Indo-Pazifik: Krieg wartet nicht

(Di Gino Lanzaras)
18/10/21

Die Geschichte kann aus mehreren Blickwinkeln betrachtet werden; markiert für Churchill den August 1948, den Verlust Indiens, den Beginn der englischen historisch-politischen Verkleinerung, für Nehru die Verabredung mit dem Schicksal, die ein Moment, den die Geschichte selten gewährt, in dem ein Volk die Vergangenheit verlässt, um in die Zukunft einzutreten ...; der Moment, der die Erinnerung an Lord Mountbatten HG Wells und seine der Mann, der Wunder tat1; der Moment, der in Angst versinkt Ciryl Radcliffe, obwohl sie für eine Spaltung verantwortlich ist, die tragische Fehler ankündigt. Es ist die Geschichte eines Mannes, Gandhi, ein Symbol für eine unmögliche Utopie, die von Muslimen und einer Reihe von Hindus abgelehnt wurde, die sich betrogen fühlten, ohne zu wissen, dass sein Land bereits 1944 ein eigenes Atomprogramm gestartet hatte.2; ist die Geschichte eines Landes, das inmitten der Widersprüche der lächelnder Buddha3 der Kriege gegen China und Pakistan, der Tausenden Opfer der Bhopal-Katastrophe, der Slums von Kalkutta, trotz allem für manche die Stadt der Freude, der brennenden Scheiterhaufen der Toten von Covid, verspottet von einem Land, China, das wie nie zuvor in einer Post-Pandemie, die den vom BRI betriebenen politischen und wirtschaftlichen Apparat verlangsamt hat, auf seinen gequälten und antihistorischen Hof blicken sollte .

Indien, jahrelang in der oberflächlichen westlichen Vorstellung, war die snobistische Alternative für die Reichen an Bord gelbes U-Boot, war der Ausdruck einer Gesellschaft, die nicht in der Lage war, die Merkmale einer Politik zu erkennen, die ohne allzu viel Reue dem Mahatma eine unproduktive und kindische Transzendenz beifügte, unter den Gipfeln des muslimischen Kaschmirs die explodierten und latenten Konflikte mit Pakistan und China und so weiter stigmatisierte im Indischen Ozean zeichnen nun die Konturen des bevorstehenden Krieges. Ein Konflikt, der unweigerlich das dritte Gewässer des Planeten entzündet, das von Schlüsselpassagen umgeben ist4, reich an Energie-, Boden- und Nahrungsressourcen, ein Meer, das nach dem Kalten Krieg durch die starke Rivalität zwischen Delhi und Peking seinen geoökonomischen und geopolitischen Schwung zurückgewonnen hat, vereint auf einem von den atlantischen SLOCs lange vernachlässigten Meer, von den Verteidigung von Lebensadern / Lebenselixier5 die sie dazu bringen, nach Westen zu schauen, zu den Feldern des Persischen Golfs und zur afrikanischen Küste.

Im letzten Jahrzehnt hat sich zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean mit der Konsolidierung des maritimen Konzepts und der kontextuellen Zunahme des asiatischen politischen Gewichts eine Überlagerung politisch-ökonomisch-militärischer Interessen inszeniert, die die Machtverhältnisse neu definiert und Kräfteverhältnisse, verursacht durch den selbstbewussten Aufstieg des Drachen, der sich nun mit der ersten wirklichen politischen Krise auseinandersetzt und versucht, die Grenzen einer neuen konzeptionellen Landkarte zu verfolgen, die durch einen einzigen Bogen der Kontinuität gekennzeichnet ist.

Indien, pro mari ist es, möchte das überprüfen seine Ozean, der trotz seines geografischen Namens aufgrund der Stützpunkte in Kuwait, Dschibuti, Bahrain, Oman und Singapur, von denen aus sie den Zugang zur Hauptstraße überwachen, derzeit von den Amerikanern kontrolliert wird.

