Vereinigtes Königreich"? Die unsicheren Aussichten des (ehemaligen) britischen Empire

(Di Andrea Fort)
18/07/22

Die dramatischen menschlichen Zeiten – und daher im Wesentlichen geopolitischen – die die Kollektive und die von ihnen zum Ausdruck gebrachten Mächte erleben, machen es noch dringender, zu versuchen, die Aussichten eines ganz bestimmten Imperiums zu skizzieren, das aber sicherlich noch lebendig ist, zumindest im Geiste und in der Wahrnehmung es hat von selbst, wie das britische. Um dies zu tun, müssen Sie zunächst die Art des Themas, über das Sie sprechen, gut formulieren.

Nicht Nation, aber Reich in der Tat, und eines der raffiniertesten und fähigsten Imperien in der modernen und zeitgenössischen Geschichte. Nicht einmal ein Reich daher und nicht einmal britisch, aber Reich e Englisch. In der Tat, wenn wir darüber sprechen Vereinigtes Königreich di Großbritannien e Nordirland man tritt sofort in die tiefe englische Fähigkeit ein, seine Herrschaft über die Menschen der Insel namens "Großbritannien" und über den nördlichen Teil der irischen zu verbergen (also zu schützen und daher zu sublimieren).

britisch es ist ein Adjektiv, das die „Mieter“ der keltischen Provinzen gleich und verbunden erscheinen lässt, aber es ist eine rhetorische, sprachliche Kompensation der Beherrschten. Beherrschender Stamm bedeutet dann nichts anderes als Einheit als Vereinigung der Germanen/Angelsachsen zu verstehen, die über die Geschicke der Völker von Wales, Schottland und Nordirland entscheiden.

Natürlich sprechen wir von einem Imperium, das in erster Linie nur sui generis als solches definiert werden kann, wenn man bedenkt, dass es einem anderen Imperium, dem gegenwärtigen globalen Hegemon, den Vereinigten Staaten, unterworfen ist, aber auch und gerade mit ihnen wir berühren geopolitisch die Geburt der Macht, zu der die Briten fähig waren, da die Vereinigten Staaten als revolutionäre Vater- und Monarchmorde gegen London geboren wurden, aber schon im Namen lässt sich etwas von ihrer verleugneten Herkunft erahnen.

Wie sich der Name England hinter dem Wortlaut von United Kingdom verbirgt, so werden die dreizehn Kolonien noch allgemeiner definiert als Republiken, Staaten und auch United, Maximalmacht in äußerste Vagheit gehüllt, um vorzutäuschen, dass das imperiale Wesen nicht innewohnt Hierarchie und damit eine Herrschaft des einen über den anderen. Gerade an ihnen, an den USA, daran, wie sie entstehen, können wir erkennen, dass ein Imperium, wenn es groß ist im Aufstieg, noch mehr im Niedergang ist, weil es, noch mehr als das erste, Weisheit braucht.

Tatsächlich bewiesen die Engländer gerade im Abstieg erneut ihre überlegene Fähigkeit, Geschichte für sich und andere Völker zu produzieren. In der Tat, wenn sie im ersten Weltkrieg verbluten und noch mehr im zweiten das Extrem der Opfer erreichen, haben sie das Gefühl, ihre Kräfte überschritten zu haben, sie haben gewonnen, aber sie sind erschöpft. Doch anstatt die Idee ihres eigenen Endes zu akzeptieren, verklären sie sie, als Hommage an die wahre Natur jeder Gemeinschaft, die gerade dann geopolitisch wird, wenn und weil sie ihre Endlichkeit nicht akzeptiert, da sie ohnehin eine sterbliche Schöpfung ist . Akzeptieren Sie dieses Ende nicht, verzögern Sie es so weit wie möglich, deshalb werden die Briten von Churchill und vor allem von der Suez-Krise '56 überzeugt sein, dass sie nicht im Niedergang, sondern im Niedergang leben Übersetzung imperii, wonach die neue Schwäche nicht bedeutet, dass das englische Imperium verfällt oder stirbt, sondern seine Stärke, nie angekratzt, auf seinen germanischen Sohn aus Übersee überträgt.

Daher ein Geschenk, ich lehne es nicht ab. Maximale Fiktion eines Gedankens, der gerade weil und solange er imperial bleibt, Lügen und Illusionen produziert, oder vielmehr Pädagogik und Propaganda. Von diesem Moment an strebt London danach, die grandiose Vorstellung, die es von sich selbst hat, mit seiner neuen Zerbrechlichkeit neu zu positionieren, das heißt, es versucht, Teil der „durchschnittlichen“ Welt zu sein, ein kleiner Ort für einen Engländer, zu klein.

