Der Mann der Träume

(Di Gino Lanzaras)
10

Der Palazzo della Civiltà Italiana ragte zum Himmel empor und feierte Helden, Dichter, Heilige und Seefahrer, ohne jedoch einen besonders nationalen Aspekt zu verherrlichen: visionäres Genie; es gab kein Gesicht, mit dem Enrico Matteis in Verbindung zu treten.

Ein eckiger Charakter, über den so viel gesagt und geschrieben wurde; er war ein Mann, sowohl von Fassadenhagiographien als auch von posthumen Formen der damnatio memoriae weit entfernt. Der Charakter konkret visionär es machte ihn nicht zum idealen Kandidaten für die Liquidation von Agip, einer Firma, die aus einem geschlagenen Regime hervorgegangen war; Ich denke gern, dass unter den Sternen des Firmaments der auf dem Turm des Mädchens in Trikolore stehende die Überlegungen über den Mann verschleiert hat, der die Visionäre begünstigt, die gerade aus dem Partisanenkampf zurückgekehrt sind, über den Mann, der dieses Italien liebt, das es nicht duldet, im Staub von a zu sehen katastrophale Niederlage, ein Mann, den De Gaulle mit einem "Kommentar ça va, votre majesté? "

Ohne Rücksicht auf das erhaltene Mandat nahm er Agip bei der Hand und verwandelte es in das Rückgrat von ENI, dem italienischen Ölmultinationalführer des Wirtschaftswunders, sowie in ein Zentrum des politischen Einflusses, das durch den Besitz von Zeitungen und die Unterstützung politischer Parteien im 1952 unterstützt wurde. betrachtet als Taxi von dem aus man absteigen kann, wenn der Lauf vorbei ist.

Solo ein Mann: Wenn er die göttliche Gunst genossen hätte, wäre es ihm gelungen, ein grausames Ende zu vermeiden, bei dem ein Satz der 2012, der mit der Untersuchung des Verschwindens des Journalisten Mauro de Mauro verbunden war, das Siegel des Angriffs anbrachte, jedoch fehlschlug die Verantwortlichen zu identifizieren.

Wenn es wahr ist, dass die Divino es gehörte ihm nicht, aber es ist ebenso wahr, dass ein gequält weltliche Verherrlichung es kann nicht geleugnet werden: Montanelli war nicht zärtlich, schließlich gab Mattei selbst, als er die Konturen der Realität erkannte, die er formte, seinen Traum nie auf und zog es vor, seine Hände in den Schleim des Realismus ohne Preisnachlässe für ein besiegtes Land zu versenken. um dann ein Vermächtnis zu hinterlassen Kreatur von der außenpolitik müsste man heute noch lernen.

Il Commendatore er baute Methangasleitungen; er hatte eine konkrete Vision des italienischen Atoms mit dem Atomkraftwerk Latina, das das erste in Europa und das dritte in der Welt sein könnte und sich stattdessen in der Sonne der aufhebenden politischen Dialektik und der Verstaatlichung von ENEL auflöste; brach das angelsächsische Öloligopol der sieben Schwestern1, von Anfang an zerrissen Mattei für die die Eigentümer der Ressourcen einen Großteil der Gewinne aus der Ausbeutung der Vorkommen erhalten mussten, um die staatlichen Rechte zu wahren, auch jene Italiener; Er zahlte teuer für die Idee der europäischen Ölpipelines, die sie bestimmen würden Nabe und eingeschränkte Bereiche, für die jedoch mangels Risikokapital schwerwiegende Betriebsfehler begangen wurden; ausgehandelte Konzessionen in MO; als Partisan weiß und nicht an das Subtile gewöhnt, hatte er seine besten Beziehungen zu den rot der ihm mit Luigi Longo erlaubte, Handelsabkommen mit der Sowjetunion zu schließen.

Mattei, ein Kommunikator, der den politischen Richtlinien nicht folgte, sondern sie weckte, überwand sowohl den Widerstand der Linken als auch der US-amerikanischen DC, was Fanfani zwang, die Amtszeit von zu prägen neo-Atlantizismus einen autonomen politischen Weg aufzuzeigen; er glaubte an die Fähigkeit, seinen Kopf zu heben und Italien mit einem zu vergleichen Gattino dass er nicht länger von größeren und hungrigeren Hunden vertrieben und getötet werden könne: Mattei glaubte an die Italiener, und die Italiener glaubten an ihn, an sein Charisma.

