Afrikanische Geopolitik der Medizin: WHO, China und Geld

(Di Gino Lanzaras)
06

Covid ist nicht nur ein gesundheitlicher Notfall. Die dünne rote Linie, die Ereignisse vereint, taucht immer noch auf und zeigt ein Bild, das mit Konsequenzen schwanger ist.

Ausgehend von einem wissenschaftlichen Kontext und von der Organisation, die ihn verkörpert, verpflichtet sich die WHO, das Panorama der internationalen Beziehungen zu erweitern, die, obwohl sie offenbar in einem institutionellen Kontext verankert sind, die übliche Neigung zur Anarchie zeigen.

WHO: Mit 7000 Mitarbeitern ist es an einen grundlegenden Faktor gebunden: Geld. Bisher haben die USA mit einem Anteil von rund 15% am Budget den größten Beitrag geleistet. Silber gehört der Bill and Melinda Gates Foundation mit einem Anteil von knapp 10%. Nach Angaben des Zweijahresbudgets belaufen sich die Mittel auf rund 4,8 Milliarden USD, wobei die freiwilligen Mittel jährlich stark variieren und die nicht immer pünktlichen Zahlungen in USD und Schweizer Franken der 196 Mitgliedstaaten hinzukommen1.

In den Jahren, in denen die Verfügbarkeit abnahm, trat der Einfluss von Staaten und Finanziers mit politischer und wirtschaftlicher Stärke so stark auf, dass 2017 etwa 80% der Ressourcen für die Erfüllung der von den Gebern angegebenen Projekte bestimmt waren.

Wenn die USA an der Entscheidung festhalten, die Mittel zu kürzen, sollte die WHO entweder die Größe reduzieren oder weiter auf die Großzügigkeit der anderen freiwilligen Mitwirkenden zurückgreifen, wobei die USA immer an erster Stelle stehen. wir können sagen, dass es nur für die ist Philanthropie (!) von dem üblichen bekannten, dass die WHO es schafft, ihre Aufgaben zu erfüllen, jedoch unter verbindlicher Achtung des Willens der Finanziers, insbesondere der Gates Foundation, die auch die Gavi Alliance ernährt, die 2013 von Ärzten ohne Grenzen kritisiert wurde Impfstoffpreise, beide von Antoine Flahault2, damit "...Die WHO ist gezwungen zu berücksichtigen, was Gates als Priorität ansieht" 3.

Die Schwierigkeiten der WHO, insbesondere in Phase 1 der Pandemie, waren symptomatisch sowohl für das Fehlen eines politischen Multilateralismus als auch für die Schwächung der Glaubwürdigkeit der von China und Russland verteidigten Regierungsführung und gipfelten in der Kritik des Wall Street Journal an Verzögerungen , Widersprüche, Passivität, hastiges Lob.

Das Gesicht der WHO ist das des äthiopischen Tedros Adhanom Gebreyesus (Foto), Nachfolger der 10 Jahre im Amt befindlichen Chinesin Margaret Chan (Foto), erster afrikanischer General Manager und erster Nicht-Arzt in der Geschichte der Agentur.

Dr. Tedros ist nicht nur ein Wissenschaftler, sondern auch ein kluger und transversaler Politiker. 1986 begann sein Kurs im Derg4 Als Analyst im Gesundheitsministerium zog er nach London, als das Menghistu-Regime erste Anzeichen einer Verlangsamung zeigte. Dort erlangte er Bekanntheit, indem er Malaria studierte und in einigen der am meisten betitelten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlichte5. Als Anhänger der Tigray-Volksbefreiungsfront, die 1991 zur Revolutionären Volksdemokratischen Front verschmolzen war und Menghistu stürzte, kehrte er erst 2001 nach Äthiopien zurück, um 2005 mit dem Aufstieg von Meles Zenawi den Gipfel des Gesundheitsministeriums abzuhalten. Tedros war von 2005 bis 2012 im Amt und verabschiedete die internationale Gesundheitsverordnung der WHO6, fördert den Einsatz von Impfstoffen, die sowohl von Gavi als auch von der National Foundation for Infectious Diseases hoch geschätzt werden und es ihm ermöglichten, 2011 den ersten nichtamerikanischen, den, zu erobern Jimmy und Rosalynn Carter Humanitarian Award;; 2012 hatte er die Position des Außenministers inne, dank der globalen Beziehungen, die er selbst mit den Clintons und mit Gates festigen konnte.

