Indien, der wichtigste Verbündete für den Sieg

(Di Julian Carax)
19/04/21

"Ich habe noch nie gesehen, wie sich die Wellen ergeben". Geopolitik drückt sich in der Konfrontation von Gegensätzen zwischen der Herrschaft über terrestrische Räume aus gegen eine flexible Vision, der Rahmen einer universellen und damit unbegrenzten Berufung, basierend auf Verbindungen und der Kontrolle von Routen und obligatorischen Passagen: Wettbewerb ist und bleibt unter den Schäumen.

Die Daten bestätigen, dass der Seehandel weiter wachsen wird: der Erfolg der neue Seidenroute es ist an die Eroberung der Seerouten gebunden, die das Rimland umgeben, schon gar nicht an die eurasischen Eisenbahnen. Die Strategie, dass der Indopazifik frei und offen sein soll, bestätigt, dass die Geopolitik des XNUMX. Jahrhunderts vom Meer bestimmt wird.

Nach 1989 war das Gebiet von beispiellosen Bedrohungen betroffen1, zu denen der Iran und China hinzukamen, störten das bereits bestehende Gleichgewicht. Jetzt verpflichtet die chinesisch-amerikanische Rivalität in einem regionalen Kontext, der die chinesische Hegemonie als Bedrohung wahrnimmt, nicht einfache Angleichungen nach zwei geopolitischen Konzepten; Die erste zeichnet die Grenzen nach einem einzigen Kontinuitätsbogen neu, wobei auch die Studien berücksichtigt werden, die den asiatisch-pazifischen Raum für die nächsten Jahrzehnte als den dominierenden Faktor in der Weltwirtschaft identifizieren. Die zweite skizziert eine Geopolitik von Schutz, oder die Fortsetzung des Wirtschaftskrieges in einem ausgereiften technologischen Umfeld.

Mit einem stetig steigenden BIP hat sich China als gültiges wirtschaftliches Gegenstück zu den Ländern der Region vorgeschlagen. Militärische Macht und Muskelkraft haben die Nachbarländer jedoch zu starken Bedenken geführt, die durch chinesische Bemühungen angeregt wurden, Pekings Bestätigung als regionaler Schwerpunkt und globales und alternatives Nervenzentrum mit einem Netzwerk von Allianzen zu bestätigen, das dem Bündnis ähnelt, das Verbündete mit den USA verbindet , von beiden animiert Schwenk nach Asien von Kurt Campbell2, ernannt von Präsident Biden und unter den Annahmen vonStrategische Leitlinien für die vorläufige nationale Sicherheit, die die vorwegnahm Nationale Sicherheitsstrategie, hinzufügen Die Elemente der China Challenge, was sich an ihm orientiert langes Telegramm von 1946 von G. Kennan, der ideologische Quellen, chinesische Schwachstellen und amerikanische Vorgehensweisen untersucht; in diesem Sinne der Wechsel des diplomatischen Paradigmas, für das die Wahlverwandtschaft mit Indien, Während des Kalten Krieges von Washington herabgestuft, um die privilegierten Beziehungen zu China und Pakistan als funktional für die sowjetische Eindämmung zu nutzen, sind sie jetzt wieder in Mode mit der Annäherung zwischen den USA und Neu-Delhi, die von der chinesischen Durchsetzungskraft in der Region bedroht ist und für die laut der Indische Zeiten, Washington hat versprochen, Drohnen über General Atomics zu verkaufen Raubtier.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass im Indopazifik das Proscenium sowohl einer regionalen multipolaren Ordnung als auch einer unvollkommenen chinesisch-amerikanischen Bipolarität wird. Beide Hypothesen sind für die USA inakzeptabel, wenn sie Vorboten einzelner Einflüsse sind. Das allgemeine Bild zeigt die Amerikaner, die zuvor von den CPTPP- und RCEP-Handelsabkommen ausgeschlossen waren3, jetzt zurück zu einer Ausgleichsstrategie zwischen den großen Ländern der Region, mit Blick auf das turbulente Myanmar4.