Da selbst gemachter Mann er vergaß nie, was sein Vater ihm beigebracht hatte: "...Es ist hässlich, arm zu sein, weil man nicht studieren kann und ohne Qualifikation nicht weitermachen kann", Ein Gebot, das er schätzte, als er Charaktere aus dem früheren Regime zu sich rief, die aber dennoch in der Lage waren, die unverzichtbare Kontinuität zu schaffen, was er auch verstand das beste mit seiner Amnestie, die aber für den Unachtsamen unverständlich war Befreier Irak. Matteis Traum wird das nicht gehabt habenappellieren Yankee als der von ML King, aber für die Italiener war es die faszinierende Realisierung des Unmöglichen.

Der Einfallsreichtum besteht darin, Möglichkeiten zu sehen, wo andere sie nicht sehen (E. Mattei)

Das Vermächtnis zu verwalten, das Mattei hinterlassen hat, war Komplex; Italien brauchte immer eine direkte Energieversorgung, und ENI musste in der Lage sein, sich dem anzunähern State in einer Synergie, die Missverständnisse ausschließt.

Heute wie gestern braucht ENI eine Struktur diplomatisch Kapillare verbunden mit einem effizienten informationspolitischen Aspekt, der in Bezug auf Informationen den großen Unternehmen immer eigen war, und eine sorgfältige Auswahl der Partnerländer, die ENI immer als anders als anderes Unternehmertum wahrgenommen haben, warnten Kolonialisten und ohne dies Italienische Idee von Kapitalismus vorbehaltlich des Grundsatzes der wesentlichen und gleichen Gerechtigkeit.

Wir denken gerne, dass ENI auch heute noch Matteis Funken bewahrt. Die Interessen von ENI, die Andreotti mit seiner Mittelmeerpolitik in der 1972 gewahrt hat, stehen im Einklang mit dem Grundsatz von Vergrößertes Mittelmeer, ein geographisch aber nicht ein einziges kulturpolitisches System2, weiter ausgebaut mit der allgegenwärtigen chinesischen Präsenz, die zu Verfolgungsrouten führte cindoterranee Ausdehnung auf den Indus Pacifico, ein ölgieriges Gebiet; eine Region strategisch nah an "Großer Mittlerer Osten"Und aufgeteilt in zwei Theater, die auf dem Konzept der Erweiterung des Mittelmeers nach Osten mit dem Schwarzen Meer, dem Kaukasus und Zentralasien und dem Südosten mit dem Roten Meer, dem Suezkanal und dem Persischen Golf basieren. Dies sind Räume in der Evolution, die durch nationale Interessen in voneinander abhängigen Gebieten begrenzt sind und in denen die Kontrolle der Seewege nach einem Konzept ein multipolares Gleichgewicht gewährleisten könnte Flüssigkeit der Macht.

ENI verfolgt eine umsichtige Verhandlungsstrategie, bei der die territorialen Eventualitäten berücksichtigt werden. Dies geht auf eine konsolidierte Praxis zurück, die auf denselben Mattei zurückgeht, der die von La Pira während seiner Amtszeit gepflegten Kontakte genutzt hat Mittelmeergespräche. Ägypten, Iran, Marokko, unabhängiges Algerien, Angola, Mosambik, Libyen, Unternehmen in Somalia, Werke in Jordanien und Argentinien, Lieferung von Produkten in Äthiopien, Sudan, Bolivien, Missionen in Indien, Pakistan, Saudi-Arabien, Ghana, Kongo, Nigeria, die Verteilung von Gas bilden die Grundlage für eine Energiepolitik und strategische Tiefe, die die globalen Variablen berücksichtigt, die das in MO, Nordafrika, Ost- und Westafrika, Lateinamerika, Asien, China, Russland, Osteuropa, Europa und Großbritannien.