Nur Lichter? Nein, auch Schatten aufgrund einer angeblichen Vertuschung der Cholera-Epidemien, die zwischen 2006 und 2011 in Äthiopien ausgebrochen sind und von der New York Times gemeldet wurden und mit einer angeblichen Beteiligung an gewalttätigen Repressionen der äthiopischen Regierung gegen die Opposition zusammenhängen.

Ein allgegenwärtiger Akteur in Tedros 'politischem Leben war China, das Äthiopien ab 2000 mehr als 12 Mrd. USD für seine Infrastruktur verlieh. Außenminister Tedros unterstützte 4 den bilateralen Handel von bis zu 2015 Mrd. USD und erleichterte damit Pekings Teilnahme an Nildammprojekten.

La Geopolitik des Wassers, Mit der Großartiger äthiopischer Renaissance-DammTedros, der Maxi-Damm am Blauen Nil, den Äthiopien in Afrikas größtes Wasserkraftreservat umwandeln will, veranlasste Tedros, sich dem Sudan und Ägypten zu stellen, wobei letztere von einer starken Einschränkung der Wasserressourcen bedroht waren, die beide den obligatorischen Weg einschlagen wollten der politischen Verhandlung. Seitdem ist Tedros, unterstützt von China, die Referenzfigur der Afrikanischen Union gegenüber der WHO, die eine Revolution in der Dritten Welt leitet und über die Ernennung von Robert Mugabe stolpert7 als Botschafter der Agentur.

Leider wird Tedros seinen Ruhm lange Zeit mit dem Management der Covid-Pandemie in Verbindung bringen. Über den Zeitpunkt der Kommunikation hinaus, der in der Pandemieerklärung vom 11. März gipfelt, werden die kritischen Themen aufgeteilt hygienische Nachlässigkeit und politisches Gleichgewicht, das die WHO zwischen dem amerikanischen Amboss und dem chinesischen Hammer brachte; Eine Situation, die durch die von der Associated Press gemeldeten Nachrichten, die Korrespondenz und Audio bekannt machten, noch verstärkt wurde, in denen die WHO intern ihre Impotenz gegenüber dem Schweigen Chinas offenbarte, vom Wall Street Journal betroffen und erneut von der internationalen Anfrage nach unabhängigen Ermittlungen verfolgt; ein Antrag verschoben und schwierig umzusetzen angesichts der unwahrscheinlichen Zustimmung, sein Mandat auf chinesischem Territorium auszuführen, weil "basierend auf der Vermutung der Schuld".

Die Kommunistische Partei Chinas droht angesichts der Wirtschaftskrise und der Risiken internationaler Isolation, in eine zu fallen "Tschernobyl-Falle"8 beide, um in den Bildern der Piazza Tien an Men verankert zu bleiben, versuchen, den Fokus der internationalen Aufmerksamkeit auf andere Theater zu verlagern, vor allem auf das amerikanische Interieur.

Die Übergabe von Gebreyesus an China sollte daher überprüft werden, aber die Weigerung, die Delegation aus Taiwan zu empfangen, die seit 2017 keinen Druck mehr auf China hat, um den Status eines WHO-Beobachters zu erhalten, hat die USA mitten im Wahlkampf ermutigt, die Mittel für eine Organisation, die jetzt als unausgeglichen und außerhalb der amerikanischen Kontrolle betrachtet wird; Dies befreit die westlichen Regierungen natürlich nicht von der Illusion, dass sie die Infektion vermeiden oder von der Haftung abhalten könnten.

Afrika: Die Verbindungen zwischen Peking und Afrika sind asymmetrisch, insbesondere zu Ländern, die so rückständig, aber strategisch relevant sind und in denen eine weiche Macht ausgeübt werden kann, die sich in der Diplomatie der Masken, bei sehr langfristigen Darlehen, bei Produktionsverlagerungen und beim Einsatz chinesischer Technologie äußert.