Der chinesisch-amerikanische Konflikt wirft die Frage auf, wie die Beziehungen verwaltet werden sollen, da ähnliche Gegensätze in der Vergangenheit zu Kriegen geführt haben. Aus dieser Perspektive ist die Grundlegende Verteidigungsabkommen Indoamerikanisch erschwert jedoch die indisch-russischen Beziehungen und der Tenor der Reaktionen auf chinesische Grenzprovokationen.

In einem Kontext, der durch einen Versuch gekennzeichnet ist Gleichgewicht der KräfteDie chinesische Aktion wird durch Indien, Australien, Japan und die USA ausgeglichen, die im Quad vereint sind5mit Asean-Mitgliedern6 Angst vor dem Drachen, der wiederum von der Pandemiekrise getroffen wurde, die den internationalen Handel verlangsamte, und sowohl durch die Polarisierung in Frage gestellt wurde, die durch die Reibung mit den USA in einem regionalen Wettbewerb, der in einem Nullsummenspiel nicht gerahmt werden kann, als auch durch die Verschärfung hervorgerufen wurde Beziehungen zu Australien und Indien.

Die Auslöser eines möglichen Zusammenstoßes sind vielfältig: Korea mit dem Norden und seinen nuklearen Ambitionen, die zwischen Peking und Tokio, Taiwan, dem Spratly und dem Paracelsus umstrittenen Senkaku-Inseln, die von den Chinesen trotz der Behauptungen der Küstenländer militarisiert wurden, maritim Expansion nach Westen. Wenn die Kontrolle des Südchinesischen Meeres den Aufstieg der chinesischen Thalassokratie erleichtert, jedoch verbunden mit der amerikanischen Bedrohung und der Eroberung Taiwans, ziehen sich die USA nicht vom Prinzip der freien Schifffahrt in einem Gebiet zurück sicher und wohlhabendund dank der logistischen Unterstützung des Briten Diego Garcia in der Lage zu sein, Streitkräfte einzusetzen7Sie müssen sich mit den engen Allianzen zwischen den Akteuren einer Region von seltener Breite, einer Erweiterung, auseinandersetzen8 von über 65 Millionen km2 reich an Energieressourcen9 und umgeben von Schlüsselpassagen10.

Ein sekundäres Gebiet während des Kalten Krieges, das sich mehr für atlantische Kommunikationsleitungen und solche im Zusammenhang mit Flüssen zum und vom Persischen Golf interessiert, aber jetzt ein nützlicher Brückenkopf ist, um Afrika, MO und Europa zu berühren, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Unterseekabeln11 notwendig für die Stärkung der Netze und die gleichzeitige Erhöhung der digitalen Kapazitäten mit Handelsströmen, die von einer komplexen maritimen Geographie abhängig sind, da die für die Erreichung der Häfen des chinesischen Festlandes nützlichen Routen die Gewässer pflügen, die entweder die Küsten des indischen Subkontinents streicheln oder Berühre die Straße von Malakka.

Die Dynamik vor 1989 hat den Indischen Ozean lange Zeit an den Rand der strategischen Interessen Neu-Delhis gebracht, was seine Marine angesichts der Bedeutung chinesischer und pakistanischer Kontinentalbedrohungen zu einer Nebenrolle gemacht hat. Ein umgekehrter Trend ab den 90er Jahren, als erkannt wurde, dass der Ozean eine Hauptrolle in der nationalen Entwicklung spielt, die nun die Entkopplung Amerikaner aus China, der jedoch seine Unterwasserflotte gestärkt hat. Die Notwendigkeit, die AWZ- und Seekommunikationsleitungen zu verteidigen, die 80% des Energiebedarfs aus dem OM transportieren, gibt dem Alarm, der durch das Auftreten Pekings in der Region infolge des Konflikts von 1962 ausgelöst wurde, Bedeutung.12, beide für die jüngsten Zusammenstöße im LAC13 und für die auf regionaler Ebene unterzeichneten Abkommen über wirtschaftliche Infrastruktur14, die ein Gefühl der Einkreisung motivieren, das durch eine Politik von begrenzt werden kann Nachbarschafts First;; jenseits seiner Absichten, die darauf abzielen, die Meerenge nach Osten und zu den Inseln zu kontrollieren15Neu-Delhi beabsichtigt, sich den chinesisch-pakistanischen Abkommen zu widersetzen, die auf die Schaffung des Wirtschaftskorridors zwischen Xinjiang und dem Hafen von Gwadar abzielen, um dem Willen von entgegenzuwirken Kernenergie Islamabad, Garant für ein strategisches Standbein für Peking.

