Libyen: Islamische Milizen (von den Türken unterstützt) starten südlich von Tripolis eine Gegenoffensive

(Di Tiziano Ciocchetti)
29/12/19

Während Präsident Erdoğan auf die (ermäßigte) Erklärung des Parlaments von Ankara wartet, in der es um die Forderung von al-Sarraj nach militärischer Unterstützung geht, transportiert die türkische Luftwaffe mit ihren A-400M-Flugzeugen Hunderte von Dschihadisten nach Tripolis ( Zugehörigkeit zu islamischen fundamentalistischen Gruppen, die in Syrien gekämpft haben, wie Jabhat al-Nusra und Isis-Daesh).

Die Streitkräfte von General Haftar scheinen nur 300 Meter von den zentralen Bezirken von Tripolis entfernt eingetroffen zu sein, nachdem sie die Kontrolle über die Straße zum Flughafen übernommen hatten, wie der Sprecher der libyschen Nationalarmee, Generalmajor Ahned al-Mismari, sagte.

Fügte er hinzu "Wir haben in den letzten Stunden große Erfolge erzielt, nachdem wir eine Abnutzungsstrategie gegen die Milizen verabschiedet hatten, bevor wir in die letzte Phase der Schlacht um Tripolis eingetreten sind.".

Angesichts der Situation vor Ort haben die Türken beschlossen, islamische Milizen zu entsenden, die darauf warten, sie auch mit schwerer Bewaffnung unterstützen zu können. Die Situation ist also noch lange nicht gelöst.

Es ist jetzt klar, dass Es kann keine diplomatische Lösung für den Libyenkrieg gebenWir werden wahrscheinlich eine Neuauflage des Kalifats wenige hundert Kilometer von unseren Küsten entfernt finden, die von Ankara unterstützt und ausgerüstet wird (wie es in Syrien geschehen ist).

All dies geschieht mit dem schuldhaften Schweigen unserer Politik, die nicht in der Lage ist, geschweige denn Lösungen vorzuschlagen.

Foto: Türk Silahlı Kuvvetleri

rheinmetal defensive