Ein neuer Krieg bricht in wenigen Kilometern Entfernung von Italien aus

(Di David Rossi)
23 / 12 / 19

Wenn die ägyptischen Schläger die türkischen (Tennis-) Bälle angreifen, werden Ankara und Kairo (sowie Washington und Moskau) auf dem Kopf Europas ein Spiel spielen, das insbesondere Italien nicht vergessen wird. Henry V. lehrt uns, die Situation in Libyen besser zu lesen als in jedem anderen Leitartikel und dies jenseits des unter italienischen politischen Kommentatoren vorherrschenden Manichäismus zu tun.

Das Schicksal zieht schwer, mehr als viele selbst aufgeklärte Köpfe verstehen können, welche Themen mit Kriegsszenarien zu tun haben. Und es wird Kompromisslösungen auferlegen, die den Köpfen der Libyer und darüber hinaus von den Großmächten auf den Kopf gefallen sind, um zu vermeiden, dass ein Feuer, das vor den Toren Europas absichtlich entzündet wurde, in ein völlig außer Kontrolle geratenes Feuer verwandelt wird.

Das liegt daran, dass die Türkei die Mittel (militärisch und politisch) und den Voucher (fast 200.000 Türkophone in Misrata) hat, um in Libyen mit beiden Füßen zu stehen. Wenn die Türken es jetzt ankündigen, dann deshalb, weil sie inner- und außerhalb von Tripolitanien bereit sind, libysches Territorium zu zertrampeln und nicht nur das.

Das liegt daran, dass die Vereinigten Staaten in Syrien bereits den politisch-strategischen Schachzug erlebt haben, den sie in Libyen eingeschlagen haben: den ehemaligen Verbündeten (dort die Kurden, hier Haftar) ausschalten und Erdogan freie Hand lassen, mit dem sie tagsüber und im Lichte von kämpfen Scheinwerfer, aber dann machen sie Frieden und plündern zusammen in der Nacht.

Das liegt daran, dass Russland mit Amerika gerade genug argumentiert, um die Anwesenheit der Amerikaner an den Verhandlungstischen und ihren politischen Einfluss auf den von Moskau anvisierten Teil zu rechtfertigen, aber in Wirklichkeit ist es auch, mit Washington zu verderben. Andererseits haben die Russen den Molotow-Ribbentrop-Pakt (auch) erfunden, und die Teilung Libyens ist Teil derselben Logik. Das Gleiche gilt für den nächsten "Schutz" Ägyptens.

Das liegt daran, dass Haftar beschlossen hat, in Tripolis nur mit türkischen Stiefeln durchzubrechen, die bereits in seinen Ohren widerhallen. Und es scheint nicht das zu habenBilligung überzeugt von Washington, aber der zweideutigen von Paris.

In Kairo kommt es also nur darauf an, dass kein einziger türkischer Soldat die Kyrenaika betritt, denn an dem Tag, an dem die S400 (Foto), die schwerfällig von Moskau nach Ankara verkauft wurde, östlich von Sirte stationiert wurde, würde die Arabische Republik Ägypten aufhören ein unabhängiger Staat zu sein und von Moskau, Washington oder, wahrscheinlicher, von beiden, einem Schutz wie jedem Kurden, zu betteln.

Dies ist der Grund, warum Sarraj nach Verhandlungen mit den Italienern um Hilfe bittet (Streicheleinheiten auf den Schultern machen), möglichst viele "Farbige" zu behalten und diplomatische Hilfe verspricht in shaa Allah), mit den Katarioten Geld zu haben (damals größtenteils verschwendet durch zügellose Korruption), mit den Franzosen zu haben ... Gott weiß nur was (sie interessieren sich für die Minen im Süden Libyens und haben höchstens die GNA rekrutieren lassen ein bisschen französischsprachiger Afrikaner, um Tripolis zu verteidigen), mit der LNA selbst, mit leiser Stimme und mit falschem Bart und Schnurrbart, um einen ehrenwerten und profitablen Fluchtweg zu erhalten, am Ende musste er sich dem einzigen ergeben, der von Anfang an bereit war Kaufe alle Waren: die Türken.