ENI ist die Interpretation des Grundsatzes, dass Energie, die eine fundamentale geopolitische Rolle in den internationalen Rechtssystemen aller Zeiten spielt, an den Vergleichen im Zusammenhang mit der globalen Energiewende teilnimmt, ein Risiko für Länder mit einer nicht diversifizierten Wirtschaftsstruktur, die von Öleinnahmen abhängig ist. und zur gleichen Zeit die Verbreitung erneuerbarer Energien, Triebfedern eines grenzüberschreitenden Stromhandels, eine Quelle der Verwundbarkeit in Bezug auf die Kontrolle über die Lieferländer; Nicht zuletzt Gas, eine Ressource, die so funktional wie möglich ist politische Schwankungenund deren Philosophie der Beschäftigung zur Hypothese der Diversifizierung des Angebots mit einer Politik von Dekarbonisierung, in Erwägung der Zusammenarbeit mit der russischen Ölbehörde in Ägypten, Libyen und Tunesien, Belohnung Italienische Politik vonkonstruktive Mehrdeutigkeit Im Anschluss an die Ereignisse in der Ukraine und in Donbass geben Sie den Richtungen den Vorzug, die darauf abzielen, die Förderung von Erdgas entsprechend einem langfristigen Trend in Bezug auf die Stimmung des Marktes zu verstärken.

Es ist wahrscheinlich, dass die globale Energiewende zu einer anderen führen wird Geoenergiemit starker Instabilität in exportierenden Ländern für fossile Brennstoffe.

ENI ist in 67-Ländern der Welt präsent und operiert in einem Mittelmeerraum, der in einem globalisierten Schlüssel durch Instabilität und Dynamik gekennzeichnet ist, die politische, kommerzielle und strategische Vermögenswerte beinhalten und bei denen die Energieressourcen zwischen dem Persischen Golf, Zentralasien und dem Kaspischen Meer wertvoll sind 70% der Weltreserven und 35% wirken sich auf die Gasproduktion aus, wobei die Transport- und Lagerschwierigkeiten aufgrund der verringerten Anzahl von Wiederverdampfungsanlagen zunehmen.

ENI konzentriert sich auf MO mit einem Multi-Milliarden-Dollar-Strategieplan, der aus der geografischen Diversifizierung resultiert. eine Wette geeignet Angesichts der auf der arabischen Halbinsel unterzeichneten Vereinbarungen, insbesondere in den VAE, einem Land mit null Risiken, niedrigen Betriebskosten und Interesse an Kreislaufwirtschaftsprojekten, mit rund 117 Tausend Quadratkilometern neuer Konzessionen und den zusätzlichen Möglichkeiten, die Katar für die EU bietet Ausweitung der Flüssigerdgasproduktion mit Investitionen von 2,5 in Milliardenhöhe von hier an den 2022 sowie weiteren 4,7 in Milliardenhöhe, die dem gesamten MO zugewiesen werden und für die Produktion von 400 in Tausend Barrel pro Tag in 2024 entsprechend einer Milliarde verwendet werden zusätzlich zu den Zahlungsströmen; alle Fahrer Dies würde zusammen mit Ägypten und Norwegen durch die Akquisition von ExxonMobil-Anlagen und die Verfügbarkeit des Ruwais-Komplexes verbessert3, die vierte Weltraffinerie.

Wenn das Verständnis des geopolitischen Designs Italiens in MO komplex ist, ist es viel einfacher, die ENI-Position zu ermitteln, die von dort aus, mehr als aus Zentralasien, die meisten Ressourcen bezieht und tatsächlich a verfolgt Haushalt politische Parallele. Der Respekt für die Interessen der Produzenten ist in Matteis Berufung im Nahen Osten und im Mittelmeerraum geblieben, so dass es Eni als weltweit erstem Unternehmen gelungen ist, seine Ergebnisse in Bereichen zu optimieren, in denen andere nur begrenzte Gewinne erzielen. Die Beibehaltung dieser Position setzt einen gegenseitigen Austausch mit der Politik voraus, so wie dies bisher mit den Führungskräften gelungen ist.

Wenn Öltransaktionen aufgrund der Beständigkeit der Reserven aufgrund neuer Technologien statisch erscheinen4spielt der Erdgasmarkt eine bedeutende strategische Rolle, was zeigt, dass ENI sich des Trends zum gasbefeuerten Wachstum bewusst ist, und zwar sowohl angesichts der starken Verfügbarkeit im ägyptisch-zypriotischen östlichen Mittelmeerraum als auch angesichts der nationalen geografischen Lage, die nachhaltige Routen vorschreibt den Mangel an nuklearer Entwicklung zu kompensieren und mögliche lokale politische Entwicklungen wie in Algerien zu berücksichtigen.

