Libyen: Updates von Sirte und das lustige Geheimnis der Verletzung des Waffenembargos

(Di David Rossi)
07/01/20

Menschen mit wenig Glauben. Dachten Sie, die LNA-Streitkräfte (Haftar und verschiedene Sponsoren) hätten Sirte nicht unter Kontrolle und es war nur ein Bluff? Hier ist das Schiff der Marine von Tobruk (ja, sie haben eine Seestreitmacht!) Al Karama es liegt in einem eigenen hafen in sirte fest. Und genau dieses Schiff erzählt uns eine interessante Geschichte.

Es war einmal, nicht einmal vor zwei Jahren, als ein irisches Marinepatrouillenboot 1979 in Dienst gestellt und getauft wurde LÉ Gang zu Ehren des Dichters und Patrioten der grünen Insel Patrick Pearse. Mit einer Länge von 65 Metern und einem Gewicht von fast tausend Tonnen erlebte sie 1985 ihren Höhepunkt, als sie nach dem Unfall auf dem Air India-Flug 182 (über dreihundert Tote) an Forschungsarbeiten teilnahm. Ein Jahr zuvor, 1984, gehörte es uns LÉ Gang eine Lieferung von Waffen aus den Vereinigten Staaten abzufangen und an die IRA zu richten. Ironie des Schicksals ...

Im Jahr 2016 in den Ruhestand getreten, wurde er innerhalb weniger Monate im Jahr 2017 in einer öffentlichen Auktion für 110.000 Euro (siehe Abbildung) an den einzigen Bieter, einen niederländischen Makler, verkauft. Das niederländische Unternehmen hat es erstmals auf einer spezialisierten Website zum Verkauf angeboten (v.link) nach 750.000 USD gefragt und nach einigen Monaten für 525.000 USD (473.000 EUR) an ein anderes Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft. In der Zwischenzeit haben sie in Irland Zeit gefunden, sich über den Preisunterschied und die offensichtlich schlechten Geschäfte zu ärgern ... (v.link) haben die Emiratis ihrerseits das Schiff für 1,5 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro) an eine in Libyen ansässige Firma verkauft und den niederländischen Makler ebenfalls mit einer Handfläche in der Nase belassen, so ist es nur vorstellbar . Die Libyer setzten Artilleriegeschütze auf die ehemalige Patrouille und benannten sie in Al Karama.

Während der Leser denkt, wie schön es wäre, einen gebrauchten 4-jährigen Panda 4x50.000 in gutem Zustand zu haben und für XNUMX Euro als Amphibienfahrzeug für die Kämpfer in Libyen an die Emirate zu verkaufen, gewinnen Haftars Truppen südlich von Sirte an Boden.

Die Nachricht von der Gegenoffensive der GNA (Sarraj) kam hauptsächlich aus den Aussagen von Lev Dengov, Leiter der russischen Kontaktgruppe in Libyen, gegenüber der Interfax-Agentur. Er sprach von Sirte, der zur Familie Tripolini zurückgekehrt war, und von Dutzenden von LNA-Opfern. Difesa Online bittet um Feedback, während die italienischen Mainstream-Medien sicherlich die Rolle des Carters einnehmen. Wir werden sehen ...

Wir werden Sie in den nächsten Stunden auf dem Laufenden halten. Bleib dran!

Foto: Twitter

rheinmetal defensive