Libanon-Israel-Abkommen über 86 Quadratkilometer östliches Mittelmeer?

(Di Maria Grazia Labellarte)
29/09/20

Zu Beginn der Verhandlungen zwischen dem Libanon und Israel über die Seegrenze, die beide Länder verbindet, wird Yuval Steinitz, der israelische Minister für nationale Infrastrukturen sowie Energie- und Wasserressourcen, tatsächlich ein Memorandum of Understanding zur Förderung des Abkommens unterzeichnen: Wir sprechen von einer Fläche von 86 Quadratkilometern des östlichen Mittelmeers, die reich an Mineralien und vor allem an "Erdgas" ist.

Die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding wird Mitte Oktober in der südlibanesischen Stadt Naquora in der Nähe von Rosh Hanikra erwartet, wo sich das Hauptquartier von Unifil im Libanon befindet.

Die Verhandlungen werden von einem hochrangigen US-Beamten überwacht, höchstwahrscheinlich dem Außenminister der USA Naher Osten David Schenker, der die Gespräche zusammen mit einem UN-Sprecher leiten wird.

In der Zwischenzeit hätte Michel Aoun, Präsident des Libanon, die internationale Gemeinschaft während der 75. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen nach dem Ende der Verstöße Israels auf ihrem Territorium sowie nach der fortgesetzten Einhaltung der Resolution 1701 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gefragt. Forderung nach einer vollständigen Einstellung der Feindseligkeiten und dem Rückzug Israels aus dem Südlibanon.

Pressequellen zeigen, dass der zehnjährige Streit um die Seegrenze zugunsten des Libanon geendet hätte, der mit der Erdgasbohrung beginnen möchte. Wir erinnern daran, dass das Land aus wirtschaftspolitischer Sicht einen tragischen Moment erlebt und sich neuen wichtigen Herausforderungen beim Wiederaufbau stellen muss.

Neben der Frage des Erdgases gibt es auch die Wasserfrage des Wassers ... die bereits von uns analysiert wurdev.articolo).

Foto: SMD