Indien als internationale Macht hat zwar keine gültige nationale Kriegsindustrie, ist sich jedoch bewusst, dass Interessen Grenzen überschreiten, und verfolgt die Geopolitik von Westblick e schau nach Osten, Sie beabsichtigt, sowohl diplomatische Maßnahmen zu ergreifen, um Unterstützung zu erhalten, als auch eine Machtprojektion, die von einem unterstützt wird Blaue Marine wie der, den sich KM Panikkar, der indische Mahan, vorgestellt hat, der das Streben nach einem beflügelt hat Weltklasse-Marine. In diesem Zusammenhang ist auf die Abschreckungskapazität des indischen Atom-U-Bootes hinzu, die, obwohl sie noch in den Kinderschuhen steckt, ihre erste umfasst Boomer, das Raketen-U-Boot Arihant, gefolgt vonArighat, in der Lage, bis zu vier K-4-SLBMs mit mittlerer Reichweite oder 12 K-15-Raketen abzufeuern Sagarika (Foto) kurze Reichweite; eine Kapazität unvollständig weil es in Bezug auf Boote fehlt, Dies ist jedoch ein Signal an die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates. Übrigens bedeutet dies, dass Indien in Zukunft eine Kapazität von zweiter Schlagdank einer nuklearen Triade16 in der Lage, Pakistan und China zu entmutigen, gegen die weitere Streitigkeiten für den Bau zahlreicher Staudämme zur Ausbeutung des Brahmaputra offen bleiben, das die umstrittene Grenze zwischen Delhi und Peking überschreitet und die Rivalitäten um Tibet verstärkt.

Zusätzlich zu den Marinefähigkeiten gibt es Tests an einer Reihe neu entwickelter Systeme, darunter eine Hyperschall-Marschflugkörper, eine Hybrid-Torpedorakete (einsetzbar gegen U-Boote und Flugzeugträger) und eine Anti-Strahlungs-Rakete, die zum Suchen und Zerstören von Luft nützlich ist Verteidigungssysteme mit Radar ausgestattet. Alle geplanten Vorbereitungen, auch für Flugzeugträger, Logistikeinheiten und Jäger, stehen jedoch weiterhin unter dem Risiko tatsächlicher finanzieller Ressourcen und einer Operation, die 2014 zum ersten Mal seit 1947 den Rücktritt erzwang Navy CSM, DK Joshi. Die gequälte Verbindung zwischen Indien und Russland sollte nicht unterschätzt werden, mit einer datierten Anleihe, mit der die S-400 gekauft wurden. Die durch die chinesisch-amerikanische Krise ausgelösten Spaltungen schmälern die Idee der von Moskau gewünschten privilegierten strategischen Partnerschaft so sehr, dass Russland und Indien an verschiedenen Fronten präsentiert werden, was zu einer Politik inspiriert, die ob verdrehter Halswürde die strategische Autonomie beider gefährden, weit entfernt von dem von Jewgeni Primakow vorgestellten chinesisch-russischen indischen Dreizack.

