Die andere dunkle Seite der Atomkraft

(Di Julian Carax)
26/04/21

Anstrengende Verfechter einer Argumentationssubjektivität, in Zeiten, in denen die Gedankenfreiheit auf einen relativen heterodirektionalen Wert ansteigt, beobachten wir den Fluss der Ereignisse aus den verschiedenen Perspektiven, die die Gesichter eines Prismas bieten. Die feinen Rockliebhaber (alter Sport!), in der Entschließung am Mond und immer noch voll und mächtig dunkle Seite von Pink Floyd, sie werden sich auf dem Cover sicherlich an den gebrochenen polychromen Strahl erinnern - mit einer Träne, die gut in Erinnerung an zeitlose Musik steckt. Es ist die Realität: Es liegt an uns, darauf zu achten, nicht zu viel zu sein angenehm taubUm den richtigen Strahl zu erfassen, der die Atomkraft und ihre widersprüchlichen Bestrebungen in staubigem Licht erstrahlen lässt: Einerseits Massenvernichtungswaffen, andererseits energetisch-wirtschaftliche und ökologische Gründe, Kriegsasymmetrien immer deutlicher als nur Atomkraft kann kompensieren, und eine Grenze zwischen militärischen und zivilen Nutzungen wird durch das faszinierende, aber verwirrte Konzept von zunehmend verwischt Dual-Use1zunehmend verwendet regnen als fade Füllstoff demagogischer Prolusionen.

Es ist eine unaussprechliche Notwendigkeit, aber auf Kernenergie kann nicht verzichtet werden. Schauen Sie sich nur die Länder mit der störendsten Bevölkerungsstruktur in der MO an, in denen extreme Umweltbedingungen, Klima und Wasserentsalzung ihre Diktate auferlegen und in denen eine größere Menge an Kohlenwasserstoffen für den Export verfügbar gemacht werden muss.

Das andere dunkle Seite der Atomkraft, ist, dass die Verbreitung von Atomwaffen stattfindet und aufgrund einer Politik der Großmächte fortgesetzt wird, die alles andere als klug ist und nicht mit einem Gedanken übereinstimmt, der dem von Kenneth Waltz ähnelt, der sicherlich auf Mächte gehofft hätte Kaiserliche Vorgesetzte, die die regionale Verbreitung von Atomwaffen selbst kontrollieren Kunden. Eine erste strategische Konsequenz zeichnet sich ab, bei der Russland die Kernenergie im MENA-Gebiet verwaltet, während die EU und die USA weiterhin an den Ölmarkt gebunden sind.

Konzentrieren Sie sich auf den Persischen Golf: In den VAE wurde die letzte Kuppel des ersten Atomkraftwerks auf der Arabischen Halbinsel fertiggestellt2 (Foto), dank der Arbeit Südkoreas, während Saudi-Arabien ebenfalls auf derselben Wellenlänge positioniert ist und beabsichtigt, bis 16, dem mit dem Jahr 2032 zusammenfallenden Jahr, XNUMX Kernkraftwerke zu bauen Saudi-Arabiens Vision, Inhaber der Rücknahme aus der Kohlenwasserstoffgewinnung und -ausfuhr. Geoökonomisch gesehen beinhaltet die Energiediversifikation der Golfstaaten eine mehrdimensionale Strategie, die von Energieimportprojekten reicht3 bis hin zu internen Investitionen in den Solar- und Nuklearsektor, um eine unverzichtbare Selbstversorgung zu gewährleisten.

Das zweite Atomzeitalter, in dem auch als Protagonisten Staaten von Importen von Energieressourcen abhängig sind, die ansonsten durch die von ihren eigenen Reaktoren erzeugte Energie ersetzt werden können, hat begonnen, und es lohnt sich, ihre Linien und Nuancen im Auge zu behalten.

