Die Ukraine erhält militärisches Material, möchte aber (zuerst) Impfstoffe

31/03/21

In der Nacht vom 25. auf den 26. März traf die „Ocean Glory“, ein amerikanisches Frachtschiff mit mindestens 350 Tonnen Militärmaterial und etwa dreißig HMMWV-Fahrzeugen (Humvee), im Hafen von Odessa ein. Die Expedition ist Teil der militärischen Hilfe, die die amerikanische Regierung der Ukraine versprochen und Anfang März vom Pentagon mit der offiziellen Ankündigung der Zuweisung von zusätzlichen 125 Millionen Dollar für die Ukraine bekräftigt hat Initiative zur Unterstützung der Sicherheit in der Ukraine. Die Mittel werden verwendet, um "den ukrainischen Streitkräften zu helfen, die territoriale Integrität zu wahren, Grenzen zu sichern und die Interoperabilität mit der NATO zu verbessern". Sollten amerikanische Beobachter mit den Fortschritten der Ukraine zufrieden sein, werden ihnen weitere 150 Millionen folgen, die ähnlichen Funktionen zugewiesen werden.

Seit dem Krieg mit Russland im Jahr 2014 haben die USA rund zwei Milliarden Dollar in die ukrainischen Streitkräfte investiert, um ihre Ausrüstung, aber auch ihre Einsatz-, Analyse- und Einsatzmöglichkeiten zu verbessern Intelligenz;; Das Ganze ist in einer offenen Perspektive der Anpassung der Schlüsselsektoren der ukrainischen Verteidigung an NATO-Standards, denen Kiew jedoch noch nicht angehört. Eine Tatsache, dass die Ukraine seit Jahren beabsichtigt zu sein scheint, sich zu ändern, und vor einigen Tagen die Bestätigung der Einhaltung des eingeschlagenen Weges mit der Unterzeichnung durch den ukrainischen Ministerpräsidenten des "Jährliches Nationalprogramm unter der Schirmherrschaft der NATO-Ukraine-Kommission für 2021" eine Initiative zur Begleitung der ukrainischen Apparate zur Teilnahme am Atlantikbündnis.

Als Leiterin der europäischen und euro-atlantischen Integration sagte Olha Stefanishyna: "Die PNA für 2021 ist in der Tat unser interner Plan, nach dem wir uns auf den Weg zur NATO-Mitgliedschaft machen, da dieses Dokument wie sein Vorgänger, die PNA 2020, dem Aktionsplan für die NATO-Mitgliedschaft so nahe wie möglich kommt . Auf diesem Weg bringt die Ukraine ihre Standards schrittweise näher an die des Bündnisses heran, was die Voraussetzung für die NATO-Mitgliedschaft ist. ".

Derzeit hat die ukrainische Regierung jedoch mit einem strengeren Problem als dem möglichen Beitritt zur NATO zu kämpfen. Tatsächlich ist die mit der Covid-19-Pandemie verbundene Situation derzeit schwerwiegender als in vergleichbaren Ländern mit mehr als 10000 Neuinfizierten pro Tag in der letzten Woche ist der Reproduktionsindex über 1 und wächst. Hinzu kommt, dass die Impfkampagne in der Ukraine aufgrund schwerwiegender Versorgungs- und Logistikprobleme sehr rückständig ist und auch aufgrund des sehr geringen Interesses der Bevölkerung an der Impfung nur schwer zu starten ist.

In den Worten von Premierminister Volodymyr Zelensky (Foto) "Das Problem ist jetzt das mangelnde Vertrauen in Impfungen und die Weigerung der Bevölkerung, den Impfstoff zu erhalten.";; Wenn sich die Ukraine in den letzten Jahren noch nicht besonders an der Spitze der Impfstatistik befand, hat sich die Situation im Fall von Covid 19 weiter verschlechtert, und 40% des Gesundheitspersonals definieren sich selbst als "zögerlich". Zweifellos trugen die objektiven Fehler bei der Verwaltung der Kampagne, die Kommunikationsfehler der ukrainischen Ministerien, die oft von Kritikern als zu verwirrend beschuldigt wurden, und die Korruptionsskandale dazu bei: eine Situation, auf die eine Desinformationskampagne leicht übertragen werden konnte pro-russische Herkunft.