Der Indopazifik lässt keine einschränkenden Bedeutungen zu und zieht strategisch mehrere Interessen an. Die guten Beziehungen zwischen Indien und Israel, die daran interessiert sind, seinen Status in der Region zu stärken, könnten Tel Aviv dazu veranlassen, eine stärkere regionale Beteiligung anzustreben, eine Dynamik, die europäische Länder wie Großbritannien mit sich bringt Globales Großbritannien im Wettbewerbszeitalter;; Frankreich, dessen AWZ sich zu 93% auf den Indischen Ozean und den Pazifik erstreckt; Deutschland, "Das Er entdeckt den Ehrgeiz der Macht wieder und wird nicht zurückkehren, auch wenn er nicht weiß, wie weit er gehen soll17" , Mächte, die Militäreinheiten zur Unterstützung von Missionen entsandt haben oder entsenden wollen Fonop18 durchgeführt von der US Navy, zu der auch die Freie und offene Indopazifik-Strategie Die neuen außenpolitischen Linien von Japan und Canberra19 beteiligt an einem Handelskrieg mit China alle Aktivitäten, die Peking dazu veranlassten, den Versuch einer asiatischen NATO anzuprangern.

Hinweis auf Farbe: Die von K. Haushofer inspirierten deutschen Richtlinien für den Indopazifik wurden 2007 von den Japanern Abe aufgegriffen und zehn Jahre später von Trump neu aufgelegt. dazu kommt das in beiden geweckte interesse Fünf Augen20, beide im letzten November von der Nationales Sicherheitsgesetz von Hongkong, von China genehmigt und die bürgerlichen Freiheiten stark eingeschränkt, sowohl in Bezug auf das Management der Huawei- als auch der 5G-Affäre. Und der Krieg? Laut Lincoln müssen die Amerikaner nur sich selbst fürchten, während es laut Flaiano nicht nur schwierig, sondern sogar nutzlos ist, die Chinesen zu verstehen.

zweite Asien ZeitenPeking hat seine Überlegenheit sowohl durch die Verlagerung hochentwickelter Produktionen durch die USA als auch aufgrund der wirtschaftlichen Entscheidungen, die zur globalen Rezession von 2008 führten, als auch aufgrund einer angeborenen Überlegenheit erlangt Yankee Leichtigkeit bei langfristigen Bewertungen, mit Ausnahme seltener genialer Blitze wie Kissingers, der Edward Luce 2018 voraussagte, dass China die USA überholen könnte.

In China wird das Thema, insbesondere nach dem Anchorage-Treffen, bei dem die sensiblen Punkte Chinas aufgedeckt wurden, auf der Welle eines Nationalismus, der, inspiriert vom Koreakrieg und einem angeblichen Mangel an amerikanischem Kampfgeist, den USA gegenübersteht, nachdrücklich verfolgt und empfunden im Südchinesischen Meer, um beide zu behaupten, a Seemacht historisch begründete und politisch legitime regionale Struktur mit einer asymmetrischen taktisch-strategischen A2 / AD-Struktur, die in der Lage ist, alle US-Aktionen in einem Szenario aufzuheben, das durch ein militärisches Ungleichgewicht zwischen beiden Seiten gekennzeichnet ist, und mit Indien um die Kontrolle des Indischen Ozeans zu kämpfen; dies ohne Berücksichtigung der Reformen, die den chinesischen Verband umgestaltet haben, eines tatsächlichen Mangels an Kriegserfahrung, des Mangels an Kontinuität von Know-How innovativ21, ein Schwächling leichte Kraft, eine politische Starrheit, die in der Lage ist, die wahren Merkmale einer Demagogie aufzudecken Balkonchor.

Die Herausforderung bleibt angesichts der wirtschaftlichen Expansion und der Projektion der chinesischen Militärmacht angesichts der Außenposten in Afrika und Lateinamerika sowie der militärischen Übungen mit Russland besorgniserregend. Robert Farley von nationalem Interesse, dem Bewertungen vorausgingen, die Fähigkeiten erforderten, um den Untergang von Militär- und Handelseinheiten im Südchinesischen Meer innerhalb von 72 Stunden nach Beginn der Zusammenstöße sicherzustellen, schließt die Möglichkeit von Konflikten auch dann nicht aus Zwei Fronten, Europäer gegen Moskau und Indopazifik gegen Peking, nutzten die Unterstützung der Alliierten auf dem alten Kontinent historisch, und die schwierigsten Operationen im Pazifik an die Marine zu delegieren, wobei die Neutralität der weniger begabten regionalen Akteure und die Unterstützung Indiens und Japans, die für einen Seewettbewerb mit Peking bestimmt sind, als selbstverständlich vorausgesetzt werden, was wiederum an ein wettbewerbsorientiertes Zusammenleben mit der Marine gebunden ist USA. Es ist offensichtlich, dass die Variablen selbst angesichts der durchgeführten politischen Eindämmungsmaßnahmen angesichts eines Hegemonialgeistes, der nicht leicht zu platzieren ist, wirklich zu viele sind.

