Eisen- und Gasvorhänge

(Di Gino Lanzaras)
05/10/21

Die Geschichte, die wahre Geschichte, nicht die der Fallzählung, hat begonnen, überall zu laufen, indem sie dem fluoreszierenden Pfad der Machtprojektionen folgt; der Kreml zeichnet Karten und Grenzen neu und schränkt die Souveränität wie in der Ukraine ein; Ankara fordert Athen auf dem Meer heraus; der Nahe Osten brodelt von Jerusalem bis Kabul; Peking verfolgt die Politik der Teile und herrsche Dank finanzieller Investitionen und Pseudo-Gesundheitsinterventionen, trotz ersterem Sonnenbrand verursacht durch die Evergrande-Blase; Die USA erleben ihren Niedergang, als die Geister eines neuen Kalten Krieges, der von den Fakten der Krim angeheizt wird, wieder auftauchen.

Eine Dame aus anderen Zeiten, losgelöst von dynamischen Kontexten, Europa gerät ins Wanken, zollt seiner politischen Unpersönlichkeit seine Pflicht, die es daran hindert, Antworten zu geben kollegial zu irgendjemandem; zwischen geopolitischen Sehnsüchten und machtpolitischen Bestrebungen gibt es kein Thema außer Klagen, pour la Vielle Dame, eine erneuerte und herausragende Rolle, die ihre Verwandlung in eine alberne politische Marionette verhindert.

Im Zeitalter des Irrationalen Kultur abbrechen Es sei daran erinnert, dass Westeuropa mehr als 1000 Jahre brauchte, um sich in den Mittelpunkt der politischen Aufmerksamkeit zu stellen, und dass es bis zum 89. Jahrhundert in globalen Angelegenheiten keine bedeutende Rolle spielte. Es ist verständlich, dass die Veränderungen, die sich aus dem Zweijahreszeitraum 91/XNUMX ergeben, für mitteleuropäische Akteure einen automatischen und schnellen Vergleich mit westlichen Akteuren nicht begünstigt haben. Es ist ein Problem der Masken, der Fragmentierung der Persönlichkeit, des zufälligen Verhaltens, des Wissens, von Zeit zu Zeit die Form von Wasser anzunehmen.

Geopolitik ist Strategie, es ist Machtpolitik, bereichert durch Territorien und ihre Akteure, die durch ein kohärentes historisches und soziales Narrativ in sich zusammengeschlossen und kohäsiv sind, und im Hintergrund Machtverhältnisse, die durch das Stigma der Begegnung / des Zusammenpralls der Zivilisationen gekennzeichnet sind. Fokus auf Mittelosteuropa, wo die Geopolitik mit den Folgen der Verschiebungen spielt, die durch die Dominanz der internationalen Beziehungen bestimmt werden.

Mit Russland hat die EU nach der Annexion der Krim und den Reibungen mit der Ukraine bilaterale Ansätze versucht, die von der sinnlosen Erwünschtheit und nicht von den realen diplomatischen Möglichkeiten inspiriert waren, was einen strategischen Mangel Moskaus aufzeigte, der durch die Anerkennung eines Autoritarismus unterstrichen wurde, der sich der die Beschränkung des ukrainischen Seeraums; ein allgemeines Bild, das sowohl die durch militärische Aktivitäten auf der Krim und zur Unterstützung Weißrusslands verursachte Instabilität als auch die europäische Notwendigkeit und Gelegenheit unterstreicht, die territoriale Integrität Georgiens und der Ukraine zu unterstützen und zu schützen, wo Kiew aus prorussischer Sicht versucht hat, die Weg einer multivektoralen Politik1, Garantie eines Unmöglichen Nichtausrichtung unwahrscheinlich gemacht durch die gleiche geographische Konformation der Ukraine, die dazu führt, dass sie über das Schwarze Meer bis zum Kaukasus und MO blickt; Zudem kann Europa im Südosten nicht als Terminallimes verstanden werden, sondern als Zwischenraum zwischen Europa, Asien und dem Nahen Osten. Und die Ukraine selbst, der eine eigene Nuklearstreitmacht fehlt, auf die sie ironischerweise verzichtete, um Garantien für den Besitz der Krim durch die USA, Großbritannien und Russland zu erhalten, und deren Name nicht überraschend bedeutet: Grenzgebiet, es ist eines der Länder, auf das man sich konzentrieren und das Analysespektrum dann erweitern sollte; seit 2014 an die USA gebunden2, bei der die Kiewer Streitkräfte das Lager auf der Krim schusslos verließen, bilden die Ukrainer die Grundlage für die Anti-Mural mit Russland, eine Bedrohung, gegen die nun endlich Männer eingesetzt werden müssen Kampf bereit, aber dominiert vom indopazifischen Streit, ein Übungsplatz für geopolitischen Realismus.

