Libysche Schlösser des Zorns

(Di Julian Carax)
15/02/21

Geopolitisch passt das Mittelmeer mit einiger Präzision zum amerikanischen Ausdruck VUCA, Wo Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit Sie skizzieren Ansichten des Kalten Krieges. Die Horribilis 2020 hat beschlossen, dass die Libyenkrise, falls sie jemals eine Lösung finden sollte, sie nicht innerhalb der nationalen Grenzen finden wird. Es genügt, die russische und türkische Präsenz zu beachten, um das Ausmaß des Schlachtfelds zu erkennen, auch wenn das libysche Engagement für die Türkei nur ein Teil einer Machtprojektion in Räumen mit osmanischen Erinnerungen ist1 und darüber hinaus, wie in Somalia, wo die Freilassung von Silvia Romano für Ankara die Anerkennung einer bemerkenswerten Durchsetzungskraft für andere von einem Moment irrsinniger Leere bedeutete.

Dass die libysche Leistung reservieren könnte coup de théâtre es war vom Moment der Ankündigung des Rückzugs von der politischen Szene von al-Sarraj, dem Regierungschef, klar Beamte Tripolis, Geisel sowohl für territoriale Milizen als auch für Politiker wie den Innenminister Bashagha, der Ankara gefällt; eine Premiere, die nach 5 Jahren lebte gefährlich an der Spitze der GNA2und nach der Annahme der Hilfe der Dämon Türken, die auf mehrjähriger Jagd nach Energieressourcen die fordertenSeele Libyen, das eine gemeinsame Seegrenze im östlichen Mittelmeerraum in einem von Griechenland beanspruchten Gebiet anerkennt und Gegenstand weiterer internationaler Streitigkeiten ist, hat sich für einen Rückschritt entschieden, bis neue mögliche Aufträge vorliegen, ohne die UN-Sphäre auszuschließen.

Es ist offensichtlich, dass die Türkei, wenn sie die Auswirkungen ihrer Intervention in Libyen konsolidiert, danach streben könnte, Macht im gesamten östlichen Mittelmeerraum auszustrahlen, um die regionalen Interessen Israels zu untergraben, ohne diejenigen auszuschließen, die Jerusalems Partnerschaften mit Ägypten betreffen.. In dieser Hinsicht im Jahr 2019 die Hoffnung auf eine Normalisierung des kyrenaischen Außenministers Abd al-Hadi al-Haj mit Israel, die eine antitürkische Konvergenz hervorhob: Tel Aviv kann tatsächlich ein Interesse daran haben, die ostlibyschen Fraktionen zu unterstützen, unterstützt von Frankreich, Ägypten, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen die Regierung von Tripolis, gesponsert von den Vereinten Nationen, aber unterstützt von Katar und der Türkei, die sich für die Muslimbruderschaft und die Hamas einsetzen.

Es ist kein Rätsel, dass die Türkei zuversichtlich ist, dass Ankara in den nächsten 10 Jahren in Tripolis denselben Einfluss ausüben wird wie heute in Mogadischu. Wenn man die Vergangenheit betrachtet, ist der geopolitische Wert Libyens offensichtlich: Wenn die Osmanen Libyen als verteidigungsfähige Grenze Anatoliens betrachtet hätten, hätten sie sich den Feinden im östlichen Mittelmeerraum stellen und die Bedrohung aus ihrem Heimatland entfernen können.

Libyen bleibt ein Land, das in drei Sektoren unterteilt ist, die intern mit wenig Klarheit abgegrenzt sind: Tripolitanien, das von der GNA kontrolliert wird, Cyrenaica in den Händen von Haftars LNA, Fezzan, wo nichtstaatliche Einheiten häufig im Bündnis mit terroristischen und kriminellen Organisationen toben. Mit den Türken in Tripolis und den Russen in der Kyrenaika und mit der Aussicht auf die Errichtung ihrer Militärstützpunkte auf libyschem Gebiet entsteht eine geopolitische Lücke, die Italien direkt betrifft und auf eine unwahrscheinliche politische Lösung durch eine Regierung mit nationalem Konsens abzielt kündigt Grenzbeziehungen zu Mächten an, die für Sie unbekannt sind.

Neben einer Gegenwart, die durch eine unsichere und schwankende Außenpolitik zwischen Tripolis und Tobruk gekennzeichnet ist, wie die Befreiung der Mazara-Fischer zeigt, Damit wurde der von der Farnesina gepriesenen Legende des italienischen Protagonismus endgültig ein Ende gesetztEs bestehen weiterhin Zweifel an einer nicht entzifferbaren Zukunft. Sicher ist, dass die Türkei die Küstenwache mit den von Italien an Tripolis gespendeten Marinemitteln ausbildet, einem Fall, der einen willensstarken geopolitischen Ansatz hervorhebt als der von Rom, dessen Einfluss in Tripolitanien abgenommen hat, jedoch nur sehr wenig gewonnen hat in der Kyrenaika.

