Moldawien: Der nächste Konflikt in Europa?

(Di Vasco Monteforte)
27/04/18

Heute werden am Ende noch eine weitere Mission in der „neutralen“ Moldova Experte NATO (Bild unten) im Rahmen der Konsolidierung der Verteidigungsfähigkeit des Landes (Defense Security and Related Capacity Building Initiative - DCBI). Von der 2014 startete die NATO das Programm zur "Unterstützung der Verteidigungsfähigkeiten der Länder, die Hilfe beantragen" (mehr). Die Felder reichen von Truppentraining über Logistik bis hin zur Cyber-Sicherheit.

Das Ziel der Aktivitäten des Bündnisses wäre die „Stabilisierung“. Die Anwesenheit von NATO-Beamten (in einem der korruptesten und korruptesten Länder der Welt) wird von den Russen jedoch als Provokation interpretiert.

Die in Osteuropa ausgelöste Bombe grenzt im Osten an den ukrainischen Konflikt und im Westen an Rumänien, das seit 2004 Mitglied der Europäischen Union und der NATO ist. Moldawien - wir wiederholen, ein "neutraler" Staat - umfasst Transnistrien (Region unabhängig, aber formal Teil des Landes), in dem russische Streitkräfte präsent sind.

Was macht das russische Militär in der Region? Im Wesentlichen erfüllen sie zwei Aufgaben: Sie wirken formal als Teil einer Kraft von Friedenssicherung  (OSZE) sind seit dem Konflikt von 1992 im Wesentlichen ein Dorn im Auge der NATO-Agenda.

In der 2016 in Rumänien (die Moskau als Bedrohung interpretiert) ist ein "Anti-Raketen-Schild" in Betrieb. nur wenige hundert Kilometer von einem der wichtigsten Grundlagen des Raketensystemes US, ein potentiell in der Lage ballistische Interventionen zu neutralisieren ist offensichtlich ein Problem für jemanden. Sollte es in Ermangelung politischer oder diplomatischer Kapazitäten mit einem weiteren Bürgerkrieg geklärt werden?

(Foto: armee.md)