Luigi Cortelletti: Jenseits des harten Grabens - Werke, Mittel des Heldentums der Waffe der Ingenieure

Luigi Cortelletti
Ed.Gino Rossato, Roman - Valdagno (VI) 2011
pp. 189

"Die Aufmerksamkeit fast aller Veröffentlichungen zum Ersten Weltkrieg, aber auch zu anderen Konflikten in den verschiedensten Epochen, konzentriert sich sehr oft auf die Abfolge von Kriegsereignissen, auf die beteiligten Abteilungen, in einigen Fällen mit einer eingehenden Analyse der strategischen und taktischen Entscheidungen, aus denen entstehen.
Die Bemühungen derer, die die Straßen bauten, auf denen die Truppen marschierten, und der Kasernen, in denen sie lebten, derer, die die Brücken geworfen haben, die das Überqueren eines Baches ermöglichten, derer, die dies getan haben betrieben, um sicherzustellen, dass Informationen und Befehle von denen übermittelt wurden, die die Tunnel gegraben haben, die zur Explosion einer Mine und zur Eroberung eines Gipfels führten. "

Mit diesem Buch wollte Luigi Cortelletti, Autor zahlreicher Veröffentlichungen, die sich insbesondere auf die Zeit des Ersten Weltkriegs beziehen, den Männern der Arma del Genius huldigen, die ihre Aufgabe oft im Schatten, aber nicht weit von Gefahren erfüllten. Es gibt verschiedene Spezialitäten, aus denen diese Waffe besteht. Wir haben das 1. und 2. Ingenieurregiment (Zappatori), dessen Hauptaufgaben die Anordnung und Befestigung der Schlachtfelder sind, aber sind "Wird bei Vorbereitungsarbeiten für den Angriff der Infanteristen verwendet, z. B. beim Schneiden der Zäune oder deren Zerstörung durch Sprengen der Gelatine-Röhren."

Innerhalb der Pionierregimenter gibt es einige Spezialisierungen: Telefonisten, Feuerwehrleute, die im ersten Kriegsjahr eingerichtete Abteilung für den Einsatz von Flammenwerfern und die 1916 eingerichtete Abteilung für den Start von Gas. Die Radstartabteilung von Cantono hat ihren Namen "Mit dem verwendeten Werkzeug, dem Cantono-Radwerfer, einer Art Katapult, mit dem spezielle Drahtschneidräder gestartet werden können, die speziell zum Öffnen von Durchgängen in Zäunen entwickelt wurden."

Das 3. Ingenieurregiment ist das der Telegraphen. Sie haben die sehr heikle und grundlegende Aufgabe, mit verschiedenen Kommunikationsmitteln Verbindungen zwischen den Truppen aufrechtzuerhalten, von Tauben bis zu Radiotelegraphen. Es gibt dreihundert radiotelegraphische Stationen, die während des Konflikts in Betrieb sein werden, wo unter anderem ein erster Embryo der elektronischen Kriegsführung gebildet wird, wenn man erkennt, wie wichtig es ist, die entgegengesetzte radiotelegraphische Kommunikation zu stören.

Der Einsatz von Wandertauben hingegen wird während des Konflikts durch den Einsatz von festen und mobilen Taubenschlägen zunehmen. Das 4. Regiment ist das der Pontieri. "Das Problem, einer Armee zu erlauben, einen Wasserlauf zu überqueren, ist mindestens so alt wie der Krieg selbst, und genau zu dieser Aufgabe sind die Brückenabteilungen des Corps of Engineers berufen." Dazu gehören auch die Lagunari mit der Aufgabe, den Militärtransport sowohl in der Lagune von Venedig als auch entlang des Po zu verwalten.

Das 5. Regiment, das der Bergleute, umfasst auch Autofahrer und Seilbahnbetreiber. Die Eisenbahner, die für die Instandhaltung des Eisenbahnnetzes und die Durchführung von Militärkonvois verantwortlich sind, gehören zum 6. Regiment. Die Arbeiten, die zwischen 1915 und 1918 von den Abteilungen der Ingenieure durchgeführt wurden, sind noch sichtbar, insbesondere in Gebieten wie dem Mount Pasubio, dem Mount Grappa und dem Piave.

"Hartnäckig, unermüdlich und bescheiden, gräbt den harten Graben oder stellt den Feind für jede Brücke vor eine großartige Herausforderung, knotet sich unter dem eisernen Hurrikan neu und feuert die zarten Fäden ab, durch die die regulierende Intelligenz der Schlacht verläuft, und startet den Angriff in In der epischen Konkurrenz mit der Infanterie verschwendete er Opfer und Heldentaten für die Größe seines Landes.

Krieg 1915-1918 "

Dies ist die Motivation für die Goldmedaille für militärische Tapferkeit, die dem Ingenieurkorps durch königlichen Erlass vom 5. Juni 1920 verliehen wurde. Hinzu kommen die 18 Medaillen der militärischen Tapferkeit, die Einzelpersonen verliehen werden, jeweils 18 Gold-, 1.280 Silber- und 2.729 Bronzemedaillen.

Gianlorenzo Capano