Es besteht daher die Notwendigkeit, einen Synthesepunkt zu finden, der die Rivalität zwischen den verschiedenen libyschen Milizen, insbesondere zwischen den Tripolis-Milizen und den aggressiveren in Misrata, glättet, aber auch zwischen den Zielen der ausländischen Mächte, die die Entwicklung von leiten die Krise; Last but not least bleibt die Kontroverse um die Verteilung der Ölressourcen, auf die Haftar besonders achtet, nach einer Lösung, die mit den Bestrebungen aller Angeklagten am Verhandlungstisch vereinbar ist.

Eine Karikatur von 2011, die den Übergang zu einem neuen demokratischen Libyen als unlösbaren Zauberwürfel darstellen sollte, konnte ohne wesentliche Abweichungen im Jahr 2021 und ohne Änderungen erneut vorgeschlagen werden primavere einheimisch und nicht heterodirekt in Sicht. In dieser Hinsicht weckt die Außenpolitik der Biden-Regierung in Bezug auf die Anwesenheit russischer Söldner das Interesse und muss entscheiden, ob die politischen Linien von Obama, der den Angriff auf das Bengasi-Konsulat geerbt hat, bestätigt werden sollen oder nicht. und die Ermordung von Botschafter Stevens.

Die aktuelle politische Entwicklung ist inspiriert von der Libysches Forum für politischen Dialog (LPDF) und in den Treffen in Hurghada in Ägypten, in denen eine vorläufige Einigung erzielt wurde, die nützlich ist, um den Verfassungsvorschlag 2017 einem Referendum zur Ratifizierung vorzulegen, eine unverzichtbare Rechtsgrundlage für die Präsidentschafts- und politischen Wahlen vom 24. Dezember 2021. Relevanz der Einsätze Es ist jedoch klar, dass ein breiterer sozialer Konsens fehlt, zumal das Referendumsgesetz auf der Annahme einer Mehrheit in allen drei historischen Regionen beruht3: Es versteht sich von selbst, dass das Fehlen einer Einigung den Prozess des politischen Übergangs blockieren würde, der in jedem Fall von den Mängeln in Bezug auf die Organisation der Regierungsführung in Bezug auf die Verteilung der politischen Macht und der staatlichen Ressourcen betroffen wäre.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Verfassungsvorschlag von 2017 in Bezug auf institutionelle und sicherheitspolitische Grundlagen äußerst unzureichend ist und auf ein allgegenwärtiges Präsidialsystem mit schwacher Dezentralisierung ausgerichtet ist, das die verschiedenen Bedürfnisse der verschiedenen Teile des Landes nicht zusammenfasst und nicht kompensiert. Am 5. Februar wählte die LPDF nach Abstimmung über die Führung ihres Exekutivrates den Ingenieur Abdul Hamid Dabeiba (Foto), einen wohlhabenden Geschäftsmann, der die libysche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft geleitet hatte, zum Interims-Premierminister. Der 2007 von Gaddafi aufgelegte Staatsfonds Aguila Saleh, Präsidentin des Tobruk-Parlaments, und Fathi Bashagha.

Vorsitzender des Präsidialrates ist der ehemalige Botschafter Mohammad Younes Menfi; gefolgt von Moussa al-Koni, Vertreter der Tuareg-Minderheit, und Abdallah Hussein al-Lafi aus der westlichen Stadt Zuwara. Für viele externe Akteure war es eine Überraschungsabstimmung, einschließlich Russland, das mit Ankara und Kairo sicher über Bashaghas Erfolg war, jedoch vom Kreml aufgrund einer kontroversen Angelegenheit bezüglich der Inhaftierung russischer Bürger nicht so bevorzugt wurde.4und vom Sprecher des Repräsentantenhauses Aguila Saleh5;; Russland, das in einer weitsichtigen realpolitischen Übung nur eine Woche nach der Abstimmung Delegationen von beiden Seiten aus dem Osten und Westen Libyens empfing, gemäß der nicht unerheblichen Perspektive, eine gültige Alternative zu Haftar zu finden. Das Gefühl ist, dass die LPDF anstelle eines gemeinsamen politischen Konsenses das Fehlen einer gemeinsamen Vision unter den vier gewählten Führern zur Führung der neuen Exekutive hervorgehoben hat.

Institutioneller Rahmen. Der UN-Sonderbeauftragte und Leiter der UNSMIL6 Jan Kubis betonte, dass Premierminister Dabeiba die Aufgabe habe, seine Regierung innerhalb von 21 Tagen zu bilden, mit sofortiger Zustimmung des Repräsentantenhauses von Tobruk, gefolgt von der Machtübertragung von der GNA; Wenn die Kammer die neue Regierung nicht unterstützen würde, würde die Entscheidung wieder in die Hände des LPDF fallen.

