"Made in Italy" (Film ... aber auch Disco)

Obwohl er nie geleugnet hatte, einen "prägenden" Sohn dieser politischen Ideologie gehabt zu haben, die seine Emilia seit einem halben Jahrhundert beherrscht, hat sich Luciano Ligabue immer von all den anderen Künstlern unterschieden, die durch die Bezahlung einer bestimmten Flagge es geschafft haben Propaganda auf der "Feste dell'Unità", bei der Zehntausende Menschen zusammenkommen, um Wähler zu werden.

Die „Liga“ vorgeschlagen nie Garibaldi Themen (populistisch und explizit politisiert) mit Refrains wie „Bombe oder gar keine Bombe wir in Rom ankommen“, aber es ist immer begrenzt auf die Beschreibung so introspektiv und persönlich das Leben der einfachen Menschen, der Zugehörigkeit zu anonyme Dörfer im mediopadanischen Nebel verstreut. Um es einfach auszudrücken, beschreibt die Liga das Leben der Arbeiterinnen, die den Bienenstock bauen, oder wenn Sie es vorziehen, (ich hoffe, nicht aus der Sicht der Nahrung, angesichts der neuen Art und Weise, auf die wir wollen bringen) der Ameisen der anthill.

Eine Realität des ehrlichen Arbeiters, die Opfer bringen, der davon träumt, so zu bleiben und dass manchmal durch ein Leben im Gegensatz, die sie nicht zahlen noch für diese Opfer, noch Ehrlichkeit, geschweige denn für die Mühe . Im Gegenteil, manchmal tobt es frei und streng.

Ligabue hat sich daher immer darauf beschränkt, die Existenz jener Menschen zu beschreiben, die wissen, wie sie eine lebendige Seele, die die geheime Zutat des in der Welt geschätzten "Made in Italy" ist, in das, was sie produzieren, übertragen können.

Im Gegensatz zu anderen Autoren führt Luciano Sie niemals zu der Schlussfolgerung, dass Sie, wenn Sie eine politische Ideologie heiraten, die Lösung für Ihre Probleme und eine erfolgreiche Zukunft finden werden. In diesem Film ist die Botschaft, die vergeht, dass du immer und nur du der Architekt deines Lebens bist, selbst wenn die Gesellschaft dir keine Hoffnung oder Möglichkeit mehr gibt. Sie müssen wissen, wie Sie Ihren idealen Lebensraum mit den Mitteln zu schaffen, die Sie haben, machen Sie sich einfach zwingen, mit Ihren Werten und Fähigkeiten, können Sie die Energie aus Ihrem individuellen Existenz (aus Gefühlen und kleinen Beton Dinge still in Fütterung unserer täglich).

Andere Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass es trotz des Auftritts Gründe für Hoffnung in der Gesellschaft gibt. In "Made in Italy" wird es nicht einmal erwähnt. Im Hinblick auf die "Umwelt", die das Leben der Protagonisten beherbergt, mangelt es nicht an schwerem "Vorrat" und Verweisen auf den Zustand, in dem wir reduziert sind. Aber du musst sehr vorsichtig mit den Details sein, um zu wissen, wie man diesen Film einfangen und schätzen kann. Zum Beispiel, eine Nachrichtensendung, die der Hintergrund für eine Unterhaltung ist, in der der Reporter berichtet, dass die Korruption in Italien nach Bulgarien ist. Oder eine große Industrie, die zu einer Ruine wurde, die der Ort für eine lustige Hochzeit ist. Oder noch ein Journalist, der versucht, eine ganz bestimmte Botschaft zu übermitteln. Aber wir hören hier auf, um den Geschmack des Films nicht zu verlieren.

Für diejenigen, die bereits den Rekord oder die Geschichte von „Riko“ gehört hatten, erklärte sein protagonida vom Autor selbst in Interviews ausreichend Platz staatliches Fernsehen, zu der auch noch in dem frühen Abend gab es eine Überraschung ist, einen Film zu finden das folgt nicht dem gleichen Plot der gleichnamigen Scheibe, die an dieser Stelle zu einem minimalen Soundtrack wird.

Für diejenigen, die bereits andere Filme von Luciano Ligabue gesehen haben, „Made in Italy“ werden komplementär zu „Keine Sorge“, obwohl als Film „wahr“ und eine künstlerisch entwickelte Story. „Keine Sorge“, war in der Tat ein „Dokumentarfilm“ aus, die Artikel des ersten Teils der italienischen Verfassung zu lesen, die mit Zeugnissen und Meinungen berühmter Personen kombiniert brachte die sozialpolitische Dimension unserer Verfassung in den Vordergrund und wurde auf der Transformation von Werten im Zusammenhang meditierend zu " Identität unseres Landes.

Bedenkt man, dass „Made in Italy“ hat seinen Autor seit Sommer 2016 beschäftigt, sorry, dass diese Verpflichtung durch eine Überprüfung der „Sorge“ nicht erlaubt ist es, wenn unser Land in Gefahr war zu sehen, seine verstümmelten, dass großartige Papier vorangehen Verfassungs.

Aber auch das ist Teil des Stils dieses Künstlers, der sich, obwohl er unglaublich viel teilen kann, niemals als Prediger ausgibt. Nicht einmal mit diesem Film, der am Vorabend eines weiteren großen Aufrufs zu den Umfragen kommt.

Andrea Troncone