Zu den 5 Atommächten Rechtliche4 Mitglieder des UN-Sicherheitsrates, drei weitere nicht angemeldete wurden hinzugefügt5, mehr Nationen Grenze6sowie Länder, die ausdrücklich auf die Nuklearoption verzichtet haben7Während die USA und Russland die Anzahl der Sprengköpfe reduziert haben, um die verbleibenden zu modernisieren, haben sie ihre Auswirkungen und ihre Tödlichkeit verstärkt. Es ist nützlich daran zu erinnern, wie die Bipolarität in ihrer nuklearen Bedeutung sowohl einen Stabilitätsfaktor als auch ein Risikoelement darstellte, wie die Krisen Kubas im Jahr '62 und Kargil im Jahr 99 gezeigt haben.

Wir befinden uns in einer Ära der Expansion, zu der Staaten gehören, die die Schwelle überschritten haben, Staaten, die sich danach sehnen, nichtstaatliche politische Subjekte, die alles beschlagnahmen wollen, was wie ein Atomsprengkopf oder eine billigere Bombe aussieht. schmutzig8.

Die Relevanz von Atomwaffen liegt nicht so sehr in ihrem Genre, sondern in denen, die die Herrschaft über sie beanspruchen und in der Lage sind, selbst unter Cyber-Gesichtspunkten eine wirksame Führung und Kontrolle auszuüben. Das Anliegen ist nicht der Proliferation inhärent, gekennzeichnet durch a diskreditieren sowohl politisch als auch im Besitz von Regimen, die unempfindlich gegenüber dem Rückruf der Regeln sind und folglich genetisch dazu geneigt sind, jede terroristische Initiative zu unterstützen, Regime, die tatsächlich immateriell sind, sobald der Punkt, an dem der Erwerb von Atomwaffen nicht zurückkehrt, vorbei ist. Bei der Analyse des Gesamtbildes werden mehrere Schlussfolgerungen gezogen; Das erste ist, dass es geopolitische Akteure gibt, die weniger Ambitionen als andere fordern. Dies wurde von Saudi-Arabien bestätigt und dazu gedrängt, einen Atomschirm zu erwerben, nicht wegen Israel, das selbst während des Jom Kippur 73 keinen Atomstern auf dem MO entzündete Krieg, aber mit der Willenskraft des schiitischen Halbmonds; Das zweite ist, dass zwei gegensätzliche Anreize ausgelöst werden: Das erste ist die vorbeugende Anwendung von Gewalt als Mittel zur Bekämpfung der Proliferation9und das zweite ist das schnelle Überschreiten der nuklearen Schwelle als Garantie für die Immunität.

Nun die zwei großen Gefallenen: in erster Linie la Abschreckung, wie der pakistanische, minimal und glaubwürdig (Foto);; Wenn die Abschreckung ihre Begründung auf die Tatsache stützte, dass Atomwaffen nützlich waren, weil sie in großen strategischen Beziehungen nicht eingesetzt wurden, macht sie die Asymmetrie des zweiten Atomzeitalters jetzt obsolet. in secundis, 'SZugang zu Technologie was angesichts des offensichtlichen Verzichts auf atomare Bewaffnung die Entwicklung von ermöglicht Know-How zu friedlichen Zwecken, nur um den Rücktritt von den Verträgen auf jeden Fall zuzulassen, sobald die Zeit für den Übergang zur militärischen Nutzung gekommen ist. Unter diesem Gesichtspunkt hat der NVV (Nichtverbreitungsvertrag) seine Grenzen hervorgehoben, indem die Inhaber von Atomwaffen von 6 auf 9 erhöht wurden, ohne die iranischen Bestrebungen zu berücksichtigen, gemäß einem Trend, der die Schwierigkeiten von a aufgedeckt hat bestellen als ungleich wahrgenommen.

Während Südafrika einerseits freiwillig sein nukleares Erbe aufgab und zu dieser Zeit weder der Irak noch Libyen die atomaren Vorbereitungen abschließen durften, ohne Algerien zu zählen, waren andererseits die von Indien, Pakistan und Nordkorea durchgeführten Tests Zeugen beider Schwierigkeiten bei der Kontrolle von NP und die Schwierigkeiten, die mit einer Reihe unvermeidlicher Überlegungen verbunden sind; Theoretisch können Materialien, Technologien und Fähigkeiten, die für die Urananreicherung erforderlich sind, nicht nur zur Energieerzeugung genutzt werden10, aber auch Atomwaffen in wenigen Monaten zu entwickeln.

