Coronavirus: die Reaktion der Pharmakologie auf die Krise

(Di Maria Grazia Labellarte)
19

Das neue Virus - SARS-CoV-2 - ist in fast allen Weltgesundheitssystemen und insbesondere in unserem Land sehr besorgniserregend, wie viel absolut Neues es hervorruft und gegen das es keine zugelassenen Behandlungen oder Impfstoffe gibt, um dem entgegenzuwirken. die Verbreitung.

In den letzten Wochen haben öffentliche Organisationen und Biotechnologieunternehmen in ganz Europa ihre Bemühungen verstärkt, um das anzugehen, was wir als "die große Krise" bezeichnen könnten.

Wir fahren mit einem Exkurs von Interventionen fort, die uns zumindest helfen werden, die "Reaktion der Pharmakologie auf die Krise" zu verstehen.

Zunächst sei daran erinnert, dass die Europäische Kommission Projekte zur Entwicklung von Impfstoffen, Behandlungen und Diagnostika durch bestimmte Zuschüsse aus dem Projekt "Horizont 2020" und der Gemeinsamen Technologieinitiative für innovative Arzneimittel (IMI), einer öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission, finanziert hat und die Pharmaindustrie kündigt öffentliche Subventionen in Höhe von bis zu 45 Mio. EUR zur Finanzierung von Studien an. IMI erwartet, dass Pharmaunternehmen für insgesamt 90 Millionen Euro mitinvestieren. Die Reaktion von IMI auf diesen Covid-19-Ausbruch wurde durch Lehren aus früheren Ausbrüchen, insbesondere der Ebola-Viruserkrankung, verfeinert.

Hinzu kommen die britische Wohltätigkeitsorganisation The Wellcome Trust, die Bill and Melinda Gates Foundation und Mastercard, die eine Initiative von 110 Millionen Euro ins Leben gerufen haben, um die öffentlich-private Zusammenarbeit zu fördern und die Ankunft zu beschleunigen von Covid-125-Behandlungen auf dem Markt.

In Bezug auf Impfstoffentwicklung, Therapeutika, Diagnostik und Forschung wird die Biotechnologieindustrie in Europa zu einem Schlüsselelement dieses Kampfes. Anscheinend arbeiten Sanofi und Janssen beide mit den USA zusammen Biomedizinische Behörde für fortgeschrittene Forschung und Entwicklung (BARDA) zur Entwicklung präklinischer Impfstoffe. Ein fortgeschrittenes Programm ist eine Zusammenarbeit zwischen der in Oslo ansässigen öffentlich-privaten Geldgeber-Koalition für Innovationen zur Vorbereitung auf Epidemien (CEPI) und der deutschen Biotechnologie CureVac zur Entwicklung eines Covid-19-mRNA-Impfstoffs.

Vor einigen Tagen ging eine Investition von rund 3 Millionen Euro in die Finanzierung von Horizont 2020 an eine dänische öffentlich-private Partnerschaft für die Entwicklung eines Impfstoffs für Covid-19, einschließlich der Biotechnologieunternehmen ExpreS2ion Biotechnologies und AdaptVac. Das Konsortium beabsichtigt, innerhalb von 12 Monaten eine klinische Phase-I / IIa-Studie für einen Impfstoff zu starten. Israels Vaxil Bio berichtete auch über "Proteine", die als Impfstoff gegen Covid-19 wirken könnten. Die Italiener sind ebenfalls aktiv, darunter Takis Biotech in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Hersteller Applied DNA Sciences und die Wissenschaftler der Universität Oxford in Zusammenarbeit mit dem italienischen Biotechnology Advent. Ein Forschungsteam am Imperial College London beabsichtigt, im Frühsommer klinische Studien zu starten, wenn sie finanziell unterstützt werden.

Wir erinnern uns an die Zusammenarbeit zwischen der dänischen Universität und Immunitrack, die Anfang März einen Bericht über einige der vielversprechendsten viralen Strukturen des Coronavirus-Stammes veröffentlichte. Die British Native Antigen Company führte auch das Impfstofffeld ein, indem sie Coronavirus-Antigene für Forschungszwecke auf den Markt brachte, die die Bemühungen zur Entwicklung von Impfstoffen und diagnostischen Tests beschleunigen könnten.

Das Schweizer Roquette strebt einen indirekteren Ansatz an, bei dem Moleküle namens Cyclodextrine entwickelt werden, die Impfstoffe stabiler machen und die Herstellung antiviraler Medikamente erleichtern könnten.

Wenn die ersten Impfstoffe laut Labiotech-Quelle bis zum Sommer das fortgeschrittenere Stadium erreichen könnten, "werden die Aufsichtsbehörden wahrscheinlich ein bis zwei Jahre Tests am Menschen benötigen, um sicherzustellen, dass der Impfstoff sicher und wirksam ist." Nach der Zulassung müssen Unternehmen mit der Produktion und dem Vertrieb des Impfstoffs im kommerziellen Maßstab beginnen, was einige Zeit in Anspruch nimmt, damit die Welt Mitte 19 einen zugelassenen Covid-2021-Impfstoff erhalten kann.