Systeme und Länder

Ein ehemaliger Premierminister hat ENI definiert "Ein geopolitischer Akteur par excellence, der einzige, den wir in dieser Größenordnung haben"; Man fragt sich, ob er sich dessen bewusst war, dass seine Worte nicht nur eine Binsenweisheit hervorhoben, sondern auch als Eingeständnis einer institutionellen Schwäche, aber immer noch nützlich, um den Grund für eine Politik zu verstehen, die sich von der Regierungspolitik unterscheidet und nicht immer bereit ist, Rechte zu unterstützen Gewinnung und Nutzung zunächst und über das Infrastrukturnetz, um Ressourcen zu kanalisieren, zusammen mit erheblichen Schwierigkeiten bei einseitigen diplomatischen Maßnahmen in den Gebieten voll des Machtvakuums, das durch den Rückzug der USA geschaffen wurde und das Land als solches nicht durchsetzen konnte Nabe Energie aus dem Süden und mit erheblichen Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung einer profitablen leichte Kraft.

Die erweiterten Grenzen unserer Interessen, die den Golf von Guinea westlich und östlich von Hormuz erreichen, würden ein synergetisches Vorgehen zwischen einer Exekutive, die bereit ist, diplomatische Beziehungen und Seewege zu sichern, und der unternehmerischen Exekutive voraussetzen. Die Zweifel tauchen jedoch bereits aus Libyen auf, einem für uns strategischen Bereich, in dem der Fortschritt von Haftar erwogen werden muss, um Auswirkungen auf die ENI-Öl- und Gasfelder zu haben, und in dem wir uns angesichts aggressiverer geopolitischer Akteure wie z Die Türkei, die mit Serraj rechtlich nicht existierende Verträge über die Ausweitung der gegenseitigen AWZ geschlossen hat, ist in eine asymmetrische Seekonfrontation verwickelt, um uns vom östlichen Mittelmeer abzuschotten.

Es stellt sich natürlich die Frage, ob wir aufgrund politischer Tugend in Libyen bleiben oder ob wir ENI im Moment am meisten unsere Beständigkeit zu verdanken haben Afrikanisch der weltweit größten 7-Ölkonzerne als Investor für über 20-Milliarden-Dollar, die nicht scheitern dürfen attenzionare ein chinesischer Aktivismus, der zu Hause durch die BIZ-Regierungsvereinbarung unterstützt wird.

Die Fehlerpunkte sind vielfältig: Zypern, der Streit zwischen Israel und dem Libanon aufgrund der Definition der Grenzen, die die Gasfelder betreffen, die Vorwürfe der Korruption in Nigeria, eine eingeschränkte Wettbewerbsfähigkeit im Theater Cindoterraneo weil ihnen eine politische Vision fehlt, eine wiederkehrende Schwierigkeit, nationale Interessen in Bereiche zu projizieren, die für unser System von großer Bedeutung sind; Viele kritische Punkte für eine Politik, die nur den geografischen Wert der Halbinsel erfasst, jedoch nicht die geoökonomische Komponente mit einbezieht. Dabei besteht die Gefahr, dass das Humankapital aufgebraucht wird, um nach besseren Möglichkeiten für ausländische operative Realitäten zu suchen.

Betrachtet man die Reflexion der Vergangenheit auf die Gegenwart, so glaubt man, Mattei hätte sich unter Berücksichtigung des sozialen Aspekts erneut auf das technisch-wissenschaftliche Wissen konzentriert, ohne das geopolitische zu vernachlässigen. einmal mehr fehlt die notwendige synergie zwischen einer öffentlichen vision, die leider kurzfristig und unternehmerisch ist und mit unterschiedlicher geschwindigkeit und schwer erreichbaren projektionen angeboten wird.

1 Es (später Exxon in den USA) und später mit Mobil fusioniert, um ExxonMobil zu werden; 2. Royal Dutch Shell, anglo-holländisch; 3. British Petroleum (BP); 4. Mobil und später mit Exxon fusioniert, um ExxonMobil zu werden; 5. Texaco, später mit Chevron fusioniert, um ChevronTexaco zu werden; 6. Standard Oil of California (Socal), später in Chevron umgewandelt, jetzt ChevronTexaco; 7. Gulf Oil, größtenteils mit Chevron verschmolzen.

2 Samuel Huntington

3 Abu Dhabi

4 Schieferöl

Foto: ENI / web