Angesichts des chinesischen Projekts, eine neue internationale Ordnung zu entwerfen, bleiben Japan, das auf die politischen Schwankungen Amerikas aufmerksam ist, Australien, Indien und die USA, die letzteren an den wesentlichen strategischen logistischen Wert der Insel Diego Garcia gebunden sind, Gegenspieler Pekings und stellen die Indopazifik im Zentrum einer polarisierten und ideologisierten Außenpolitik, die eine integrierte politisch-ökonomische Vision der Gebietsbeziehungen fördert, die Konnektivität wiederbelebt und die freie Navigation fördert, auch angesichts der Pandemie, die Regierungen dazu zwang, Gesundheitsprioritäten und destabilisierende Nebenwirkungen zu überdenken.

Indo Pacifico ist ein politischer Begriff, kein geografischer, und sein Umkreis ändert sich je nach strategischen Annahmen: Für die USA reicht das Gebiet von Hawaii bis Indien, für Japan reicht es bis an die ostafrikanische Küste; Tatsache ist, dass die Länder, die die Hegemonie ausüben, Großbritannien, Deutschland und Japan nicht auf Aufmerksamkeit und Präsenz in der Region verzichten6. War für Mackinder die Region zwischen Osteuropa und Zentralasien der geografische Dreh- und Angelpunkt für die Kontrolle Eurasiens, so kann der Indische Ozean heute die Machtverteilung ebenso einschneidend beeinflussen; interessant die Beobachtungen von Spykman, in Die Geographie des Friedens (1944), wo er die Bedeutung der Randland, d. h. die Region einschließlich der Länder des Westens, der MO und der asiatischen Meeresregionen, die den Zugang sowohl zum Meer als auch zum Binnenland ermöglichten, die geopolitische Annahme rechtfertigten, dass "..wer das Rimland kontrolliert, regiert Eurasien; wer über Eurasien herrscht, kontrolliert die Geschicke der Welt".

Derzeit befinden sich Russland und Indien auf distanzierten Positionen, wobei Moskau beabsichtigt, die Rolle der geopolitischen Gleichgewichtsnadel zu spielen, sich auf den Traum vom großen Eurasien konzentriert, fernab des Westens, immer näher an Peking, und Indien im Diadem der USA. führte Anti-Chinesen.

Indien stellt für Moskau das wesentliche Stück des Mosaiks Eurasiens nach der Vision von Evgenij Primakov dar, dem Theoretiker des chinesisch-russischen indischen Dreizack, der die amerikanische Hegemonie mildert; eine für den indischen Plan nützliche Idee, die Moskau einen autonomen strategischen Raum gegenüber Peking eröffnen würde und der auch Indien den Zugang zu den arktischen Ressourcen des Kremls ermöglichen könnte.

Die chinesisch-indische Beteiligung am Erwerb von a maritime Machtprojektion es spiegelt die Denkweise von Mahan wider, der die asiatische Herrschaft der Macht zuschrieb, die den Indischen Ozean als einen Raum kontrollieren kann, in dem die Schicksale des 90. Jahrhunderts entschieden werden. Delhi, das den Ozean bei seinen strategischen Kalkulationen lange Zeit am Rande gehalten hat und aufgrund seiner geografischen Lage vor allem nach der Pandemie auf Importe von Kohlenwasserstoffen angewiesen bleibt, hat seine erste maritime Doktrin seit den 1962er Jahren offiziell strukturiert. Eine Theorie, die sowohl an die Verteidigung der AWZ und SLOC als auch an die Eindämmung der Präsenz Pekings erinnert, bereit, sich an die Niederlage von XNUMX zu erinnern, ein Debakel, das Delhi nahelegt, See- und Unterwasserstreitkräfte einzusetzen7.

Im Hintergrund Pakistan, seit 1947 ein Gegner, verbunden mit Peking durch Infrastrukturprojekte, die dazu dienen, die Korridore zwischen Xinjiang und dem Hafen von Gwadar zu garantieren, eine Landalternative zu den vom Persischen Golf kommenden Routen, ohne die Unterstützung für Afghanistan zu berücksichtigen, ein Element strategischer Anti-Indianer und Ziel von Zielen, die nicht nur auf infrastrukturelle Verbesserungen abzielen, sondern den Zugang zu seltenen Erden und Mineralien im Wert von über 1 Billion USD betreffen; Um den geografischen Nachteil auszugleichen, kann Peking nur darauf abzielen, seine Langstreckenlogistik zu unterstützen.