Die dünne rote Linie in Moskau ist im Norden mehr als militärisch gefestigt, trotz der baltischen Staaten, die notwendigerweise auf ein gleiches amerikanisches Engagement vertrauen müssen, wie es nach 45 auch bei der Aufgabe von Polen seinem eigenen Schicksal; dort rote Linie in der Mitte ist es die Ursache für Streit mit der Ukraine und Weißrussland; vom Schwarzen Meer bis zum Bosporus und in Gebieten, in die sich die Royal Navy in letzter Zeit gefährlich vorgewagt hat, ist es ein Seil, das aufgrund der Unsicherheiten aufgrund der schwankenden türkischen Politik vibriert. Der russische Abschnitt erstreckt sich an der Ostflanke des Bündnisses und berührt Polen, das in letzter Zeit nicht gezögert hat, sich mit türkischen Bayraktar-Drohnen auszurüsten, und Rumänien, wo sich die Aegis-Ashore-Raketenbasen befinden, die für einen doppelten defensiven / offensiven Einsatz geeignet sind Batterien THAAD-Raketen und Luftwaffenstützpunkte, die zu weit von der Küste entfernt sind, um Luft- und Seeangriffen ausgesetzt zu sein.

In diesem Sinne unter den Trimarium-Infrastrukturprojekten3 es gibt die Rail2Sea ​​​​Eisenbahn, deren Bedeutung nicht so sehr im kommerziellen Austausch zwischen Danzig und Constanta liegt, sondern in der Möglichkeit, militärisches Gerät schnell entlang der Ostflanke der NATO zu transportieren. Angesichts der russischen Unmöglichkeit, einen Spiegel zum Laufen zu bringen, Vorbehalt Moskauer über den möglichen NATO-Beitritt in die Ukraine, ideal Damoklesschwert Rakete. Dem Trimarium ist es jedoch zu verdanken, dass die USA auf der polnisch-rumänischen Achse die Ambitionen des hyperaktiven deutschen Verbündeten überwachen können, während sie von Stützpunkten im Atlantik und im Mittelmeer aus ihre Thalassokratie in der Arktis und im Schwarzen Meer ausüben können, Unterstützung der von Norwegen, Finnland und den baltischen Republiken besetzten Front, deren Verlust vom Kreml nie verwertet wurde.

Die russische Strategie im östlichen Mittelmeer, die hauptsächlich auf symbolischer Diplomatie basiert, sucht Vorteile und keine gemeinsamen Lösungen, gibt Einblicke in die Energiepolitik, bietet leere Finanzversprechen, bläst das Feuer eines umfassenderen Plans zur Destabilisierung des Zusammenhalts von NATO und EU; die Interessen des Kremls deuten auf eine Stärkung der europäischen Energieabhängigkeit hin, eine Konsolidierung, die durch die Türkei geht4, Zypern und Griechenland, die am stärksten gefährdeten politischen Einheiten.

