Irak: Die Waffen, die von ISIS auf der Flucht aufgegeben werden, sind Amerikaner

(Di Giampiero Venturi)
06/07/16

Irakische Militärquellen helfen uns, die Ereignisse nach der Befreiung von Falludscha klar zu sehen.

Erstens hätte die irakische Luftwaffe den tödlichen Angriff auf den Konvoi der Dschihadisten, die vor dem 29. Juni flohen, ausgeführt. die Joint Special Operation Command Sie hätte den Streitkräften des Gebiets Bagdad freien Lauf gelassen, nachdem sich die Koalitionsstreitkräfte geweigert hatten, die Aktion zu starten, da sich viele Zivilisten im Konvoi befanden. Dieselben militärischen Quellen sprechen von "Flucht vor dschihadistischen Familien".

Die Militanten des Islamischen Staates, die dem Angriff entkommen waren, hätten dann eine riesige Menge von Waffen und Fahrzeugen am Boden zurückgelassen, die sofort von den irakischen Streitkräften beschlagnahmt wurden. Unter den zurückgelassenen Waffen befand sich eine beeindruckende Anzahl von Panzerabwehrwaffen des Typs M79 OSA, die vom US-Außenministerium in großen Mengen an die sogenannten syrischen "gemäßigten Rebellen" geliefert wurden. Die Waffen waren ursprünglich für die Freie Syrische Armee als Abschreckung gegen die Panzertruppen von Damaskus. Warum die Waffen in die Hände des Kalifats gelangten, ist zu entdecken. Die Verbindungen zwischen syrischen Rebellenfronten und Islamisten sind nichts Neues, aber die Besorgnis über die Ausbildungsprogramme des Außenministeriums und die Politik des Nahen Ostens wächst.

(Foto: Irakische Sicherheit)

rheinmetal defensive