Die indopazifischen Einsätze sind sehr hoch und setzen die Aufrechterhaltung der amerikanischen Kontrolle über Meerengen und Routen voraus, entsprechend einer Dynamik, die der QUAD . neues Leben eingehaucht hat8 und haben Delhi veranlasst, eine selbstbewusstere Haltung einzunehmen, die die Gelegenheit nicht versäumen muss, strategische Nuklearwaffensysteme zu schaffen9 von den USA toleriert, während sie sich mit dem iranischen JCPOA auseinandersetzen. Zu diesem Thema sollte daran erinnert werden, dass im Falle eines konventionellen Krieges wie dem von 1971 zwischen Indien und Pakistan die asymmetrische indische Überlegenheit die schnelle Niederlage Islamabads ermöglichen würde, ein Aspekt, der Pakistan dazu veranlasste, sich vom Verlust der westliche Gebiete, aus denen später Bangladesch wurde, um den atomaren Weg einzuschlagen; Während Delhi nukleare Abschreckung auf der Grundlage ballistischer Mittel- und Mittelstreckenraketen und seegestützter SLBMs erreicht hat, hat Pakistan eine Triade Atomkraft, die es mit der indischen aufnehmen kann, jedoch mit einer anderen Nutzungsphilosophie, die die erster Schlag10 angesichts seiner Überlegenheit bei taktischen Nuklearwaffen mit kurzer Reichweite und miniaturisierten.

Wie bedeckt sind Narendra Modis Schultern?

Es gibt viele offene interne Fronten: von der Unzufriedenheit der Landwirte, die befürchten, den Privatunternehmen ausgeliefert zu sein, über die Privatisierung von mehr als der Hälfte der öffentlichen Banken des Landes mit der Bedrohung durch die Zunahme notleidender Kredite bis hin zu die mögliche Einführung einer nationalen Kryptowährung, die jedoch das Wachstum des Finanzmarktes einschränken würde. Modi versucht, Indien zu einem zu machen treibende Kraft, berechtigt, einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu beantragen und einen regionalen Vorrang anzustreben, der in der Lage ist, diesen als alternatives Modell zum chinesischen vorzuschlagen.

Von besonderem Interesse sind die Beziehungen zwischen Indien und Israel, die eine von pragmatischer Diplomatie geprägte Liaison teilen; Jenseits gemeinsamer Interessen besteht ein kooperatives Potenzial für zivile Nuklearfragen, für die Israel solide strategische Motivationen pflegt, die darauf abzielen, den Technologietransfer von Pakistan in die MO-Staaten zu verhindern. Es ist kein Zufall, dass Indien bis in die 90er Jahre von jeglicher Verhandlungsebene ausgeschlossen war; die Bedeutung, die dem indopazifischen Begriff beigemessen wird, bedeutet daher, wie sehr und wie sich das Bild geändert hat, wobei Delhi zu einem unverrückbaren Akteur der regionalen Dynamik wurde.

Seit seiner Wahl im Jahr 2014 hat Modi versucht, den Aufstieg Chinas mit allen möglichen Mitteln zu kompensieren, indem er die Schau nach Osten von Narasimha Rao von 1993 damals Ost handeln, die den chinesischen Einfluss eindämmen will, indem sie Indien durch Investitionen in die Wirtschaftsdiplomatie mit Südostasien verbindet, die Beziehungen zu den USA und regionalen Akteuren stärkt, den leichte Kraft von Peking beschuldigt, dank der Schuldenfalle darauf abzielen zu wollen, finanzielle Hebelwirkung auszunutzen. Der politische Prozess bleibt jedoch undurchdringlich, da die Allianz China-Pakistan-Türkei, die von Iran und Katar unterstützt wird, dschihadistische Formationen in Indien unterstützt, gemäß einer Strategie, die ein Einkreisungssyndrom zwischen Nepal, dem pakistanischen Kaschmir und dem chinesischen Ladakh . erzeugen will , worauf Delhi mit der Einrichtung eines neuen internen Büros im Außenministerium reagierte, das Division Ozeanien, betreffend den Indopazifik-Raum, Südostasien, die Inseln und die Länder zwischen Thailand und Australien, einem Gebiet, in dem China fast überall in Seestreitigkeiten verwickelt ist.

