Das mysteriöse "intelligente Design", das nach Syrien Libyen bedroht

(Di David Rossi)
06 / 01 / 20

Erinnern Sie sich, wann im Oktober in einem Artikel (v.link) sprachen wir über das "intelligente Design", das die Großmächte Syrien aufzuzwingen schienen? Wir haben den "Versuch" der Protagonisten beschrieben, einen "Sicherheitsgürtel" zugunsten der Türken zu schaffen, "die Bevölkerung zu zwingen, sich zu bewegen" und "der Regierung von Damaskus und Rojava selbst etwas zu geben" Gebiete ... überschaubarer "und gut ausgestattet mit Ölvorkommen, die von Russen bzw. Amerikanern geschützt werden. Kurz gesagt, was keine Verhandlung hätte ratifizieren können, dh einen dramatischen Austausch von Bevölkerungsgruppen und Gebieten, war das Ergebnis einer raschen und blutigen Krise. Die Krise, die aus den Nachrichten verschwand, hat auch sehr gewaltsame Folgen, weil die Kurden - mit Unterstützung der Russen - ihre Haut teuer verkaufen und verhindern wollen, dass die Türken die Grenze zu Ayn al-Arab, der Region Kobane, erreichen.

Ebenso stehen sich Islamisten verschiedener Konfessionen - mit Unterstützung von Ankara - und von Moskau und Teheran unterstützten pro-assadischen Kräften in der Idlib-Region gegenüber. Hier scheint sich das "intelligente Design" teilweise im sogenannten "Kanton Afrin" zu wiederholen, der einst hauptsächlich von Kurden bewohnt und heute von den Turkmenen besetzt und von türkischen Streitkräften geschützt wurde. Abgesehen von den Proklamationen der Kurden gibt es nirgendwo ernsthafte Versuche, sie wieder herzustellen. Kurz gesagt, es wurde den Türken tatsächlich gewährt. Somit wird die Anwesenheit der Beobachtung des Tores in Surman und Morek toleriert, und zwar innerhalb des Territoriums, das von den syrischen loyalistischen Kräften verwaltet wird.

Das Problem in einem Rahmen, der zum Status Quo tendiert, ist genau das zentrale Organ der Idlib-Region, das buchstäblich von im Krieg ausgebildeten islamischen Radikalen durchdrungen ist, die von ihren Familien begleitet werden. Mit Zehntausenden türkischer Truppen ringsum und geschlossenen Grenzen zur Türkei fragt man sich, wie ihr Schicksal sein wird. Abgesehen von dem wahllosen Massaker, weil Ankara zu viel dafür verlangen würde, bleibt der Zweifel bestehen, dass in den kommenden Monaten jemand die Idee von Libyen als "Sandkasten" auffrischen und daran denken wird, all diese "bärtigen" Obdachlosen von Syrien an den Golf von Sirte zu überführen Vielleicht am Anfang, um zu beruhigen, sie als Arbeiter im Zusammenprall mit den Kräften der libyschen Nationalarmee einzusetzen.

Sagen wir es so: Wenn wir in den kommenden Monaten von Selbstmordattentaten gegen Haftar, von Geländefahrzeugen voller Islamisten in Tripolis und von islamischen Schleieren hören, die Frauen aus Tripolis auferlegt wurden, dann wird es auch wegen dieses neuen "intelligenten Designs" wirklich Besorgnis geben „Wir haben nichts zu kontrastieren.

Foto: US-Armee / Web