Chinesische Bomber landen auf umstrittenen Inseln im chinesischen Meer

(Di Antonio Vecchio)
19/05/18

Die Realisierung des "unsinkbaren Flugzeugträgers", wie die chinesischen Behörden das künstliche Inselsystem im Ost- und Südchinesischen Meer mit militärischen und zivilen Strukturen besetzten und optimierten, geht nun in die 2-Phase über.

Im vergangenen Mai hat 9, die Website der Asian Maritime Transparency Initiative (https://amti.csis.org) Er hatte auf dem Asphalt des Basis Subi Reef, einen Teil der Spratly-Inseln im Südchinesischen Meer, Satellitenbilder aus dem 28 April eines chinesisches Flugzeug Shaanxi Y-8, geparkt enthüllt, wo Peking drei „Vorposten“ gemacht hat (Subi, Mischief and Fiery) komplett mit Start- und Landebahnen und Infrastrukturen verschiedener Art (Dual-Use).

Die Veranstaltung hatte besondere Besorgnis ausgelöst, weil diese Linie von Flugzeugen, die hauptsächlich mit Transportfunktionen entworfen und verwendet wurde, einige Varianten für die Durchführung von Seepatrouillen und Informationsbeschaffung verwendet, sowohl für die Philippinen als auch für China Souveränität über den Spratley, sie haben 12 Meilen entfernt von Subi Reef eine Basis mit 100 Zivilarbeitern und eine reduzierte militärische Komponente zum Schutz.

Erst gestern, aber die Nachricht, diesmal direkt von der PLAAF (Volksbefreiungsarmee Air Force) der Anteil institutioneller Weibo (Weibo: Hybrid von Twitter und Facebook, es ist eines der beliebtesten sozialen Plattformen im Land, Anm) veröffentlicht und auf dem Twitter-Profil des täglichen Volks führte die wiederholte Prüfung der Landung und Start diesmal auf Woody island, die größte Insel in der Paracel (Südchinesische Meer), die von einigen lang~~POS=TRUNC einschließlich H-6K ( Foto).

Die gestrige Veranstaltung ist die Bestätigung von Pekings Wunsch, sich als Hauptmacht des Gebiets zur Verteidigung wachsender wirtschaftlicher und geopolitischer Interessen zu etablieren.

Das Land des Drachen kann jetzt, genau von Woody Island, seine Fähigkeit, im gesamten Südchinesischen Meer einzugreifen, dank der 1000 nautischen Meilen (NM) des Aktionsradius der H-6k, die nach Fertigstellung vollendet war, erheblich erweitern Durch den Ausbau der Linie und die Ausdehnung der Reichweite auf 1900 NM wird China in alle Winkel Südostasiens eingreifen können.

Wie heute von der AGI / AFP-Agentur berichtet, sprach Wang Mingliang, ein militärischer Experte, der in der chinesischen Regierungserklärung zitiert wurde, davon, erreicht zu haben.Stärkung der Kampfkapazitäten zur Bewältigung der Gefahren für die Seeschifffahrt".

Das US-Außenministerium berichtete heute Morgen die NOVA-Agentur, die sofort bemerkte, wie die gestrigen Übungen dazu beitragen, "Spannungen erhöhen und das ganze Gebiet destabilisieren " .

Peking hat lange die Kontrolle über die Atolle der Paracel beansprucht (von China besetzt und behauptet, von Vietnam) und Spratly (behauptete vollständig von China, Vietnam, Taiwan, und nur teilweise von Brunei, die Philippinen und Malaysia), an dem seit langem engagiert bei der Umsetzung von Dual-Use-Infrastrukturen mit Raketenbatterien, Hangars und Landebahnen.

Das chinesische Meer ist der wichtigste Zugangspunkt für das Öl, das aus den Golfstaaten kommt und vom Indischen Ozean durch die Straße von Malakka kommt, durch die die 40% der Weltgüter fließen.

Von dem südchinesischen Meer, auch entstand es die Maritime Silk Road Initiative: die imposante maritime Infrastruktur mit dieser Erde ist die Realisierung des „Chinese Dream“ Xi Jinping für das einundzwanzigste Jahrhundert: eine Reihe von aufeinander abgestimmten Land und Meer Korridore, die beeinflussen 65 Länder weltweit mit 70% der Bevölkerung Ausdruck global 55% des BIP und dem 75% der Energieressourcen.

(Foto: Asia Maritime Transparency Initiative / Ministerium für Nationale Verteidigung der Volksrepublik China)