Kaschmir unterstreicht auch die weitere Relevanz für die Maßnahmen von Jaish-e-Mohammad11, deren Dynamik direkt mit Afghanistan verbunden ist, da der NATO-Abzug es der Gruppe ermöglichte, in ihr Ursprungsgebiet zurückzukehren; die qaedistische AQIS-Kampfgruppe muss dem dschihadistischen Thema hinzugefügt werden12, geboren mit der Absicht, das Verb von al Zawahiri nach Indien, Bangladesch und einen Teil von Pakistan zu bringen.

Bedenkt man, dass man sich ohne Ehrgeiz einen möglichen Wettbewerb gerade im protektionistischen Jahrhundert der BRI nicht einmal vorstellen kann, sollte daran erinnert werden, dass Delhi, das sich als Erbe der britischen Seemacht sieht, die die Kontrolle über die aufstrebenden Regionalmarinen hält, ist eine Atommacht mit einer Wirtschaft, die dem Aufwärtstrend einer explosiven Demographie folgen wird.

Auch die Außenpolitik profitierte von einem neuen Impuls, der die Welle des regionalen Bedarfs an wirtschaftlicher und geopolitischer Expansion nach einer Strategie mit Auswirkungen auf die Energie-, Handels- und Industriesicherheit nutzte. Drei Schwerpunkte: Umsetzung regionaler Beziehungen13, die Act-Ost-Politik14, eine neue maritime Rolle im Indischen Ozean, die mit dem Sagarmala-Projekt verbunden wird, einem Infrastrukturprogramm, das die Modernisierung von sechs der großen indischen Häfen durch die Entwicklung von Verkehrs- und verwandten Industriegebieten vorsieht.

Angesichts der sich besonders ändernden geopolitischen Rahmenbedingungen auf dem Kontinent, einschließlich des chinesischen Expansionismus, der schwankenden politischen Linien der USA, der Verlagerung des russischen Interesses von Washington nach Peking, ist es für Indien unerlässlich, keine Ereignisse zu erleiden, selbst um den Preis, mit dem sanktionierten Iran zu verhandeln, um genießen Vorräte an Rohöl15, jedoch an den nicht umgehbaren Caudine-Galgen von Hormus gebunden, ansonsten von den Saudis versichert.

Auf jeden Fall bleiben die chinesisch-amerikanischen Reibungen mit Delhi gefährlich, da die USA nach China der erste Handelspartner sind und China für Indien selbst das höchste Handelsdefizit besitzt; Einerseits ist damit Peking für das indische Handelsdefizit verantwortlich, andererseits garantiert Washington den Überschuss, der das chinesische Defizit ausgleicht. Gestärkt durch seine Mitgliedschaft in der Bewegung der blockfreien Länder ist Indien weder mit Russen noch mit Amerikanern formelle Bündnisse eingegangen, was die Neigung begünstigt hat, im Gegensatz zu China eine umfassende Zusammenarbeit mit dem Westen zu pflegen, ohne dabei multilateralistischen SCO-Initiativen zu erliegen16 und BRICS; in der Tat, wenn nicht Modi eine andere geopolitische Haltung hervorrief, so liegt diese in der Aggressivität von Peking, einem Freund von Islamabad, zu finden.

Obwohl es keine wirkliche Möglichkeit gibt, Verbindungen in verbindliche Allianzen mit westlichen Demokratien umzuwandeln, wird Indien früher oder später dazu bestimmt, in die Reihe der Länder mit stabilen antichinesischen Beziehungen zu den USA aufgenommen zu werden, was dies bestätigt, anders als während des Kalten Krieges , es ist nicht mehr möglich, sich zu isolieren, indem man einem folgt dritten weg.