Bei der durch die Pandemie verursachten Gelegenheit versucht die Russische Föderation, sich einzufügen und verlorenen Boden in Bezug auf wiederzugewinnen Soft-Power innerhalb der Ukraine. Als die oben genannten NATO-Mitgliedschaftspläne, die mit amerikanischer Unterstützung des pro-westlichen Teils der ukrainischen Apparate umgesetzt wurden, Gestalt annahmen, sah Russland diese ideale rote Linie von Kaliningrad bis Transnistrien, die für seine Augen die unüberwindliche Verteidigungsgrenze von Russland darstellt seine eigenen geostrategischen Interessen.

Das endgültige Ergebnis der Spannungen, die durch Kiews Tendenz zur Abkehr von der russischen Umlaufbahn entstanden sind, war der Krieg von 2014 und die Annexion der Krim. Krim bedeutet in der Tat für Russland, sich der warmen See zu stellen, mit allen Konsequenzen, die dies mit sich bringt, und ist eine der unveräußerlichen tiefgreifenden Tendenzen der russischen Macht seit den Zeiten der Zaren und sogar vorher. Aus strategischer Sicht ist die Aufrechterhaltung der Kontrolle über Sewastopol (Foto) und die Krim von größter Bedeutung, weshalb die Russen keine Bedenken hatten, konfrontativ zu handeln, um sie aufrechtzuerhalten. Diese Aktion polarisierte jedoch die ukrainische Gesellschaft und führte dazu, dass die russische Macht nicht wenige Konsens unter den Ukrainern selbst verlor und als Angreifer angesehen wurde.

Das Angebot von Impfstoffen, Logistik- und Gesundheitspersonal, das von den Russen mit großer Medienberichterstattung gemacht wurde, ist Teil des Versuchs, einen Teil der "Herzen und Gedanken" wiederzugewinnen, mit einer für den russischen Panslawismus typischen Haltung des "großen Bruders". Es ist unwahrscheinlich, dass die Aktion zu einem positiven Ergebnis führt, selbst wenn man bedenkt, dass für den derzeitigen Premierminister die Annahme jeglicher Hilfe von russischer Seite zu politischem Selbstmord führen würde. Der interne Druck für das Missmanagement der Covid-Krise nimmt jedoch erheblich zu, und die ukrainische Regierung hat es nicht versäumt, den Verbündeten ihre Bedürfnisse zu melden. in erster Linie die USA natürlich, wobei die ersten Anfragen noch bis Dezember 2020 zurückreichen. Die Tatsache, dass die amerikanische Reaktion lauwarm war, ist zweifellos auf die internen Probleme zurückzuführen, die die USA durchgemacht haben und durchmachen, aber auch auf die Überlegung der USA, dass die USA Das Bündnis mit Kiew besteht im Wesentlichen darin, Russland entgegenzuwirken, und die Vorteile für die Ukraine sind fast Sicherheiten. Unter diesem Gesichtspunkt wird erklärt, warum der Versand von Rüstungsgütern Vorrang vor Impfstoffen oder Krankenschwestern hat. in der Tat die Hypothese, dass es im weiteren europäischen Schachbrett notwendig sein wird, die Beziehungen zu Russland weiter zu verschärfen, um eine Intervention zu rechtfertigen, die die Verwirklichung des Nord Stream 2, ein echter Dorn im Auge der US-Apparate; Die Ukraine könnte angesichts des noch latenten Konflikts in den umstrittenen Donbass-Provinzen ein ideales Terrain darstellen, um Russland zu sanktionierbaren Maßnahmen zu drängen.

Die Russische Föderation scheint sich der Situation bewusst zu sein und versucht einerseits, so viel Spielraum wie möglich zu gewinnen Soft-Power Auf der anderen Seite ist es möglich, seine militärischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, seine Rolle als Macht zu bekräftigen und eine Form der Abschreckung auszuüben, aber immer zu versuchen, die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten nicht dauerhaft zu kappen, da man sich bewusst ist, dass Isolation oder Konfrontation kaum möglich sind bringen Sie positive Ergebnisse.

Bruno Santorio (Zentrum für Geopolitik und maritime Strategiestudien)

https://www.defense.gov/Newsroom/Releases/Release/Article/2519445/defense-department-announces-125m-for-ukraine/

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21) 00156-0 / Volltext

Foto: US Navy / Ukrainische Präsidentschaft / Russische Fed des Verteidigungsministeriums