1 Piraterie, Waffen- und Drogenhandel

2 Indopazifischer Koordinator im Nationalen Sicherheitsrat

3 Umfassendes und fortschrittliches Abkommen für eine transpazifische Partnerschaft; Regionale umfassende Wirtschaftspartnerschaft

4 1994 gewährte er China eine Basis auf den Kokosinseln

5 Viereckiger Sicherheitsdialog; informelles strategisches Abkommen zwischen den USA, Japan, Australien und Indien.

6 ASEAN (Verband Südostasiatischer Nationen - Philippinen, Indonesien, Malaysia, Singapur, Thailand, Brunei, Vietnam, Burma, Laos, Kambodscha) ist eine politische, wirtschaftliche Organisation Südostasiens. ASEAN führt regelmäßig Dialogtreffen mit anderen Nationen durch, was begehrt ist ASEAN-Dialogpartner: Australien, Kanada, China, Südkorea, USA, Indien, Japan, Mongolei, Neuseeland, Russland und die Europäische Union.

7 44 km² Atoll im Indischen Ozean 1600 km südlich von Indien. Die Insel ist seit 1971 die Heimat einer US Navy Basis.

8 Der Indische Ozean nimmt mit einer Fläche von 20 km² ungefähr 73.556.000% der Erdoberfläche ein.

9 Fast 40% der weltweiten Offshore-Rohölproduktion stammen von hier

10 Kap der Guten Hoffnung und die Straße von Bab el-Mandeb, Hormuz, Malakka und Lombok

11 Das längste Glasfaserkabel der Welt (16.000 km) ab Singapur wird nach Angaben des Trans-Pacific Networks-Projekts, das von der International Development Finance Corporation, einer 2019 geborenen US-Regierungsbehörde, die die Seidenstraße in Frage stellt, unterstützt wird, in Kalifornien eintreffen.

12 Der chinesisch-indische Krieg war ein kurzer, aber intensiver Konflikt zwischen China und Indien im Oktober 1962 um die Kontrolle des nordwestlichen Teils des Aksai Chin und des nordöstlichen indischen Territoriums. NEFA ("North East Frontier Agency"), abgegrenzt von der Johnson Line und der McMahon Line, beide von der chinesischen Seite bestritten.

13 Linie der tatsächlichen Kontrolle, die das von Indien kontrollierte Gebiet von dem von China kontrollierten Gebiet im Streit um die chinesisch-indische Grenze trennt 

14 Myanmar, Pakistan, Sri Lanka, Dschibuti

15 Straße von Malakka (Malaysia, Indonesien, Singapur); Militärische Infrastruktur Andamanen- und Nikobareninseln in der Bucht von Bengalen

16 Terrestrisch, maritim, Luft

17 Lucio Caracciolo

18 Freiheit der Navigationsoperationen

19 Australien arbeitet mit dem United States Indo-Pacific Command (INDOPACOM) zusammen.

20 Geheimdienstallianz zwischen Großbritannien, Kanada, Neuseeland, Australien, USA

21 Siehe Angriffs-U-Boote der Virginia-Klasse (SSN-774), U-Boot-Abwehrraketen, atomgetriebene Flugzeugträger der Ford-Klasse (CVN-78), ballistische Raketenabwehrsysteme und verschiedene Klassen von Angriffsflugzeugen

Foto: US Navy / US Air Force / Indien MoD / MoD Volksrepublik China