Trotz der Pandemie hat China für Afrika keinen Schuldenerlass geplant, um die Unmöglichkeit der Rückzahlung von Krediten als chinesischen Schlüssel zu interpretieren, um direkte strategische Vorteile zu erzielen, wie die Kontrolle von Gebieten mit geopolitischem Einkommen und nicht nur in Ressourcenbedingungen (Äthiopien und das Horn von Afrika) und indirekte Bedingungen, wie sie bei der Kontrolle von UN-Organisationen erhalten wurden.

Äthiopien, das die Flüge von und nach China nicht gestoppt hat und demografisch nach Nigeria an zweiter Stelle steht, hat kürzlich seine großen Auslandsschulden mit Peking neu verhandelt. China, das Addis Abeba beim Bau und Start seines ersten Satelliten unterstützt hat, hat in die Eisenbahnlinie Addis-Dschibuti investiert, die strategisch den ersten chinesischen Marinestützpunkt in Afrika in Doraleh erreicht, und Äthiopien nicht nur zu einem grundlegenden Partner gemacht. im Gürtel und Straßen Initiative, aber auch ein Hebel, um auf dem Kontinent zu bleiben; Es ist kein Zufall, dass Addis den UN-Sanktionsvorschlag nicht unterstützt hat. China wegen Verletzung der Menschenrechte in Tibet.

Während Äthiopien für die EU ein Empfänger von Hilfe gemäß der Nord-Süd-Richtung ist, ist es für China ein Verbündeter, der reich an politischen und diplomatischen Ressourcen ist9 und Militär in einem sich entwickelnden kontinentalen Kontext, insbesondere in Somalia, Somaliland und Sudan, ein Verbündeter, der daran interessiert ist, die Abhängigkeit von Dschibuti zu verringern, wo er eine Basis schaffen will, um langfristig eine Flotte mit dem Segen Frankreichs zuzuweisen, die am Rückkauf interessiert ist Einfluss in der Region, um China einzudämmen und in den Prozess der äthiopischen Privatisierungen einzugreifen.

Im Moment kommt unsere rote Linie hier an, hebt jedoch Aspekte hervor, die wir bald finden werden: wie China sein Problem lösen wird "Strategieparadoxon"10? Und vor allem, wie werden die afrikanischen Länder trotz der diplomatischen Arbeit auf einen möglichen Souveränitätsverlust reagieren, der sich aus der Nichtzahlung von Schulden ergibt?

1 USA (ca. 115 Mio. USD und 118 Mio. Schweizer Franken), China (57 und 58), Japan (40 und 41 Mio.), Deutschland (29 und 29), Großbritannien (21 und 22), Frankreich (21 und 21) , Italien (15 und 16), Kanada (13 und 13), Russland (11 und 11)

2 Direktor des Instituts für Globale Gesundheit der Medizinischen Fakultät der Universität Genf

3 Überdimensionierung der für den Kampf gegen Polio in Remission vorgesehenen Mittel im Vergleich zu den für AIDS vorgesehenen Mitteln

4 Marxistisch-leninistische Militärjunta, die 1974 Haile Selassie entthront hatte

5 Annalen der Tropenmedizin und Parasitologie, The Lancet, Nature and Parasitology

6 Prävention von Seuchen

7 Premierminister von Simbabwe vom 18.4.1980 bis 31.12.1987; Präsident vom 31.12.1987 bis 21.11.2017. Nach dem Staatsstreich vom 15. November trat er als Präsident von Simbabwe zurück, weil er beschuldigt wurde, nach fast vierzig Jahren Macht ein diktatorisches Regime errichtet zu haben.

8 Prof. Laris Gaiser

9 Es ist die Heimat der Afrikanischen Union

10 Prof. L. Gaiser, das Land wird aufgrund der stetig wachsenden internationalen Opposition immer weniger Macht haben, anstatt Macht anzusammeln.

Bilder: web / EURONEWS / UN