Es gibt zwei Länder, um die sich Interessen und Strategien drehen: Polen und die Ukraine; der erste ist aus Sicht der NATO an die Machtprojektion im nördlichen Raum delegiert, um im Falle eines Frontalangriffs den Widerstand und die Verbindung mit den alliierten Ländern am Schwarzen Meer zu gewährleisten; die zweite, mit Weißrussland, das jetzt in die moskowitische Sphäre zurückgekehrt ist, ist mitten in den Streit mit Russland eingetreten, verstärkt durch die Kontrolle über Transnistrien und den Donbass, und immer noch durchzogen von einem Konflikt geringer Intensität, der sich verschärft5, und Schauspielerin der Minsker Abkommen von 2014, in denen Russland eine paradoxe Schirmherrin der russischsprachigen Rebellen und kein wirksames Gegenstück ist. Tatsächlich hat die Auflösung der UdSSR ein noch größeres Konfliktgebiet geschaffen, das vom Balkan ausgeht, das Asowsche Meer berührt und die kaukasischen Republiken erreicht: dieBogen der Krise von Brzezinski.

Polen ist bis heute Bezugspunkt für einen angelsächsischen Einflussbereich, der sich über das Schwarze Meer, die Ostsee und die Adria erstreckt und darauf abzielt, Joint Venture Deutsche, riskant für die amerikanische Seemacht kombiniert mit der Vorherrschaft derHerzland. Auch aus dieser Perspektive wird die Ukraine aus Brzezinskis Sicht zu einem zentralen Staat für Moskau, der sich sowohl mit der neuen Politik der Biden-Regierung als auch mit obtorto Hals, mit der notwendigen und interessierten Synergie mit Xis China; in der Ukraine wurde der Präsidentschaftssieg der amerikanischen Demokraten angesichts der Beteiligung Kiews am Amtsenthebungsverfahren gegen Trump zudem mit einem Gefühl der Befreiung für die Aktivitäten des Präsidentensohns Hunter Biden begrüßt6.

Wenn einerseits die USA darauf abzielen, die Korruptionsbekämpfung zu überwachen, andererseits Präsident Zelensky7, die auch zum Protagonisten von Ad-hoc-Gesetzgebungsinitiativen wird und deren politische Instabilität durch den Übergang von einem ausgeprägten Populismus zu einer für den Postsowjetismus typischen realistischen Versteifung befürchtet wird, versucht, den russischen Pro-Russen auf der inneren Bühne einzudämmen, zusammen mit dem Antrag auf ein Kooperationsabkommen im Bereich Sicherheit und Verteidigung, einschließlich militärischer Hilfe, mit einer Hypothese von Aktionsplan für die Mitgliedschaft für die Nato, reiner Rauch und Spiegel für den Kreml, der auf der Westseite nicht umzingelt werden will.

In einer Art historischer Parallelität fragt man sich, ob es eine neue gibt langes Telegramm einerseits eine Reaktion der USA auslösen kann entdeckt in ihrem politischen Wesen aus der afghanischen Erfahrung, die viele Zweifel an ihrer Verlässlichkeit wecken kann, und andererseits völlig frei von kohärenten politischen Persönlichkeiten, in einer Perspektive, die die Krim-Kontroverse, die dazu bestimmt ist, sich in eine russische strategische Basis zu verwandeln, stattdessen dienen sollte um allen, auch China, die Unerträglichkeit von Zwangsgewerkschaften verständlich zu machen.

Es muss gesagt werden, dass John J. Mearsheimer (Foto) angesichts des erhofften ukrainischen Beitritts zum Bündnis die Aufrechterhaltung der Neutralität Kiews vermutete, um die Ukraine zum neues Österreich, um einen neuen Pufferstaat zu formen, der dann aber den Sinn des lächerlichen und peinlichen westlichen Umdenkens erklären muss, nachdem er bewusst eine dramatische Regierungskrise provoziert hat.