Zeichen Marine- relevanter Inder war KM Panikkar, idealer Fortsetzer von AT Mahan und der Theorie des Kommando über die Meere, was das indische Management veranlasste, den Aufbau einer Weltklasse-Marine zielt auf eine Politik ab, die sich auf die Erneuerung der Infrastruktur an Land und auf bedeutende Betriebsanlagen konzentriert, dank derer vorgeschlagen wird, die Sicherheit im gesamten Indischen Ozean zu gewährleisten17. Allerdings ist zu bedenken, dass sich die Haushaltsschwierigkeiten auf Bestände und Operationen auswirken, weshalb bereits angekündigt wurde, dass die indische Marine im Jahr 2027 statt der erwarteten 200 Schiffe nur noch 175 haben wird, und dies bei einem früheren Mangel an Hubschraubern begleitet von einer alarmierenden Unfallrate18. In diesem Zusammenhang sollte daran erinnert werden, dass zwischen den Andamanen und dem Festland im Nordosten des Indischen Ozeans der Golf von Bengalen liegt, mit dem Zentrum von Visakhapatnam, wo das Eastern Naval Command operiert, der erste Stützpunkt für U-Boote und wo , etwas weiter östlich, bestehen Raketentestinstallationen.

Aber wie viel kostet das Nichtausrichtung? Nicht wenig angesichts der unachtsamen FONOP19 von Washington, mit dem seit 2016 ein Marinelogistikabkommen unterzeichnet wurde und das die Begeisterung für mögliche diplomatische Verbindungen mit einem Land, das zudem nicht das SRÜ nicht unterzeichnet hat, stark abkühlen könnte, ein Abkommen, das auch von Indien aus nicht vollständig gesetzlich umgesetzt wurde.

Dass Delhi ein zu erhaltender Partner ist, bezeugt jedoch die diplomatische Tätigkeit der CNO20 US-Amerikaner Admiral Gilday, der das Niveau der Zusammenarbeit zwischen den beiden Nationen unterstreichen wollte, auch dank der Beschleunigung durch die Biden-Präsidentschaft nach dem afghanischen Rückzug, der mit der AUKUS-Affäre21, begleitete den Aufstieg der indopazifischen Achse, das Aufkommen von Zweifeln an der amerikanischen Verlässlichkeit, den gleichzeitigen Bedeutungsverlust der europäischen Partner, der wiederum einer strengen amerikanischen Kontrolle für die Beziehungen zu China ausgesetzt war. AUKUS selbst veranlasste Präsident Macron, mit Premierminister Modi Kontakt aufzunehmen, um eine relevante französische politische Position im diplomatischen, wirtschaftlichen und militärischen Bereich wiederherzustellen, für die die Lieferung von Rafale-Kampfflugzeugen keine Unbekannte ist. Es besteht kein Zweifel, dass es notwendig sein wird, die Entwicklungen im Zusammenhang mit den Entscheidungen der USA über mögliche Sanktionen zu verfolgen22 mit Indien kombinierbar und als Folge des Kaufs des russischen Verteidigungssystems S-400, das die pakistanische Abschreckung, die unausgewogen dazu veranlaßt werden könnte, a Enthauptungsangriff in der Lage, die feindliche Raketenabwehr zu überwinden.

Die realistische Politik der doppelter Ofen auf Seiten beider Antagonisten, selbst der Amerikaner, die in komplexen Bereichen den wirtschaftlichen Rahmen nicht vom strategisch-militärischen trennen können, da zudem die bestehenden Strategien nicht alle integriert und kohärent zu sein scheinen23.

Die Konvergenz zwischen den USA und Indien basiert in erster Linie auf der chinesischen Eindämmung, da keines der Länder eine gemeinsame indopazifische Vision hat, die relativ zurückhaltender als die amerikanische, umfassender als die indische ist. Die Strategie von Delhi zielt auf die Verteidigung der SLOCs ab, die zur Sicherstellung der Energieversorgung notwendig sind, mit einer Nachfrage, die ein erwartetes Wachstum zusammenfasst und die Geopolitik der Westblick e schau nach Osten, verbunden mitOst handeln, die das erweiterte Gebiet zwischen Hormuz und i . umrundet Drosselstellen von Malakka, Sunda und Lombok mit einer intensiven Aktivität von Marinediplomatie. Peking sieht daher die Gefahr von Ost-Look Indianer, die von Port Blair auf den Andamanen aus die chinesischen Kommunikationslinien nach Malakka unterbrechen konnten; die Hypothese des Szenarios der Indien-China-Russland-Chimäre, der chinesisch-indische Interessenkonflikt fortbesteht, der in seiner Latenz das nukleare Wettrüsten auf der See rechtfertigt oder auf jeden Fall mit ozeanischen Kampfgruppen, die die Anwesenheit der mächtigsten politischen Einheit, der USA, berücksichtigen müssen24.

