Donbass: getötet "Givi", Führer der pro-russischen Separatisten

(Di Abfassung)
08

Kommandant "Givi", ehemals Oberst Mikhail Tolstykh (erster rechts auf dem Foto), einer der charismatischsten Militärführer der pro-russischen Separatisten aus Donbass, wurde heute Morgen um fünf Uhr italienischer Stunde bei einem Angriff auf sein Hauptquartier in Donezk getötet .

Lokale militärische Quellen berichteten, dass Hilfsaktionen nach der Explosion noch andauern.

Der Tod von "Givi", dem Kommandeur des "Somalia" -Bataillons, summiert sich zu dem von "Motorola", dem Kampfnamen von Arsen Pavlov, dem Kommandeur des "Sparta" -Bataillons, der im Oktober 2016 stattfand. Laut Donbass-Quellen würde er daran teilnehmen eine weitreichende Kiewer Geheimdienstoperation, die darauf abzielte, Separatismusführer in den de facto autonomen Regionen der Ostukraine zu eliminieren.

In diesen Tagen hat die militärische Aktivität direkt an der Donezk-Front in großem Umfang wieder aufgenommen. Die Pro-Russen werfen der Kiewer Regierung vor, die Höhe des Zusammenstoßes erhöhen zu wollen, um eine Reaktion in Moskau auszulösen, die dann als Aggression auf internationaler Ebene gewertet werden kann.

Online Defense, an der Donbass-Front präsent, hatte 2015 eine Reportage dem Kommandanten Givi gewidmet.

(Foto: Giorgio Bianchi)