Je mehr Uran ist Reich, Für den Bau von Waffen wird weniger benötigt, wodurch kleinere und leichtere Sprengköpfe auf Trägern verfügbar sind, die größere Entfernungen zurücklegen können. Es gibt auch den Weg zur Herstellung von Plutonium, einem natürlich abwesenden Element, das in Plutonium für Reaktoren unterschieden werden kann, das aus abgebrannten Brennelementen gewonnen und jahrelang der Strahlung in einem Kernreaktor ausgesetzt wird, und Plutonium für Waffen, das aus abgebrannten Brennelementen gewonnen und übertragen wird ein Ad-hoc-Reaktor mit einem anderen Design als der klassische Kernreaktor, der relativ wenig Zeit benötigt, um radioaktives Material für Kriegszwecke zu produzieren.

Aber wie lange würde ein Land durchschnittlich brauchen? entwickelt ein Nukleargerät in Notsituationen herstellen? Ein westliches Land, das bereits über nukleare Ausrüstung verfügt di pace mindestens 6 Monate, andernfalls mit angemessener externer technischer Hilfe, ein Zeitraum von nicht mehr als 2 Jahren.

Die gordischen Knoten bleiben jedoch zwei: i Träger, für die mindestens 15 Jahre F & E erforderlich sind, sofern sie nicht auf andere Weise empfangen werden, ein Ereignis, das insbesondere auf der Arabischen Halbinsel nicht von vornherein abgetan werden kann, und Miniaturisierung von Bomben, notwendig, um den Sprengkopf anzupassen, dessen Elemente derzeit kein Land der MO über die proprietäre Technologie verfügt, die erforderlich ist, um unter anderem ballistische Starts in den Weltraum zu ermöglichen, außer Jericho III Israelis oder für U-Boot-Raketen Delphin (Foto). Die produktivste Reaktion im Falle einer aufständischen Bedrohung bleibt die vorbeugende Sabotage.

Die nukleare Kapazität muss daher in Bezug auf die Zwecke des Landes, die Aufrechterhaltung oder im Gegenteil die Verzerrung bestehender Guthaben berücksichtigt werden, je nach den spezifischen Besonderheiten, auf denen die strategischen Fähigkeiten kalibriert werden sollen.11, technologische Innovationen zu verbinden. Wenn Pakistan und Indien eine regionale Hegemonie anstreben, beziehen sich die Ziele Israels auf seine Isolation und die Möglichkeit, im Falle eines Angriffs die Zerstörung benachbarter arabischer Länder zu verursachen.12;; Ein anhaltender Konflikt muss auch als eine Funktion von betrachtet werden Variable der AyatollahsDies wird häufig durch europäische politische Visionen erleichtert, die zu wirtschaftlich und nicht sehr strategisch sind, und steht im Gegensatz zu den beruhigenden Aussagen über die Entwicklung eines Energieerzeugungsprogramms, das mit den mit den aktualisierten Versionen der Rakete erzielten Ergebnissen nicht sehr vereinbar ist Shahab, beide in Zusammenarbeit mit Pjöngjang, was zur Übernahme des nordkoreanischen ICBM führen könnte Taepodong-2.

Ein Atomkonflikt mit einer der fünf Atommächte Rechtliche bleibt unwahrscheinlich, obwohl es immer latente Möglichkeiten gibt, die davon abraten, die Arsenale zu leeren, und die die Forschung auf weitere Waffensysteme wie Hyperschallsysteme lenken13 fähig, einen bedeutenden technologischen, taktischen und strategischen Vorteil zu verleihen, fähig, die A2 / AD-Blasen zu brechen, und auf dem China eine konventionelle / nukleare Ambiguität beibehält, um die Logik der feindlichen Abschreckung zu ändern; Machbarer sind regionale Atomkonflikte - Nuklearschwelle14 - zwischen dem Iran, der sein Atomprogramm wieder aufgenommen hat, und Israel15;; zwischen Indien und Pakistan, die, nachdem sie dem NVV nicht beigetreten sind, eine Grenze von 1.800 Meilen teilen; Nordkorea zog sich 2003 aus dem NVV zurück.

