Libyen: pro-türkischer Minister Bashagha gestürzt. Ein Schimmer für Italien

(Di Filippo Del Monte)
03

Die Absetzung des mächtigen Milizsoldatenführers und Politikers von Misano Fathi Bashagha durch Premierminister Fayez al-Sarraj vom Amt des Innenministers der Regierung von Tripolis hat Italien in Libyen ein unerwartetes Fenster geöffnet.

Die militärische Intervention der Türkei in den Libyenkonflikt in den letzten Monaten hat die Front neu ausbalanciert, sodass die Tripolini zunächst Haftars Streitkräfte in der Hauptstadt brechen und dann Tripolitanien vollständig befreien konnten, indem sie sich einige Kilometer von der Festung Sirte entfernt bewegten. Politisch hatte die Anwesenheit von Ankaras Truppen in Tripolitanien die Stärkung der pro-türkischen Partei in Sarrajs Exekutive und damit des "muslimischen Bruders" Fathi Bashagha, eines ehemaligen Militärpiloten zur Zeit Gaddafis, bedeutet, der sich zuerst als Referent "recyceln" konnte Gemessen von der NATO im Jahr 2011 und dann als politisch-militärischer Führer von Measur, besonders in der Nähe von Erdogan. Die türkische Herkunft von Bashaghas Familie trug dazu bei, eine bereits sehr starke politische Bindung zu stärken.

Während für Sarraj die türkischen Soldaten, die libysche Regierungstruppen und Milizsoldaten bei Operationen gegen Haftar unterstützten, vor allem eine nützliche Unterstützung und gleichzeitig eine ärgerliche Quelle ausländischer Einmischung waren, stellten sie für Bashagha einen Bezugspunkt dar, praktisch die Dreh- und Angelpunkt ihrer politischen Macht und ihres "Erpressungspotentials" innerhalb der Regierung. In den letzten Monaten hatte sich Bashaghas pro-türkische Linie im türkisch-libyschen Abkommen über die neue AWZ, im Seeverkehrsübereinkommen über Misrata, in der strikten Ablehnung eines Verhandlungsvorschlags aus der Cyrenaica und im Druck, den letzten Schlag zu bewältigen, zum Ausdruck gebracht zum wackeligen Haftarian-Abwehrmechanismus in al-Jufra und Sirte.

Eine Verschärfung des Konflikts, die durch eine mögliche Eroberung von Sirte durch die Tripolini hervorgerufen wurde, konnte zu diesem Zeitpunkt von Sarraj nicht erhofft werden, der aufgrund eines der üblichen Paradoxe von Krieg und Politik riskierte, von seinem Stuhl geworfen zu werden, weil er das Land erobert hatte Sieg auf dem Feld. Dies ist einer der Gründe, warum der Ministerpräsident am vergangenen Freitag den Innenminister verdrängte und als Vorwand die harte Unterdrückung durch die Sicherheitskräfte gegen die Demonstranten verwendete, die seit dem 23. August in Tripolis gegen die Regierung auf die Straße gingen.

In den letzten Tagen war es jedoch Sarraj selbst, das Verhalten der Protestierenden als "inakzeptabel" zu definieren und auch von der Anwesenheit nicht identifizierter Infiltratoren und bewaffneter Männer unter den Demonstranten zu sprechen, die den Nawasi-Milizen zuzuschreiben sind. Die scharfe Kritik an Sarrajs Werk war genau aus den Misano-Kreisen gekommen, insbesondere von den Al-Samoud-Milizsoldaten von Salah Badi, während Bashagha bei der Vorbereitung der Repression tatsächlich ein etwas zweideutiges Verhalten gezeigt hatte. Sarraj, der die Regierung gebeten hatte, ernsthafte Maßnahmen gegen die Demonstrationen zu ergreifen, beschuldigte Bashagha, eine eiserne Faust gegen die Bevölkerung eingesetzt zu haben.