In der Ukraine, wo die russische Aktion zur Verteidigung des postsowjetischen Raums das nach 90 hergestellte Gleichgewicht erschüttert hat und wo Moskau vor kurzem Männer und Ausrüstung für so genannte einfache Übungen angehäuft hat, die jedoch atlantische Besorgnis über das Schicksal Kiews geweckt haben , genießt Putin zweifellos einen geopolitischen Vorteil, aber er kann sich sicherlich nicht auf verlorene strategische Fähigkeiten der Sowjetunion verlassen. Auf jeden Fall waren die Übungen nützlich, um die amerikanischen Reaktionen zu testen und so das tatsächliche Ausmaß einer möglichen Unterstützung für die Ukraine zu überprüfen; Obwohl die USA ihre Unterstützung für die Ukraine im Falle einer hypothetischen Invasion des Donbass bekräftigt haben, ist die amerikanische Unterstützung keine Selbstverständlichkeit.

Aus russischer Sicht wäre eine mögliche Reibung mit Kiew nach einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unbequem, da Moskau dank einer aggressiven Diplomatie auf der Grundlage eines hybriden Krieges höhere Gewinne erzielen kann.

Ab 2014 hat die EU mit Unterstützung Polens durch die USA den Integrationsschub nach Osten entschiedener ausgeweitet und damit die mit russischen Sicherheitsinteressen verbundene räumliche Dimension untergraben; der Fehler bestand darin, sich auf eine angebliche Schwäche Moskaus konzentriert zu haben, etwa den Kreml dazu zu bringen, den Verlust seiner Pufferzone hinzunehmen, genauso wie es mit der Rückzug aus Osteuropa, anstatt die wahren Interessen des Kremls zu berücksichtigen und darauf hinzuarbeiten, den Einflussverlust gerecht zu kompensieren. Wenn die Ukraine den Abzug der russischen Streitkräfte wünscht, fordert der Kreml Kommunalwahlen und einen besonderen regionalen Status, in einem Kontext, der hier für ein bequemes Einfrieren aller Arten von Initiativen und anderswo für tiefgreifende realistische Überlegungen bestimmt ist, wie in Berg-Karabach, wo Moskau erlaubte die Niederlage des armenischen Verbündeten.

Die schwierige Entwicklung der russisch-amerikanischen Beziehungen findet sich auch in den Berichten über die Nordstrom 2, eine Gaspipeline für den Transfer von Energieressourcen nach Deutschland, die die europäische Einheit an der Front der zwischenstaatlichen Beziehungen zersplittert hat, durch das Baltikum unter Umgehung Polens, das auch sehr skeptisch gegenüber dem teuren grüner Übergang, und der Ukraine, die dadurch ihres Einkommens und erheblichen Verhandlungsgeschicks beraubt wurden; Während sich die Ukraine auf das vierte Jahrzehnt der politischen Unabhängigkeit zubewegt, bietet ihr Energiesektor keine angemessene finanzielle Unterstützung in Bezug auf Einkommen und wirtschaftliche Entwicklung. In der Zwischenzeit beabsichtigt Warschau, sich anderen Optionen zuzuwenden, die eine Beschaffung aus anderen Quellen ermöglichen.

Es ist nützlich, sich an das Design des . zu erinnern Ostseepipeline-Projekt in der Erwägung, dass die Verbindung Norwegens mit Polen über Dänemark es ermöglichen wird, den Galgen von Abkommen mit Gazprom zu vermeiden; Da die Kapazität des BPP den nationalen Bedarf übersteigen wird, ist klar, dass Polen bestrebt ist, ein Nabe regionale Energie, aus der andere europäische Partner, vor allem die Ukraine, gewonnen werden können. Am auffälligsten ist insbesondere die geopolitische Rolle des Gases, einst ein armer Verwandter fossiler Brennstoffe.