Nach den neuesten Daten investieren die Länder des Nahen Ostens am meisten in Atomkraft. Der Iran spielt mit der Atombombe, um mehr Rohöl verfügbar zu machen, die Lebensdauer von Ölquellen zu verlängern und eine Autonomie auszunutzen Dual-Use in der Lage, eine asymmetrische Leistungsprojektion zu gewährleisten, die die Mängel des herkömmlichen Artesh ausgleichen kann16, auch auf Unterstützungen zurückgreifen Stellvertreterwie die der Hisbollah im Libanon (von Israel überwacht) und die Vorbereitung von Untergrundraketen entlang der Küsten.

Teherans Begründung, die bereits während des Schah-Regimes begann, den Atomtraum zu kultivieren und das Uran in den Werken Natanz, Fordow und Isfahan anreichert, besteht daher darin, die Kernenergie als Bedrohung für Israel oder einen Teil der Welt zu betrachten Antagonisten in eine Art taktische Isolation und den Abstieg Israels in die Rolle der strategischen Geisel. Je mehr Länder nukleare Fähigkeiten entwickeln und ihr eigenes Arsenal aufbauen, desto mehr Wettbewerb wird sich von der israelisch-iranischen Bipolarität zu einer Rivalität zwischen mehreren Staaten verlagern. Die Nuklearpolitik Saudi-Arabiens und der anderen arabischen Golfstaaten zielt daher nicht nur auf die wirtschaftliche Entwicklung ab, sondern auch darauf, den Iran einzudämmen, der für Israel zur Rolle der existenziellen Gefahr aufsteigt, für die USA zur Rolle des strategischen Risikos, für das es Unabhängig vom aktuellen Verlauf der Wiener Treffen wäre es jedoch sinnvoll, die bevorstehenden iranischen Präsidentschaftswahlen im Juni zu analysieren, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Struktur der JCPOA selbst nach Ansicht von Blinken nicht mehr zur Eindämmung des persischen Expansionismus geeignet ist. Es ist daher denkbar, ein Szenario im Nahen Osten zu verwirklichen, das durch von Arabien bis in den Iran ausgedehnte Nuklearstreitkräfte gekennzeichnet ist. Diese geografische Nähe reicht jedoch nicht aus, um die Einhaltung der MAD-Theorie sicherzustellen17 angesichts des instabilen, multipolaren und asymmetrischen Kontextes mit der Anwesenheit Israels, Ägypten18 und die wandernde Türkei, die bereits ein NATO-Atomarsenal beherbergt, pfoten für eine Ottomane, so sehr, dass bereits mit dem Bau eines eigenen Kernkraftwerks begonnen wurde19, weise in einem seismischen Bereich positioniert. All dies, ohne das politische Gewicht zu berücksichtigen, das Russland dank der Arbeit von Rosatom, dem Unternehmen, das die Anlagen bauen wird, sicherlich ausüben wird.

Mit einem einfachen Witz könnte argumentiert werden, dass das Bild der nuklearen Situation nicht besser sein könnte aktivund führt zu Überlegungen, die unweigerlich von berechtigter Sorge um Einschätzungen geprägt sind, die nicht immer so zentriert sind.

Man fragt sich jedoch, was zu erwarten ist, wenn für einige .. ..es gibt nicht den geringsten Hinweis darauf Ich denke, dass Atomkraft jemals zugänglich sein wird, denn dazu müsste man das Atom auf Befehl spalten können20, und sah das Die vom Atom erzeugte Energie ist eine sehr kleine Sache. Wer von der Umwandlung dieser Atome eine Energiequelle erwartet, spricht Unsinn21...

Geh und vertraue ...

