Die Aseris schießen russischen Militärhubschrauber ab und Moskau erzielt ein Friedensabkommen zwischen Armenien und Aserbaidschan

(Di Francesco Ferrante)
10/11/20

Gestern Abend, Montag, 9. November, wurde ein russischer Mi-24-Militärhubschrauber abgeschossen1 aus einem MANPADS (MAN Portable Air-Defense System, Hrsg.) der aserbaidschanischen Streitkräfte der Enklave Nahicevan beim Überfliegen armenischen Territoriums2. Ereignis, bei dem zwei russische Soldaten getötet und einer verwundet wurden.

Beachten Sie den Zeitpunkt, zu dem Baku den Mord zugab3 des russischen Flugzeugs, gegen 18.30 Uhr (italienische Zeit) und kurz nach der Botschaft des Präsidenten, seine Glückwünsche zur Wahl des neuen amerikanischen Präsidenten Joe Biden auszudrücken4,5.

"Wir begrüßen die Tatsache, dass Baku seine Schuld sofort eingestanden hat. Wir nehmen auch die Zusicherungen der aserbaidschanischen Seite zur Kenntnis, dass eine rechtzeitige Untersuchung dieses Vorfalls durchgeführt und die Täter bestraft werden." - sagte das russische Verteidigungsministerium.

Gleichzeitig kündigte die Generalstaatsanwaltschaft Aserbaidschans die Einleitung einer Untersuchung zur Zerstörung des russischen Hubschraubers Mi-24 am Himmel Armeniens an.

Später in der Nacht zwangen die Russen ihre Hand, von beiden Seiten die Unterzeichnung des Waffenstillstands zu erhalten6.

Der Erfolg der Moskauer Linie scheint offensichtlich zu sein (Aufrechterhaltung einer gewissen Äquidistanz zwischen den beiden fraglichen Parteien, um sich als Nadel im Gleichgewicht der regionalen Gleichgewichte zu bestätigen). Wir werden in den kommenden Tagen beurteilen können, ob die praktische Umsetzung dieses Waffenstillstands eingehalten wird7.

Der Präsident von Artsakh (oder Nagorno Karabakh) unterstützte den Waffenstillstand: Andererseits war auch Shusha gefallen und die Azeris waren nur 3 km von Stepanakert entfernt. Es blieben nicht viele Optionen: "Wenn die Feindseligkeiten im gleichen Tempo weitergingen, würden wir in wenigen Tagen alle Artsakh verlieren."hat er erklärt.

Die Reaktionen in den beiden beteiligten Ländern sind diametral entgegengesetzt. In Aserbaidschan wurde die Nachricht mit großer Begeisterung aufgenommen8In Armenien gab es starke Proteste, die mit der Besetzung des Parlaments in der Hauptstadt endeten9.

Es wurde jedoch bestätigt, dass die Interpositionstruppen in Berg-Karabach nur russisch sein werden. Sie werden 5 Jahre lang mit einer Verlängerung verwendet, sofern sie nicht 6 Monate vor Ablauf der Frist storniert werden. Der Status der Region ist noch nicht festgelegt, er wird Gegenstand weiterer Verhandlungen sein.

1https://tass.com/emergencies/1221615

2https://t.me/bbbreaking/70199

3https://t.me/sputniklive/12186

4https://apa.az/en/foreign-news/Azerbaijani-President-Ilham-Aliyev-congra...

5https://www.aa.com.tr/en/americas/azerbaijan-congratulates-biden-on-us-e...

6https://t.me/rian_ru/64328

7https://diplomaticnewspk.blogspot.com/2020/11/pashinyan-aliyev-and-putin...

8https://twitter.com/presidentaz/status/1325961739888975872?s=20

9https://twitter.com/joonisskys/status/1326000914998636544?s=20