Nordkoreanische Raketenabwehrrakete: Alarm in Japan

(Di David Bartoccini)
15/09/17

Bei 6.57 am Morgen (Ortszeit) legte eine von einem nordkoreanischen Luftfahrtunternehmen in der Region Sunan abgefeuerte Rakete 3.700 Kilometer zurück, bevor sie bei 2.000 Kilometer vor Japan im Pazifischen Ozean versank. Die Rakete, die Gegenstand eines weiteren ballistischen Tests in Pjöngjang ist, sollte als IRBM (Intermediate Range Ballistic Missile) betrachtet werden - wahrscheinlich eine Hwasong-12 (KN-17) -, die über die Insel Hokkaido, dem nördlichsten Teil des Archipels, flog Japanisch.

Dieser x-te ballistische Test, der fünfzehnte, der in diesem Jahr von Nordkorea durchgeführt wurde, dient nur dazu, die Spannung im Pazifik zu erhöhen, was zeigt, dass amerikanische Stützpunkte für Diktator Kim Jong Un erreichbar sind: die Andersen-Basis der USAF auf der Nordkorea Guam Island ist 3.356,7 km von Nordkorea entfernt.

(Foto: KCNA)