2021 wird daher aufgrund des Abschlusses der Nordstrom 2 was die Zukunft der ukrainischen Gaspipelines erschwert. Nach dem US-Sanktionsverzicht gegen die an der Umsetzung der Nordstrom 2, sind alle Sorgen um die Ukraine aufgedeckt, ein Transitland, das versucht, über die Runden zu kommen, indem es an eine kontrollierte Wirtschaft appelliert, ohne auf den Markt, sondern auf populistische Ansätze zurückzugreifen, und das unmögliche kurzfristige Lösungen sucht, unmöglich ohne klare Ausgabenstrategie. Auf jeden Fall hat sich seit 2009 international viel verändert, und Europa ist jetzt viel besser auf Unterbrechungen der Gasversorgung vorbereitet; unter anderem sollte auch daran erinnert werden, wie sich die weltweite Verfügbarkeit von LNG unter Berücksichtigung der amerikanischen, australischen und mosambikanischen Exporte verändert hat, die jedoch die russische Führung noch nicht untergraben können.

Angesichts der Fülle des Produkts und der Wettbewerbsfähigkeit der Preise zeichnet sich ein Rückgang der russischen Verhandlungsmacht ab, so dass kein europäisches Land gezwungen ist, seine Gaslieferungen ausschließlich von Moskau abhängig zu machen, obwohl Russland die Ausübung seiner energiegeopolitischen Einfluss mit der Nordstrom.

Kurze, aber wesentliche Überlegung; die Sicherheit der Energieversorgung liegt jenseits geopolitischer Einschätzungen in der Diversifizierung der Quellen und des Transports; mit Nordstrom, Russland und Deutschland, die beschlossen haben, Atom- und Kohlekraftwerke stillzulegen, werden auf eine einzige Infrastruktur angewiesen sein, die potenzielles Ziel von Hackerangriffen ist, wie es bei der American Colonial Pipeline der Fall war8.

Der Abschluss der politischen Affäre von Nordstrom mit dem deutsch-amerikanischen Kompromiss der Biden-Administration sorgte er jedoch für ukrainisch-polnische Unzufriedenheit; wenn es Deutschland, dem die USA unklugerweise zutrauen, China einzudämmen, es geschafft hat, den Wasserhahn nicht abzudrehen, selbst wenn Moskau Kiew mit Energie erpresst, dann stimmt es auch, dass es sich verpflichtet hat, die Infrastruktur des Trimariums zu finanzieren und die Ukraine für die fehlende Einnahmen aus Gastransitrechten: Schade, dass nicht geklärt ist, wie und in welchem ​​Umfang, zumal die Amerikaner davor gewarnt haben, sich einzumischen Lobbying Abgeordnete dagegen Nordstrom 2.

Kurzum, wenn sich eine Messe für Washington Berlin lohnt, muss man neben allgemeinen Zusicherungen und Militärhilfe auch wissen, was Kiew wert ist.

Die Lage Polens, eines Landes des Realsozialismus, und der Ukraine kann aus ihrer historischen und geographischen Bewertung verstanden werden; Die Ukraine wurde als Sowjetrepublik geboren und bildete zwar zusammen mit Russland und Weißrussland das slawische Herz der UdSSR, war aber nie immun gegen einen starken Nationalismus ähnlich dem des Baltikums, der Stepan Bandera, den Gründungsvater der ukrainischen Armee, zyklisch wiederbelebt hat Aufstand im Jahr 1942 und angesichts seiner Kollaboration eine politisch sehr umstrittene Figur.

Darüber hinaus ist die Geschichte der Ukraine und Polens eine Geschichte, die durch das Blut tragischer Ereignisse und Repressalien wie in Volyn und Galizien verbunden ist, zu der wir eins für alle die Dezimierung polnischer Offiziere in Katyn durch die großer bruder Russen, der im Laufe der Zeit mit Österreichern und Preußen dazu beigetragen hat, die Ereignisse zu beeinflussen.