Zusammenfassend könnte die chinesisch-indische Beziehung die geopolitische Zukunft in Asien prägen; im Moment ist die EU von dieser Dynamik abwesend und beabsichtigt nicht, Handelsinteressen mit China zu riskieren. Sollte ein kurzfristiger Konflikt ausbrechen, würde China angesichts seiner Vorräte und seiner Kriegsfähigkeiten keinen besonderen Schaden erleiden, so dass Indien, das mit konventionellen und nuklearen Mitteln überfordert ist, sich an zwei Fronten wiederfinden könnte, der terrestrischen auf den nördlichen Gipfeln und der noch gefährlicheren auf dem Ozean, auch wenn die Geographie den Drachen nicht erleichtert, indem sie die indischen Mängel abdeckt, die durch die seit 1962 kultivierten Abschreckungen verborgen sind.

Derzeit kann die indische Marine weder den Verkehr im Südchinesischen Meer blockieren noch den chinesischen Zugang zum Indischen Ozean verhindern; daher bleiben Gebirgsketten und ozeanische Ausdehnung von grundlegender Bedeutung, um zu versuchen, die Sicherheit zu gewährleisten. Das indische Gleichgewicht der chinesischen Fähigkeiten muss sich neben der militärischen Abschreckung auf die diplomatische Arbeit konzentrieren und die Tatsache ausnutzen, dass Peking sich derzeit offenbar für den unangemessenen Einsatz von Streitkräften außerhalb der unmittelbaren Interessengebiete entschieden hat. eine ständige Präsenz zu garantieren, die gefährliche Maßnahmen wie die mögliche Unterstützung der Uiguren durch die Taliban abschrecken kann.

Realistischer strebt Modi ein System formeller und informeller Beziehungen an, das für die Aufrechterhaltung eines Machtgleichgewichts nützlich ist; in diesem Sinne fallen die chinesisch-indischen Beziehungen unter die Ansammlung, ein fließendes Gleichgewicht zwischen Eindämmung und Kooperation.

Italien hat auch seine Absicht bekundet, in den indopazifischen Raum einzutreten, und versucht, Indien und Japan in eine Partnerschaft zu integrieren, in der die maritime Dimension von grundlegender Bedeutung ist; Es ist jedoch wichtig, den Streit nicht in einem kommerziellen Kontext einzuschränken, da die militärische Bedeutung in einem geopolitischen Schlüssel von grundlegender Bedeutung ist, wie die ständige Präsenz von Marine Nationale, Iranern und Israel zeigt. Es überrascht nicht, dass Peking eine sofortige Strategie gegen AUKUS umsetzte und Druck auf Mexiko ausübte, um sein Angebot zum Beitritt zu einem asiatisch-pazifischen Handelsabkommen auszuüben.

Es ist offensichtlich, dass die AUKUS-U-Boote als Atom-U-Boote nicht nur für die australische Verteidigung bestimmt sind, sondern auf Operationen ausgerichtet sind, die den Einsatz eines Reaktors in Zeit und Entfernung rechtfertigen.

In jedem Fall erfordert die Globalisierung auch, dass Italien, wo es ein Handelszentrum bleiben will, auf den Indischen Ozean und seine Passagen schaut. Das Problem bleibt daher ein politisches Problem mit einem anhaltenden Mangel an Affektwillen, ohne den es unmöglich ist, das unverzichtbare Gleichgewicht der Macht und der nationalen Interessen zu wahren.