Wenn es einem Politiker wie Sarraj - von vielen als isoliert, schwach und ohne wichtige internationale Unterstützung angesehen - gelang, einen Milizführer mit starker Unterstützung der EU zu "verdrängen" Muslimbruderschaftvon den radikaleren politisch-militärischen Komponenten Tripolis und vor allem der Türkei kann dies nicht allein geschehen. Alles deutet darauf hin, dass hinter dieser Operation die Hand der Vereinigten Staaten von Amerika steht - die durch die Bauunternehmen der Jones Group International sorgen für die persönliche Sicherheit von al-Sarraj - gestört von der türkischen Politik in der Region. Eine der theoretischen Annahmen, auf denen die türkische strategische Doktrin des "blauen Heimatlandes" basiert, besteht darin, Reibungen mit den USA so lange wie möglich zu vermeiden, um das Projektionsgebiet von Ankara zu gewährleisten. Keiner der türkischen Strategen hat jedoch jemals bestritten, dass der Moment der Reaktion Washingtons auf Erdogans "durchsetzungsfähige Außenpolitik" im Mittelmeerraum kommen würde. Es ging darum herauszufinden, wie viel Zeit die Türken vor dem "Schleudertrauma" der USA noch hatten.

Der erzwungene Stopp der türkisch-tripolinen Streitkräfte vor Sirte und die internen Spaltungen in der Regierung von Tripolis haben es möglich gemacht, die türkischen Forderungen zu stoppen. Unter der Annahme, dass das Erreichen von Misrata für die Türken immer noch einen politisch-diplomatischen und militärischen Erfolg darstellt, ist es auch richtig, dass Bashaghas Sturz Italien heute, um Gian Micalessin zu zitieren, eine Unterstützung bietet, um zum Spiel zurückzukehren in der "Quarta Sponda".

Der Besuch von Außenminister Luigi Di Maio und Unterstaatssekretär Manlio Di Stefano in Tripolis hat möglicherweise eine neue Phase für italienische Maßnahmen in Libyen sowohl aus politischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht eröffnet. Sicher, Di Maio und Di Stefano werden nicht die Speerspitzen Roms sein, um den türkischen Zielen nach dem Erwachen der USA entgegenzuwirken, aber die Hoffnung ist, dass die Männer der "Karriere" der Farnesina, die der AISE und der "Paralleldiplomatie" der ENI ihren Job machen werden.

In den Kreisen der libyschen Hauptstadt genießen die Italiener nach wie vor wichtige Unterstützung. Sarraj bat Rom eindeutig um wirtschaftliche und materielle Unterstützung für die Wiederaufbauphase der Nachkriegszeit (von der berluskonischen Friedensstraße bis zu den Arbeiten am Flughafen Tripolis) sind möglich) und der nicht zu unterschätzende Faktor ist, dass der bevorzugte Kanal mit Washington nie unterbrochen wurde.

Eine Strategie, die auf der Aufrechterhaltung des traditionellen Gleichgewichts in Libyen und damit auf der Wiederherstellung der italienischen, sogar politischen Vormachtstellung im Land basiert, ist auch für US-amerikanische Designs geeignet und daher am besten ohne extravagante Kopfschüsse und Schizophrenie zu verfolgen Hier française. Die Wirtschaftsdiplomatie wird in dieser Phase eine grundlegende Rolle spielen, und die für die Modernisierung Libyens, auch für den Bau neuer strategischer Infrastrukturen und den Wiederaufbau derjenigen, die durch neun Jahre ununterbrochenen Krieges beschädigt wurden, wird eines der Dossiers sein, die unter Kontrolle zu halten sind. Gleichzeitig muss Italien jedoch nicht nur und ausschließlich vom Profit versucht werden, sondern es muss sich auf eine sorgfältige und raffinierte Rekonstruktion seines politisch-militärischen Einflussbereichs in Libyen konzentrieren.

Mit anderen Worten, es muss ein Weg gefunden werden, um den erzielten taktischen Erfolg zu transformieren gegen die Türkei - dank der Intervention anderer - im strategischen Sieg.

Foto: Awstishur