1 Sehen Sie Indien in den 60er Jahren und die Entwicklung der ersten Atombombe; USA - UdSSR, Kalter Krieg und Entwicklung von Technologien, die nützlich sind für "den Menschen in den Weltraum bringen", Aber auch Interkontinentalraketen zu bauen.

2 Barakah im Westen des Landes nahe der saudischen Grenze und Katar

3 Saudische Unterstützung für den Bau des äthiopischen GERD-Staudamms

4 Wie vom NVV von 1968 als solches betrachtet

5 Indien, Pakistan und Israel

6 Nordkorea, Iran

7 Brasilien, Argentinien und Südafrika

8 Radiologische Waffen sind Waffen, mit denen radioaktives Material verbreitet werden soll, um das Territorium und die Bevölkerung zu kontaminieren, zu töten und zu schädigen. Sie sind keine echten Atomwaffen und haben nicht das gleiche zerstörerische Potenzial.

9 Irakischer Reaktor Osiris (Osirak). Operation Opera; überraschender Luftangriff der israelischen Luftwaffe am 7. Juni 1981, begleitet von einer verdeckten Aktion gegen die beteiligten Wissenschaftler und Unternehmen; 6. September 2007, Betrieb außerhalb der Box. Israel greift Atomstandort in Deir Ez Zour in Syrien an, an dem Nordkorea zusammenarbeitet. 2. Juli 2020. Eine Explosion verwüstet den Pavillon für die Montage von Atomzentrifugen in Natanz, Iran. wiederholter Angriff im April 2021; 27. November 2020, Ermordung von Mohsen Fakhrizadeh, Leiter des Teheraner Atomprogramms, sowie des "Paten des Atomabkommens"

10 Ausbruchszeit: Bezieht sich auf die geschätzte Zeit, die ein Land mit einer vorhandenen Anreicherungsanlage benötigen würde, um genügend hochangereichertes Uran für eine Atomwaffe oder einen Militärreaktor zu produzieren. Uran ist eine Mischung aus zwei Isotopen: Uran-235 (U-235) und Uran-238 (U-238). Länder mit nuklearen Ambitionen, ob friedlich oder nicht, müssen zuerst den Anteil von U-235 in ihren Uranproben durch Anreicherung erhöhen, was am häufigsten in Gaszentrifugen erfolgt

11 ZB Interkontinentalraketen (ICBMs) oder Kurzstreckenraketen (SRBMs).

12 Samson Option

13 Die russische Avangard und die chinesische DF-17, die den DF-ZF-Hyperschallgleiter tragen sollen, sind die ersten beiden im aktiven Dienst befindlichen Hyperschallraketenwaffen. Die US-Hyperschalltechnologie kann noch nicht denselben Avantgarde-Status aufweisen. Bisher befindet sich keine getestete Segelflugkörperrakete in der aktiven Servicephase. Auf der Avangard wurden jedoch technische Kritikpunkte in Bezug auf ein Problem der Tragfähigkeit des Vektors gefunden, der den Hyperschallgleiter trägt. Gegenwärtige Flüssigbrennstoff-ICBMs haben eine unzureichende Kapazität, während neue Interkontinentalraketen (RS-24) eine unzureichende Reichweite haben. Beim Start des ersten werden Dutzende von Sprengköpfen für den Hyperschalleinsatz geopfert, was die russische Absicht unterstreicht, das Gewicht und die Größe des Wiedereintrittsfahrzeugs zu minimieren. Darüber hinaus werden Hyperschallwaffen für den taktischen Einsatz entwickelt, wie z. B. die ballistische Anti-Schiffs-Rakete Kinzhal, ein startfähiges Flugzeug (MiG-31BM) mit einer Reichweite von 2.000 Kilometern und einer Geschwindigkeit nahe Mach 10.

14 Nukleare Schwellenleistung

15 Er ist nie dem NVV beigetreten

16 Iranische FAs

17 Gegenseitige zugesicherte Zerstörung

18 Kraftwerk El Dabaa

19 Akkuyu

20 A. Einstein

21 E. Rutherford

Foto: Web / Wikiemirati / ISPR / IDF / IRNA