Selbst Polen, das bereit ist, gepanzerte Fahrzeuge an der Ostgrenze einzusetzen, ist eine Barriere zum russischen Osten, unterstützt durch eine entschlossene und orientierte Politik nach den Angaben der Zugehörigkeit zur Visegrad-Gruppe, zum Trimarium, das notwendig ist, um Russland von der Deutschland und das die Beziehungen zu Kiew pflegt, und das Verhältnis zu den USA, sicherlich zufriedenstellender als Weimarer Dreieck von 1991, als Deutschland und Frankreich physiologisch ungewohnt waren, Vorteile und Vorteile zu teilen, angesichts der russischen Verpflichtung, Organisationen und Netzwerke zu konsolidieren, die sich der Hybridkrieg. Es besteht daher kein Zweifel, dass die polnisch-ukrainischen bilateralen Beziehungen eine besondere Komplexität und den Wunsch nach einer engeren und realistischeren Partnerschaft widerspiegeln, die von der gegenseitigen Wahrnehmung relevanter strategischer Fähigkeiten inspiriert ist, die jedoch die vom kollektiven Bewusstsein betriebene Überwindung früherer historischer Ereignisse erfordern . Pragmatisch müssen Warschau und Kiew gemeinsame Interessen pflegen, die über Sentimentalität hinausgehen.

Der Erhalt von Pufferstaaten ist von striktem polnischem Interesse; für die Ukraine ist Polen der beste Weg, ein Westufer zu haben, indem es sich vom russischen Joch emanzipiert. Wenn Warschau sich bewusst ist, dass eine Wiedereinführung der Ostgrenze symmetrische Streitigkeiten um die polnisch-deutsche Oder-Neiße-Linie neu entfachen würde, ist Kiew sich bewusst, dass es zum Überleben die internationale Anerkennung seiner Grenzen pflegen muss, weshalb die Stabilisierung der Die polnische Grenze bleibt von größter Bedeutung, da es nach wie vor von grundlegender Bedeutung ist, den geopolitischen Status quo nach der Auflösung der Sowjetunion aufrechtzuerhalten, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die polnische Außenpolitik auf einem Komplex autonomer bilateraler Beziehungen basiert. Washington, das Warschau als Katalysator für Infrastrukturreformen im Osten identifiziert hat, ist überzeugt, dass eine unabhängige Ukraine trotz des Zögerns die beste Garantie gegen die imperiale Rückkehr Russlands sein kann.

Die europäische Karte führt, wenn sie in Nord-Süd-Richtung analysiert wird, die Ostsee von Danzig mit dem Schwarzen Meer von Odessa mit einer Reihe von Routen von und nach Berlin, Warschau, Krakau und Kiew zu verbinden. Das Hauptelement, das die polnisch-ukrainischen Interessen koaguliert, ist der Energiemarkt, wo Warschau und Kiew versuchen, sich zu widersetzen Nordstrom 2 sich zumindest der Tatsache bewusst, dass es sich um ein Projekt handelt, das darauf abzielt, den russischen Energieeinfluss in Europa zu erhöhen. Im Moment bestehen für beide Länder nur geringe Chancen, die Kapazität der Pipeline auch vor dem Hintergrund der entscheidenden deutschen Unterstützung des Betriebs zu verhindern. Die Regionalpolitik erstreckt sich in ihrer Bedeutung auf das Baltikum, und Polen, Litauen und die Ukraine bildeten die Lubliner Dreieck mit der Absicht, die Zusammenarbeit auszubauen und vor allem zu verhindern hybride Bedrohungen und die Ukraine bei ihren NATO- und EU-Mitgliedschaftsbestrebungen unterstützen.

Wir schließen die Handlung, ausgehend von der Überlegung, dass politische Entscheidungen nur dann akzeptabel sind, wenn sie die Grundlage einer rational tragfähigen Erzählung bilden, die Ereignisse in einem längeren Zeitrahmen zusammenfasst. Ideologische Werte lassen sie besser auf der Bank. Osteuropa ist zwar als wichtig anerkannt, steht aber im Zentrum der Machtpolitik der amtierenden Hegemonen; Probleme entstehen, wenn diese Politik ihre dysphorischen Eigenschaften zeigt, die einen bestraft, um den anderen zu begünstigen, nur um die ersteren als Alternative zu belohnen, sie aber in der Zwischenzeit die Mauern des x-ten bewachen lässt Bastiani Festung.