Alte und neue antivirale Medikamente sind in Sicht… Zahlreiche Unternehmen planen, neue antivirale Medikamente zu entwickeln oder bestehende experimentelle Medikamente anzupassen, um das neue Virus zu bekämpfen. Antivirale Medikamente sind jedoch schwer zu entwickeln, da sich Viren im Gegensatz zu Bakterien in unseren eigenen Zellen verstecken. Dies bedeutet, dass Medikamente gegen Viren mit größerer Wahrscheinlichkeit unsere Zellen beeinflussen und schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

Die österreichische Biotechnologie Apeiron startete Ende Februar eine klinische Phase-II-Pilotstudie für ein "Kandidaten" -Medikament zur Behandlung von Covid-19. Das Proteinarzneimittel hat bereits Phase I- und II-Studien zur Behandlung von akuten Lungenverletzungen abgeschlossen und soll ein Protein nachahmen, an das sich das Coronavirus bindet, wenn es in Lungengewebe eindringt.

Wissenschaftler aus den Labors in Göttingen und Berlin untersuchen derzeit das Potenzial eines in Japan zugelassenen Arzneimittels zur Behandlung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse und zum Schutz vor Coronaviren durch Blockierung eines für die Funktion des Virus lebenswichtigen Proteins. Ein weiterer Versuch, antivirale Medikamente wiederzuverwenden, fand an der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie statt. Die Autoren einer im International Journal of Infectious Diseases veröffentlichten Studie haben 31 zugelassene antivirale Medikamente identifiziert, die das Potenzial haben, Covid-19 zu behandeln oder zu verhindern, wie Lopinavir und Ritonavir.

Darüber hinaus zitieren wir in Bezug auf Italien die neuesten Nachrichten von Repubblica, aus denen hervorgeht, dass "am Wochenende vier weitere Patienten, die im Cotugno-Krankenhaus in Neapel hospitalisiert wurden, mit Tocilizumab behandelt wurden, dem Anti-Arthritis-Medikament, mit dem sie behandelt werden." Behandlung einiger Patienten, die positiv auf Coronavirus getestet wurden. Insgesamt wurden daher 11 Patienten in Neapel nach einem Experiment, das aus der Zusammenarbeit zwischen dem Direktor des Uoc für Onkologie des Colli-Krankenhauses, Vincenzo Montesarchio, und dem Direktor der Abteilung für Melanomonkologie, onkologische Immuntherapie und innovative Therapien des Pascale-Instituts von Neapel, Paolo Ascierto.

Während daher Impfstoffen und Medikamenten große Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann auch die Diagnostik von Covid-19 nicht übersehen werden.

In den Vereinigten Staaten wurde gezeigt, dass offizielle Krankheitstests fehlerhafte Reagenzien enthalten, was Zweifel an der Richtigkeit der Krankheitsfallzahlen in den Vereinigten Staaten aufkommen lässt. "Die Priorität besteht darin, Patienten für klinische Studien mit neuen oder neu vorgeschlagenen Arzneimitteln zu schichten und Menschen mit dem Virus schnell zu identifizieren, idealerweise durch einen diagnostischen Test, so dass beispielsweise Ärzte dies könnten." in der Lage, Menschen vor Ort zu diagnostizieren "(Source Labiotech). Auf diese Weise können Menschen, die das Virus haben, sofort isoliert und behandelt werden, aber Menschen, die es nicht haben, können ihr tägliches Leben fortsetzen.

Vor einigen Wochen erhielt die britische Biotechnologie Mologic von der britischen Regierung und The Wellcome Trust einen Zuschuss in Höhe von 1,1 Millionen Euro, um die Entwicklung eines tragbaren Diagnosegeräts zu finanzieren, das Covid-19 in 10 Minuten ohne Labor oder Labor erkennt Elektrizität. Das Unternehmen arbeitet auch daran, das Gerät in Afrika herzustellen, um potenzielle Ausbrüche auf diesem Kontinent zu bewältigen.

Das deutsche Unternehmen Genekam startete Anfang Februar einen der ersten Tests für das Coronavirus hinter Covid-19, der nur zu Forschungszwecken durchgeführt wurde. Selbst bei den genauesten und schnellsten diagnostischen Tests sind Eindämmungsmaßnahmen wichtig.

Wie die chinesische Quarantäne- und Sozialdistanzpolitik gezeigt hat und unsere heutzutage, ist dies jedoch ein gültiges Potenzial, um die Epidemie einzudämmen. Die chinesische Quarantäne war sehr dringlich und streng, und meiner Meinung nach sollte es nicht der Moment sein, nach "demokratischen Dilemmata" zu fragen, die die Freizügigkeit einschränken, insbesondere der Schutz des nationalen Gesundheitssystems wird sich in den kommenden Wochen mit dem Süddilemma auseinandersetzen Wo Zehntausende Menschen in den Roten Zonen daran gedacht haben, in ihre Heimat zurückzukehren, bleibt das Unbekannte der Daten aus Südkorea (immer, wenn es wahr ist) dort, wo es auch auf freiwilliger Basis angenommen wird, am meisten Eine hohe Anzahl von Tupfern, die auch mit asymptomatischen Medikamenten durchgeführt wurden, ist seltsamerweise auf eine große Anzahl junger Menschen zwischen 20 und 30 Jahren zurückzuführen und wurde dann isoliert. Könnte dies eine gültige logistische Lösung sein?