Der Beitritt zur Europäischen Union sowie die offensichtliche Beteiligung am US-Lager im Kalten Krieg sind nichts anderes als die ersten Schritte in diesen neuen Unterordnungszustand, von dem die Entkolonialisierung ihrer Provinzen und ihre Umwandlung in assoziierte Staaten in einem mehr oder weniger eng mit dem englischen Lager verbunden ist nichts anderes als die markanteste Signatur dieser Bewegung.

Um es klar zu sagen, für die Briten, und Thatcher wird sich daran erinnern, geht es nicht darum, ein Mittelgewicht geworden zu sein, sondern ein Schwergewicht, das im Mittelfeld spielt und sich trotzdem dort auszeichnen kann. Vielleicht auch eine Illusion, aber wahr und nachweisbar genug, um weiterhin groß zu träumen.

Die Lektion, die Argentinien erteilt wurde, ist eine Botschaft an den Durchschnitt, das britische (englische) Imperium kann immer noch Kriege gewinnen und seine Provinzen verteidigen, selbst wenn sie Tausende von Kilometern vom Mutterland entfernt in Felsen verloren gegangen sind. "Verwechseln Sie das langsame Tempo nicht mit der Unfähigkeit, weit zu gehen", das ist die Warnung der Eisernen Lady.

Also ja, ein Imperium, das auf jene abgelegenen geografischen Fragmente, die absolut strategisch sind, in denen es noch etabliert ist und von denen die Restmacht, die es besitzt, noch ausgeht, weder verzichten will noch kann. Doch die Ministerpräsidentin träumt nicht davon, die EU zu verlassen, sie kennt die Grenzen ihres geopolitischen „Tiers“ genau. Es ist notwendig, ihn in den Foren zu unterstellen, die er nicht mehr brüskieren kann.

Isolation ist der Luxus der Stärksten und vielleicht nicht einmal von ihnen. „Auflösen“ in Organisationen bedeutet sowohl deren Ausbeutung als auch deren Lähmung. Auch bei ihr weiß die englische imperiale Faser, dass Verstecken vorteilhafter ist, als sich bloßzustellen.

Ein schwaches Imperium kann jedoch überleben, wenn sein menschlicher Faktor, wenn seine Bevölkerung kompakt bleibt, homogen von seinem gemeinsamen Schicksal überzeugt ist und dass es eine enorme Dosis von Opfern rechtfertigt. Stattdessen hat die Umsetzung des EU-Austritts ohne überwältigende Volksmehrheit und vor allem mit dem Widerstand der Menschen auf den britischen Inseln und in der eigenen Hauptstadt einen ersten Riss in der Gewissheit skizziert Eliten Die Engländer wissen, wie man das britische Schiff in den Wogen der stürmischen Geschichte stabil hält.

Der Brexit ist nichts anderes als eine äußerst unsichere Richtung. Kräftiger Tritt, aber möglicherweise geblasen. Sich bereit zu zeigen, dies auf Kosten des Verlustes dessen zu tun, was man als echte Säule der strategischen Sicherheit Londons definieren kann, oder diese Zollschranke zwischen sich und Nordirland zu akzeptieren, trägt den Geruch von Schwäche und fehlendem Urteilsvermögen in sich eines natürlichen geographischen Außenpostens gehen, von dem aus die Unantastbarkeit zumindest der gesamten Westküste Großbritanniens garantiert werden kann.

Wenn das Retten, was zu retten ist, so weit geht, dass sogar das Wesentliche aufgegeben wird, dann bedeutet dies, dass der Krebs das Herz des Imperiums erreicht. Diese Wahrnehmung, ja, ganz klar den englischen herrschenden Klassen, die aber offenbar mit einem Schachzug reagierten, nämlich dem Brexit, der Gefahr läuft, das zu rettende Gebäude noch mehr einzustürzen. Der Krankheit bewusst, der Heilung weniger sicher.

Natürlich ist die Europäische Union in ihren Augen eine Konstruktion, die drohte, das Wenige, das von der Vorherrschaft Londons übrig geblieben war, noch mehr zu schwächen, und doch könnte der Verwässerungspunkt in den Provinzen inzwischen ein Niveau erreicht haben, dass der Brexit über die Frist hinaus stattfand daher mit eher schädlicher als förderlicher Wirkung. Ein wahrer Zerfallsbeschleuniger, der einen einzigen Strudel des Europäismus und der Unabhängigkeit der keltischen Untertanen auslöst und eine fast Aufgabe ihrer treuen nordirischen Unionisten impliziert, echtes Englisch auf irischem Boden. Ein tragisches Opfer einer der loyalsten Frontlinien der englischen Macht, eine schreckliche Selbstverstümmelung des exponiertesten menschlichen Faktors. Die Unterzeichnung eines Protokolls, das eine gewisse Barriere, wenn auch scheinbar nur kommerzieller Natur, zwischen London und Belfast zulässt, muss unweigerlich eine geopolitische Konnotation des weiteren Abstiegs haben.