Objektiv gesehen scheint der Weg, der Libyen von den Umfragen trennt, undurchlässig zu sein, da GNA und LNA derzeit die Absicht zu haben scheinen, den Waffenstillstand zu nutzen, um sich angesichts der Wiederaufnahme der Feindseligkeiten wieder zu konstituieren, während Tausende ausländischer Kämpfer weit über das Land hinaus im Land bleiben festgelegte Frist.7 für den Ausgang von den Grenzen. Tatsächlich hat die UNO, wenn auch unabsichtlich, den Machtaufenthalt bestimmter Eliten erleichtert. Darüber hinaus wollte Dabeiba in seinen ersten Erklärungen der Türkei danken und den Wunsch bekräftigen, die bilateralen Beziehungen zu Ankara zu vertiefen, was wiederum der nordafrikanischen Regierung angesichts der unmittelbaren Kontakte mit größtmöglichem Erfolg die höchstmögliche Legitimität verleihen soll zwischen den neuen libyschen Administratoren und Präsident Macron. Politisch scheint jedoch alles taktische Merkmale zu haben.

Die Regierung Zwischen- es ist schwächer als die GNA und repräsentiert wie diese nicht die Cyrenaica; Darüber hinaus bestehen keine festen Verbindungen zu den in Tripolis anwesenden Streitkräften, so dass die neu konstituierte Stabilitätsunterstützungsbehörde, die sich aus den Führern der wichtigsten Tripolin-Milizen zusammensetzt und von Abdel Ghani al-Kikli, dem Leiter der zentralen Sicherheit von Abu Salim, kommandiert wird Die Direktion scheint das Ergebnis der Abstimmung nicht anerkannt zu haben, was auf einen Mangel an Legitimität hindeutet.

Die Tatsache, dass der Exekutive eine solide Grundlage und eine echte politische Zugehörigkeit fehlen, könnte theoretisch eine breitere Palette von Fraktionen zusammenfassen, ohne dass die neue Regierung Spaltungen überwinden kann. Das direkteste Element, das die neue Exekutive betrifft, wird die Position von Haftar sein, dessen Streitkräfte Ost- und Zentrallibyen kontrollieren. Der ostlibysche Delegierte im Präsidialrat, Mohamed al-Menfi (Foto), ehemaliger Botschafter in Griechenland nach den Seegrenzenabkommen zwischen Tripolis und Ankara ausgewiesenist ein Vertreter des politischen Islam in der Nähe von Tripolis und steht daher nicht im Einklang mit Tobruk und Bengasi. All diese Elemente der Unsicherheit veranlassen uns, Haftars Rückkehr zur militärischen Option als möglich zu betrachten. Die Regierung ad interim, Außerdem, Es repräsentiert nicht einmal ganz Tripolitanien, während es keine Repräsentation der Misrata-Milizen gibt, die die Kriegsanstrengungen gegen Haftar unterstützten und sich mit Bashagha identifizieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Akteure in Erwartung der amerikanischen Entscheidungen bei der Beurteilung, ob es angemessener ist, die Kämpfe wieder aufzunehmen oder eine Gewaltenteilung vorzunehmen, die neue Exekutive in einer Schwebe schlechter Vertretung zurücklassen könnten, ohne die Möglichkeit zu haben, das Land zu vereinen Blick auf die Wahlen.

Zusammenfassend scheint die UN nicht alle Aspekte bequem berechnet zu haben, so dass das Risiko einer starken Instabilität besteht, die die Arbeit der scheidenden UN-Delegierten Stephanie Williams nicht vermeiden konnte, da sie sich auf die großen Verlierer Bashagah und Saleh konzentriert hatte und Haftar gegeben zu haben, einen Schauspieler, der trotz allem und vorbehaltlich unvorhergesehener Ereignisse weiterhin eine Rolle spielen will.

Annahmen. Wenn man Italien am Fenster lässt, scheint die neue libysche Regierung zu schwach zu sein, um dem internen Druck zu widerstehen, und auf jeden Fall könnte ihre Politik die Versuche einer gewaltsamen Eskalation durch die Ausgeschlossenen befeuern.

Lösungen. Haftar ist das einzige starke Thema, aber nicht stark genug, um eine gemeinsame Politik durchzusetzen, zumindest bis eine föderierte Autonomie der drei libyschen Regionen mit einer Vereinbarung über gegenseitige Prozentsätze aus den Öleinnahmen akzeptiert wird.

Analyse gewidmet "Giuseppe Raffin, Mann und Offizier, der uns jetzt vom ersten hellsten Stern des Bärenwagens aus ansieht. Guter Windkommandant."

1 Siehe Nagorno Karabakh

2 Nationales Abkommen der Regierung

3 Cyrenaica im Osten, Tripolitanien im Westen und Fezzan im Süden

4 Al-Monitor

5 Präsident des Repräsentantenhauses

6 Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen

7 23 Januar

Foto: Web / Twitter