Das liegt daran, dass sich Europa abgewandt hat: Wenn in Paris nur die Krümel betroffen sind ... golden, in London und Berlin nicht einmal die. Die Mächte, deren Kolonialreiche heute die Welt beherrschen, sind wie folgt reduziert: Sie haben Angst (oder vielleicht widerwärtig), die libyschen Glaswaren zu zerbrechen und besetzen ein Land mit sechs Millionen Seelen, in dem der Teil des bewohnbaren Territoriums weniger groß ist als in der Lombardei.

Es ist also so, weil es nicht wahr ist, dass es mehr als alles andere das libysche Öl beeinflusst. Nicht einmal wenn das schwarze Gold aus der Erde sprudeln würde, um es zu streicheln, würden die europäischen Mächte direkt eingreifen. Washinton und Moskau tun dies mit Vorsicht, um sich nicht unter Dutzenden von Stämmen und hysterischen Clans zu verstricken. Ankara ist viel weniger erfahren und stürzt sich ohne zu zögern in den Kampf. Kairo spürt die Kraft des Schicksals, wie wir sagten, die es mit Gewalt hineinzieht. Und er organisiert Marineübungen vor Libyen, um Ankara davor zu warnen, seltsame Ideen zu bekommen. Israel und Zypern tun dasselbe. Sogar Rom sendet schüchterne Warnungen an Ankara, um es vor Ärger zu bewahren und sich darauf zu beschränken, die Türken vor Misrata zu schützen. Aber sie erzählen uns nichts ... Erinnerst du dich, als sie uns 1999 nicht sagten, dass wir uns im Krieg gegen Serbien befanden oder dass wir 2011 unseren Freund Gaddafi bombardierten?

Dies liegt daran, dass Italien nicht ernsthaft in Libyen eingreifen kann, will und darf. Der Leser denkt nicht einmal an Sätze wie: "Aber mit einer anderen Regierung ..." oder "Wenn wir nur die Eier hätten ..." denn es ist wirklich nicht der Fall, allein oder in Gesellschaft der kleinen Nationen des östlichen Mittelmeers zu sein, die von den Türken in Ankara bedrohlich konfrontiert werden. Der Knochen wäre zu schwer zu essen, nicht nur aus militärischer und politischer Sicht, sondern auch unter demografischen und kulturellen Gesichtspunkten. Darüber hinaus wären Moskau und Washington so vieldeutig, dass wir uns selbst verdrängt sehen würden.

Wenn wir einen Außenminister hätten, der wie Talleyrand "in Seidenstrümpfe geschissen" wäre und sich nicht nur um den Konsens kümmerte, könnte man zumindest Spaß daran haben, verschlagen zu versuchen, bestimmte Aspekte der politisch-militärischen Aktion zu glätten Türkisch. Können Sie sich einen Außenminister vorstellen, der, ohne sich selbst zu machen selfie und ohne um Erlaubnis für eine IT-Plattform zu bitten, amüsierte er sich beispielsweise damit, zu leugnen, dass Italien im Begriff ist, die Unabhängigkeit von Rojava anzuerkennen, und auf die gleiche Weise die bereits erfolgte Gewährung eines Milliardärsdarlehens an Syrien für den Kauf zu verweigern Kampfhubschrauber der neuesten Generation?

Sobald bestätigt wurde, dass die beiden Ereignisse nicht tatsächlich eingetreten sind oder nicht bevorstehen, bittet La Porta unverzüglich um ein klärendes Treffen in Rom. Der nicht aggressive, aber beinahe freundliche Ton der türkischen Reaktion (schließlich, warum sollten sie sich über zwei Ablehnungen ärgern?) Wäre der Auftakt zu einem Angebot, weil wir die Aktion so vereinfachen würden, wie es ihnen gefällt. Der Schriftsteller wünscht diese "Erleichterung" nicht und wünscht sich vor allem eine zumindest mit Berlin und Brüssel abgestimmte Aktion und hofft weiterhin, dass die Erklärungen unserer Diplomatie nicht "Coca, Sandwiches, Fanta ..." widerzuspiegeln scheinen.

Die Welt verändert sich schnell. Die dunklen Zeiten nähern sich. Die Italiener müssen es merken.

Foto: Türk Silahlı Kuvvetleri / MoD Russian Fed / Twitter