Die aktuelle Situation verlangt vom Vereinigten Königreich nun, beim Brexit nicht nachzugeben, zwingt es aber gleichzeitig, zu versuchen, den eingeschlagenen Weg in eine neue imperiale Verklärung zu versöhnen, viel fiktiver und flüchtiger (um nicht zu sagen utopischer und traumhafter) als der Übersetzung von achtzig Jahren früher oder die sogenannte neue Globales Großbritannien. Wenn diese Vergangenheit die Übergabe des Staffelstabs an eine viel realere und schwerere Macht war, ist es heute die Ideologie von Globales Großbritannien es scheint in seiner Unbestimmtheit nichts anderes zu sein, als sich selbst zu sagen: „Ich will nicht sterben, aber ich weiß nicht, wie ich es tun soll. Ich habe noch die Kraft zu kämpfen, um dabei zu sein." Effektive und unbestreitbare Stärke, die immer noch in der Lage ist, eine unersetzliche Rolle für die Vereinigten Staaten selbst zu spielen, und deren Erfolg es ermöglichen könnte, wenn nicht Belfast, zumindest Edinburgh zu bewahren, den Status und die Machttiefe aufrechtzuerhalten, die für Washington erforderlich sind, um insbesondere mehr und mehr zu besiegeln Russland an der Nordfront, das als Dreh- und Angelpunkt und Stütze für die neue Generation Schwedens und Finnlands fungierte, noch bevor sie der NATO beitraten (jetzt selbstverständlich).

Es ist im Wesentlichen das alte Spiel, sich als notwendig für die eigenen zu zeigen dominus, gilt heute für den Krieg in der Ukraine, der nicht nur das britische Imperium gegenüber dem russischen erweckt, sondern auch eine Gelegenheit ist, der große Stellvertreter der Amerikaner im blutenden Moskau zu werden. Während Großbritannien tatsächlich zusammen mit Polen und dem Baltikum als Vorhut des frontalen Zusammenstoßes mit den Russen steht, versucht London nach oben, sich als fähiger US-Arm in der Eindämmung gegen den "Bären" zu beweisen, aber diese Zwischenschicht zu verstärken Russland und Deutschland demonstrieren auch den antideutschen Eindämmungsansatz und trennen Moskau zunehmend von Berlin. Weil die englische Haltung auch darauf abzielt, ein militärischer und politischer Bezugspunkt für jene osteuropäischen Länder zu werden, die sowohl vor der ehemaligen UdSSR als auch vor einem Wiederaufleben der deutschen Macht Angst haben, die, wenn sie wirklich wieder auf die Straße kommen würde, dies nicht tun könnte versuchen Sie, Ihren eigenen Einflussbereich auf die Nationen Osteuropas auszudehnen.

Schließlich gelingt es London, eine Gruppe williger Länder gegenüber der Ukraine zu fördern, von Großbritannien über Polen und das Baltikum bis hin zur Türkei selbst, die ihre künftigen Grenzen, wie auch immer sie aussehen mögen, offensichtlich im antirussischen Sinne garantiert. Eine Nato-Untergruppe von kriegswilligen Gemeinschaften (mit der nützlichen Ausnahme der Türkei, die zwar kriegswillig ist, aber nicht unbedingt gegen Russland) weit mehr als westliche Eurowestler.

Alles, was ich bisher gesagt habe, reicht sicherlich nicht aus, um ein vollständiges Bild der Stärken und Schwächen eines Imperiums wie dem englischen zu zeichnen, und doch reicht es aus, um deutlich zu machen, dass die Macht Londons immer noch etwas zu sagen hat. dominus, zu seinen Verbündeten und seinen Gegnern, und es ist eine Stimme innerhalb gewisser Grenzen, die für das Gleichgewicht unserer Welt immer noch unersetzlich ist.

Dass dies ausreicht, um den Zusammenbruch, die Implosion oder die Trennung von Schottland und Nordirland und vielleicht in einer hypothetischen und derzeit unvorstellbaren Zukunft von Wales selbst zu verhindern, bleibt abzuwarten, aber kein Imperium wie das britische würde wahrscheinlich akzeptieren das. Ich zögere, schweigend dazusitzen und auf die ferne, aber unaufhaltsame Ankunft des endgültigen Schlafs zu warten.

Foto: Britisches Verteidigungsministerium

rheinmetal defensive