Entwicklung der mexikanischen Kartellhierarchien

(Di Maria Grazia Labellarte)
21 / 11 / 19

In den letzten zehn Jahren hat sich die Struktur der mexikanischen Kartelle geändert: Weniger hierarchisch und in Unterkartelle (die wir "Ali Armate" nennen) unterteilt, hat sie mehr Finanz- und Entscheidungskompetenz sowie mehr Autonomie entwickelt. Dies wiederum ermöglichte es diesen "Ali-Armeen", sich auszudehnen, und von den reinen Sicherheitsaktivitäten zum Kartell konnten sie sich an umfassenderen kriminellen Aktivitäten beteiligen, wie zum Beispiel Erpressungen lokaler Unternehmen sowie Entführungen.

Der aktuelle Krieg um die Kontrolle der wichtigsten Drogen- und illegalen Handelsrouten in den nordmexikanischen Bundesstaaten Chihuahua und Sonora (für die die Medien in den letzten Wochen nach dem brutalen Massaker an der Mormonengemeinschaft ausführlich geschrieben haben) ist Ein Beispiel für dieses letzte Jahrzehnt der Kartellumwandlung.

Gerade in diesem oben genannten Zeitraum wurde von den Hauptkartellen eine wichtige Schutzmaßnahme für ihre Einflussbereiche vermerkt, die einen starken Wettbewerb um die Kontrolle von Drogenhandelskorridoren, besser bekannt als "Plätze", verschärfte.

Die Hauptverbrechergruppe kann, nachdem sie das Gebiet erobert hat, jede andere Gruppe bestechen und so den Schmuggel von Waffen, Menschen und Drogen kontrollieren. Um diesen Platzkrieg zu "gewinnen", ist es wichtig, mehr Soldaten zu haben, die treu und bereit sind, bis zum Tod zu kämpfen.

Ein Beispiel für eine Subkartellumwandlung ist Los Jaguares, als Zweig des größten Kartells Sinaloa geboren. Als kleine Gruppe, die kleine Geschäfte in der Familie führte, konnte das Unternehmen sein Netzwerk erweitern, den Datenverkehr steigern und den Drogenhandel militarisieren.

Das Sinaloa-Kartell benutzte auch eine andere interne Fraktion der "Beltran Leyva Organization", die eine Mini-Armee bildete, die von kleinen Straßenbanden in den von der Gruppe kontrollierten Gebieten entlang der US-mexikanischen Grenze unterstützt wurde, um die Beltran Leyva zu bekämpfen Rivalen.

Bereits im 2015 hatte das US-Außenministerium erklärt, dass das Sinaloa-Kartell nach der Flucht von Joaquin 'El Chapo' Guzman, dem Anführer des Kartells von Sinaloa, mit Abgesandten in anderen Ländern wie Ecuador und den örtlichen Behörden zusammenarbeitet Sinaloa aus einem mexikanischen Gefängnis gab im Juli dieses Jahres Daten über Mafia-Aktivitäten in diesem Land sowie in anderen Gebieten der Hemisphäre bekannt.

Tatsächlich hätten die Abgesandten von "El Chapo" lokale Kriminelle angeworben, um sich um die Logistik zu kümmern und die Start- und Landebahnen zu schützen, die für den Transport von Drogen und Geld aufgrund illegaler Aktivitäten sowie für Transporte mit Motorbooten verwendet wurden und kleine Boote.

Sinaloa hat trotz der Verhaftung seines Führers nach wie vor die größten medialen und sozialen Auswirkungen, sowohl aufgrund seines Einflusses als auch aufgrund seiner Präsenz in vielen 43-Ländern.

Ein weiteres Beispiel für die Aufnahme von Kartellen ist das von Las Zetas, dessen Mitglieder der Gruppe der mexikanischen Spezialeinheiten, die Grupo Aeromóvil de Fuerzas Especiales - GAFES, vom Cartello del Golfo angestellt wurden, um Teil ihres Hinrichtungsflügels zu werden.

Las Zetas ist nach wie vor eine Organisation, die hauptsächlich von ehemaligen Angehörigen der Streitkräfte gegründet wurde. Letztere lösten sich schließlich vom Golfkartell und wurden eine Zeitlang zu einer der skrupellosesten kriminellen Gruppen.

Das Zeichen Juárezstattdessen stellte er "Polizeibeamte" ein, um das Unterbrett zu bilden La Línea, das in den Nachrichten an Bedeutung gewann, als es vom US Federal Bureau of Investigations (FBI) ins Visier genommen wurde.

Sein ehemaliger Führer Carlos Arturo Quintana, bekannt als "El 80", wurde im Mai des 2018 verhaftet, nachdem er nach zehnjähriger krimineller und blutgetränkter Karriere wiederholt um Hilfe von korrupten Politikern gebeten hätte, um Operationen des Drogenhandels zu erleichtern des Juárez-Zeichens durch genau Ciudad Juárez und über die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko hinaus.

Wir erinnern uns an die Jalisco New Generation oder die "Drogenschmuggler-Mafia", die derzeit im Mittelpunkt der wichtigsten Ermittlungskräfte des Landes und darüber hinaus steht, da sie über die größten finanziellen Ressourcen verfügt und daher mächtiger werden könnte.

Foto: US-Zoll- und Grenzschutzamt / Web