werden können.

Schließlich ist das Potenzial, das die neue Technologie für die Schnittstelle zu einem Computer bietet, enorm.

Wir haben schon geschrieben2 wie die USA und CHINA der Brain Computer Interface (BCI), insbesondere aus militärischer Sicht, große Aufmerksamkeit schenken und die Möglichkeit, dass in einer nicht allzu fernen Zukunft sogar Ich Roboter kann auch in diesem bereich verwendet werden, es ist nicht peregrine.

Vielleicht weckt auch aus diesem Grund die Entwicklung von organischen Robotern das Interesse vieler Universitäten und Forschungszentren.

Vor kurzem3 es wurde auch vom Salk Institute for Biological Studies in Kalifornien angekündigt.

Amerikanische Forscher reproduzierten im Labor neue Lebensformen, getauft Xeno-RoboterSie stammen aus Stammzellen, die mit Froschzellen zusammengesetzt sind (daher das Präfix Xeno - von ξένος -: Ausländer).

Als "programmierbarer lebender Organismus" mit einer Entladung von 1 mm klassifiziert, besteht er aus 500 bis 1000 lebenden Zellen, die bis zu 10 Tage lang leben können und sich in einer geraden Linie und in mehreren Richtungen bewegen können, sogar in einem Kreis.

Um sie im Labor herzustellen, verwendeten die Wissenschaftler einen mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Supercomputer, der unter Tausenden in der Natur vorhandenen Zellen, die mehrere Aktivitäten ausführen konnten, diejenigen auswählte, die für die Durchführung der von den Forschern als am nützlichsten erachteten Aktionen am besten geeignet waren.

Nach der Auswahl der Zellen haben die Wissenschaftler mikrochirurgische Eingriffe in andere Herz- und Froschhaut durchgeführt und schließlich die Xeno-Roboter erhalten. Die, obwohl sie als "programmierbare lebende Roboter" bezeichnet werden, tatsächlich vollständig organisch sind und aus biologischem Gewebe bestehen.

Der Begriff "Roboter" wird nur verwendet, weil sie in verschiedenen Formen konfiguriert und so "programmiert" werden können, dass sie auf eine vorbestimmte Weise arbeiten. Schließlich können sie sich auch selbst reparieren, wenn sie beschädigt sind.

Wie im Fall von Ich RoboterSogar die Xeno-Roboter können in vielen Bereichen eingesetzt werden, nicht zuletzt im militärischen Bereich: Denken Sie nur an die Möglichkeit, dass ähnliche Organismen dazu verwendet werden, die Vitalfunktionen oder die Funktionsweise eines Empfängerorgans zu "modifizieren".

Die Folge ist der dringende Regulierungsbedarf, der die Forschung in der Branche regelt und einen Ethikkodex festlegt, den die internationale Gemeinschaft einhalten muss.

In diesem Zusammenhang die Festnahme des Biophysikers He Jiankui durch die Pekinger Behörden im Jahr 2018, der die DNA von zwei Zwillingen mithilfe der CRISPR-Technologie modifizierte, als sie sich noch in einem embryonalen Zustand befanden4 Die Einführung einiger Gene in einen Organismus ist ein gutes Zeichen für Chinas Entschlossenheit, seine wissenschaftliche Gemeinschaft zu überwachen.

1https://www.scmp.com/news/china/science/article/3046846/meet-chinese-rob...

2https://www.difesaonline.it/mondo-militare/usa-cina-ist-Ihr-Hirn-on-new-field-of-Schlacht

3https://www.pnas.org/content/117/4/1853

4 Clustered Regularly Interspaced Short Palindromic Repeats, eine auf Italienisch übersetzbare Expression mit kurzen, in regelmäßigen Abständen gruppierten und getrennten Palindrom-Wiederholungen [2]) ist der Name einer Familie von DNA-Segmenten, die kurze wiederholte Sequenzen (von Phagen oder Plasmiden) enthalten, die in Bakterien vorkommen und archei. (Cit. Wikipedia).

Foto: Handout / Chinesisches Journal für Traumatologie / Pnas

rheinmetal defensive