1 Geschichte eines Engländers, der für einen Tag die Macht hatte, alles zu tun, was er wollte

2 Angeführt von Homi Bhabha

3 Codename der ersten indischen Atombombe

4 Kap der Guten Hoffnung, Bāb al-Mandab Meerenge, Hormuz, Malakka und Lombok

5 maritime Kommunikationsleitungen

6 London hat die HMS Queen Elizabeth“, Berlin die Fregatte Bayern.

7 Das nukleare SSK-Chakra, seit 2012 von Indien gechartert, wurde es vorab an Russland zurückgegeben. Laut indischen Quellen ist der Grund "zunehmende Unzuverlässigkeit des Antriebssystems und Wartungsprobleme ".

8 Quadrilateraler Sicherheitsdialog, ein strategisches militärdiplomatisches Abkommen zwischen den USA, Indien, Japan, Australien, als Reaktion auf den Machtzuwachs Chinas. Peking reagierte mit formellen diplomatischen Protesten.

9 Sehen Sie den Arihant, das erste landesweite Atom-U-Boot, das mit atomaren ballistischen Raketen (SSBN) bewaffnet ist

10 Die Existenz der Doktrin wurde kürzlich bestätigt "Kaltstart”Was würde aus a . bestehen Kaltstart im Falle einer Eskalation der Friktionen mit Pakistan. Herkömmlicherweise würden indische Streitkräfte durch Ausnutzung der technischen und quantitativen Überlegenheit eingesetzt, um pakistanische Nuklearkapazitäten zu deaktivieren.

11 Army of the Prophet, eine sunnitisch-islamische extremistische Organisation mit Sitz in Pakistan, die hauptsächlich Terroranschläge in der von Indien verwalteten Region Jammu und Kaschmir durchführt, um die indischen Streitkräfte zum Rückzug zu bewegen, um Jammu Kaschmir unter pakistanische Kontrolle zu bringen. 

12 Al-Qaida auf dem indischen Subkontinent 

13 Bhutan, Sri Lanka, Bangladesch, Myanmar

14 Südkorea, Mongolei und Japan

15 Indien ist der drittgrößte Ölkäufer der Welt; 85% seines Verbrauchs importiert, zusätzlich zu 34% des Erdgases.

16 Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (Sco). Geboren als Mechanismus zur Erleichterung der Beilegung territorialer Streitigkeiten zwischen den sechs Mitgliedsstaaten - China, Russland, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan. Der Iran kommt bald

17 die indische Strategie im "Mare Indicum" enthält die drei wichtigsten geographischen Säulen der mahanischen Theorie: a) Konstruktion von a blaues Wasser Marine auch der Erwerb von nuklearbetriebenen Raketen-U-Booten; b) logistische Unterstützung zum Schutz der Versorgungsleitungen; c) Kontrolle von Seewege der Kommunikationdurch Chinas Perlenkettenstrategie behindert.

18 Indien strebt an, durch die Entwicklung indigener Outfits mindestens 3 fortschrittliche Flugzeugträger und Fregatten zu haben

19 Freiheit des Navigationsbetriebs

20 Chef der Marineoperationen

21 Wenn nun der französische Ressentiment über den Verlust des Jahrhundertvertrags verständlich ist, dürfte der bisherige Ressentiment der anderen möglichen vom Vertrag ausgeschlossenen Wettbewerber ähnlich verständlich sein.

22 Gegen Amerikas Gegner durch Sanktionsgesetz (CAATSA)

23 Peking hat das Handelsabkommen 2020 autonom ins Leben gerufen RCEP (RCEP) - zu dem (für insgesamt 15 Mitglieder) wichtige Verbündete der USA wie Japan und Australien gehören

24 In diesem Zusammenhang sollten die technische Vereinbarung zum Austausch von Informationen im Seeverkehr (Mista), die die Protokolle für den Austausch von Informationen in Echtzeit festlegt, die Zusammenarbeit zwischen der indischen und der US-amerikanischen Marine deutlich verbessert, und die Vereinbarungen über die „weiße Schifffahrt“ in Betracht gezogen werden . mit 21 Ländern, die verbessert werden müssen situative Aufmerksamkeit in der Region des Indischen Ozeans mit dynamischem Informationsaustausch über Handelsschiffe.

Foto: Indische Luftwaffe / Kreml / Indische Regierung / US Navy / Indische Marine