Die USA, vor allem in ihrer demen Version, wollen alles: ein aufrichtiges deutsches Bündnis, ruhige Beziehungen zum Kreml, kontrollierte Konkurrenz mit dem Drachen, wirtschaftlich-soziale Perfektion, vielleicht sogar ökumenischen Frieden in der Welt; junger und zügelloser Hegemon, aber ohne weitreichende Wurzeln, ignoriert Amerika weiterhin die Geschichte anderer, die Stoßrichtungen, die aus dem Inneren kommen, die Gründe für den Imperialismus, die die Geschichte seit Jahrhunderten beleben, und versucht, mit einem verständlichen, aber wenig eleganten Realisten auszukommen Kreis des internationalen Stils, der zwischen Nordstrom und Krim, rief die Geister von a Beschwichtigung an die sich Polen noch schmerzlich gut erinnert.

In zunehmendem Sicherheitsmangel, während westliche politische Akteure Strategien im Streben nach dem einzigen nationalen Vorteil verfolgen, kompensieren die durch eine sehr harte und schneidende Geschichte versuchten Staaten des Ostens das Fehlen einheitlicher Richtlinien durch Assoziationen wie die der das Trimarium.

Während Amerika wandert und Europa sich politisch spaltet, wundert sich der Osten über eine Zukunft, die nur schwer zu deuten ist.

1 Unterstützt vom damaligen Präsidenten Victor Yanukovych

2 Im Jahr 2014 entstand der Konflikt nach der prowestlichen Euromaidan-Revolution, die zum Rücktritt und zur Flucht des prorussischen Präsidenten Viktor Janukovyč . führte

3 Baltische Republiken, Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien und Bulgarien

4 Russland hat es geschafft, seine Differenzen mit der Türkei genug zu rationalisieren, um eine zu entwickeln Joint Venture, wenn auch wackelig, in Syrien und im Südkaukasus sowie im Namen des Wettbewerbs in Libyen und der Ukraine. Der türkische Kauf des russischen Raketensystems S-400 führte zu einer Krise innerhalb der NATO und zum Ausschluss der Türkei aus den F-35- und Patriot-Programmen.

5 Gedenken an die separatistischen Kräfte der Republiken Donezk und Lugansk

6 Trump wurde beschuldigt, Kiew wegen Militärhilfe erpresst zu haben, um die ukrainische Regierung dazu zu bringen, gegen Biden – den damaligen aufstrebenden Präsidentschaftskandidaten – und seinen Sohn Hunter, ein Vorstandsmitglied des ukrainischen Ölkonzerns Burisma, zu ermitteln.

7 Selenskyj spielt 2015 die Rolle des ukrainischen Präsidenten in der Fernsehserie Sluha Narodu (buchstäblich, Diener des Volkes) verkörpert ein ehrliches und fähiges Staatsoberhaupt. Im März 2018 wurde eine gleichnamige politische Partei gegründet, die von den Mitarbeitern von Kvartal 95, dem Produzenten der Serie, gegründet wurde.

8 Zur Erinnerung an die 4 Gaspipelines im südlichen Mittelmeer, zwei (Grüner Strom e Trans-Med), die Italien erreichen und zwei (Medgaz e Maghreb-Europa), die Spanien erreichen. Geplant: zwei im baltischen Quadranten: dieNSI West Gas (Westeuropa), dieNSI Ost Gas (zwischen Ostsee, Adria, Ägäis, Östliches Mittelmeer und Schwarzem Meer), die Southern Gas Corridor (beabsichtigt, das Kaspische Meer, Zentralasien, den Nahen Osten und das östliche Mittelmeer mit der EU zu verbinden) und die BEMIP-Gas (um die drei baltischen Staaten und Finnland zu verbinden). Der TurkStream, der Russland und die Türkei verbindet, sollte auch hinzugefügt werden

Foto: US-Armee / Kreml / John J. Mearsheimer / Das Präsidialamt der Ukraine